Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Tauchaer Künstler öffnen Atelier
Region Taucha Tauchaer Künstler öffnen Atelier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 18.05.2016
Die kreative Tauchaer Frauen-Malgruppe mit Carina Klinghammer, Angelika Wolf, Andrea Pokowski, Claudia Bartels, Susann Fenske und Gabriele Fritzsche (von links) präsentiert gemeinsam mit Künstler Rüdiger Bartels am Tag der offenen Galerie einige der in den Kursen entstandenen Werke. Quelle: Foto: Olaf Barth
Anzeige
Taucha

Im ehemaligen Tauchaer Klosterschankhaus hatte das Künstler-Ehepaar Claudia und Rüdiger Bartels über Pfingsten wieder zu den Tagen des offenen Ateliers eingeladen. Zu sehen waren dabei nicht nur beeindruckende Werke der beiden Gastgeber, sondern auch viele jener Bilder, die in den letzten Wochen und Monaten im Rahmen der von Claudia Bartels geleiteten Malkurse entstanden sind. Zum Beispiel das in Kohle-Pastell erarbeitete Mutter-Kind-Porträt von Susann Fenske (siehe Foto) oder auch Akte, Stilleben und Porträts, die von den weiteren Kursteilnehmerinnen geschaffen wurden.

Viele Besucher tummelten sich in den Räumen, in der Freiluft-Galerie im Garten und staunten über die rund 200 gezeigten Werke. Die Gastgeberin selbst wiederum war stolz auf das bisher in ihren Kursen Erreichte. „Es sind doch schon wunderschöne Arbeiten entstanden, die wir heute zeigen können. Die Frauen sind sehr veranlagt und mir machen die Kurse auch sehr viel Spaß“, erzählte die 53-Jährige. Um sich selbst noch zu verbessern und noch mehr Kenntnisse an ihre Mitstreiterinnen weitergeben zu können, setzt sie sich abends in der Leipziger Hochschule für Grafik und Buckunst auch noch einmal auf die Schulbank. „Ich beschäftige mich dort mit Radierungen. Es macht unglaublich Freude, so vervollkommne ich meine Fertigkeiten und kann es an die Gruppe weitergeben“, so Bartels.

Das Angebot nimmt zum Beispiel die Borsdorferin Angelika Wolf gern an. „An Porträts und Akte traue ich mich noch nicht ran, aber es macht sehr viel Spaß in dieser Gruppe. Frau Bartels macht Mut, sie sagt, jeder kann malen. Und das stimmt, ich habe schon viel gelernt“, erzählte die in Taucha arbeitende Friseurmeisterin. Bartels leitet auch jeweils montags eine Kindermalgruppe. Weitere Kurse seien möglich, Interessenten könnten sich jederzeit melden.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Taucha Stadt erwartet von Anwohnern eine Entscheidung - In Merkwitzer Siedlung wachsen die Sorgen

Bewohner der Siedlung „An der Mühle“ wurden vor kurzem in einer Einwohnerversammlung von der Stadtverwaltung Taucha über die Erschließungspläne für dieses Gebiet und den zeitlichen Rahmen dafür informiert. Die Pächter sollen die städtischen Grundstücke kaufen. Passiert das nicht, müssten sie zum Jahresende die Grundstücke räumen, berichten die Siedler.

16.05.2016
Taucha Fördergelder lassen Visionen entstehen - Tauchas Schloss soll kulturelles Zentrum werden

Bei der Abstimmung über mögliche, vom Land Sachsen geförderte Investitionen in Taucha, ging es auch um das altehrwürdige Areal auf dem Schlossberg. Es steht nach der Gymnasium-Erweiterung (die LVZ berichtete) als zweiter Schwerpunkt auf jener Investitionswunschliste, die von der Parthestadt beim Landratsamt Nordsachsen eingereicht werden soll.

16.05.2016
Taucha IG baut lustige Strohpuppen - Merkwitzer werben für Dorffest

Zwei übermannshohe Strohfiguren werben an der Kreuzung Seegeritzer Straße/Alte Salzstraße in Merkwitz für das große Dorffest vom 10. bis zum 12. Juni. Denn dann begeht der Ort 750 Jahre Ersterwähnung und feiert den 75. Geburtstag seiner Freiwilligen Feuerwehr. Darauf weist auch ein Schild zwischen den beiden 3,50 Meter hohen Figuren hin.

16.05.2016
Anzeige