Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Tauchaer Schlosswein kommt bei französischen Gästen aus Schkeuditz gut an
Region Taucha Tauchaer Schlosswein kommt bei französischen Gästen aus Schkeuditz gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 05.07.2017
Ehe es zur Besichtigung des Weinkellers und Museums geht, begrüßen die Tauchaer (vorn) ihre Gäste aus Schkeuditz und Villefranche. Quelle: Foto: Olaf Barth
Taucha/Schkeuditz

Dass zum Schkeuditzer Stadtfest auch Freunde aus der französischen Partnerstadt Villefranche eingeladen werden, hat schon Tradition. Das gilt auch für die vom Schkeuditzer Freundeskreis organisierten Ausflüge in die Umgebung. Diesmal führte die Ausfahrt nach Taucha, wo es für die Gäste aus der Beaujolais-Region sogar einen kleinen Weinberg und echten Tauchaer Schlosswein zu bestaunen gab.

„Also unsere Franzosen waren begeistert. Der freundliche Empfang in Taucha und die Führung durch die ganzen Räume haben Spaß gemacht. Besonders der Weinkeller in den Katakomben hatte es unseren Franzosen angetan, denn der erinnerte sie sehr an die alten Keller ihrer Weinbauern, wo immer der Beaujolais verkostet wird“, erzählt Ilka Stascheit-Deml. Die 44-Jährige ist die Vorsitzende des Freundeskreises. Das sich ihr Vater Herbert Stascheit und Tauchas Schlossvereinschef Jürgen Ullrich aus Nordsachsens Kreistag kennen, kamen diese Kontakte zwischen beiden Vereinen zustande. Ullrich sowie Stadthistoriker Detlef Porzig hatten die Gäste sowohl mit der älteren und jüngeren Vergangenheit des Areals auf dem Schlossberg als auch mit den Plänen für die Zukunft vertraut gemacht. Andreas Ganz vom Schkeuditzer Freundeskreis hatte da den rund zehn Franzosen einiges an Informationen zu übersetzen. Und die zeigten sich begeistert von dem, was die engagierten Tauchaer Vereinsmitglieder aus dem Gelände der ehemaligen DDR-Schweinemastanlage mittlerweile gemacht haben. Als große Ehre empfanden sie, wie auch die Schkeuditzer Vereinsmitglieder, sagte Stascheit-Deml, dass sie bei diesem Ausflug von Tauchas Bürgermeister Tobias Meier begrüßt wurden. Spannend war die Verkostung des Tauchaer Schlossweines, immerhin befanden sich in der Gruppe zwei französische Profi-Winzer. „Er hat geschmeckt, kein Spitzenwein, klar, aber solide und richtig gut. Er wurde sehr gelobt, sonst hätten unsere Freunde nicht zehn Flaschen zusätzlich zum Gastgeschenk gekauft“, sagte Stascheit-Deml lachend. Auch der Weinberg habe die Gäste begeistert, einige hätten sich sogar Blätter zur Erinnerung mitgenommen.

Über dieses Lob der Experten aus Frankreich freute sich auch Ullrich, der das sofort an die Tauchaer Hobbywinzer weitergab. Zum Bestand im Tauchaer Weinkeller gehören nun einige Flaschen Beaujolais aus der Region Ville­franche, den die „Schkeuditzer Franzosen“ als Geschenk mitgebracht hatten. „Es waren sehr freundliche Gäste, die sich aufgeschlossen und interessiert an dem Geschehen hier auf dem Schlosshof zeigten. Auch unser Rittergutsmuseum ist gut bei den Gästen angekommen“, freute sich Ullrich über eine „sehr angenehme Begegnung“.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die eingleisige Straßenbahnstrecke in Taucha ist gerade an der Südstraße ein Unfallschwerpunkt. Ab Sommer sollte hier eine Lichtsignalanlage für mehr Sicherheit sorgen. Doch deren Bau wurde nun auf nächstes Jahr verschoben.

05.07.2017

Die von Anwohner Dietmar Zorn kritisierten Tauchaer Stadtrats-Fraktionen haben sich jetzt bezüglich der Klebendorfer Straße auf Anfrage der LVZ ebenfalls geäußert. Sie betonen, dass die Beratungen über eine mögliche Öffnung der Straße als Einbahnstraße für Durchgangsverkehr noch nicht beendet sind und eine Entscheidung noch aussteht.

05.07.2017
Taucha Umzug in der Innenstadt - Tauchas Musik Box vergrößert sich

Wer künftig den Service des Tauchaer Musik Box in Anspruch nehmen will, findet das Geschäft nun in der Leipziger Straße. Die Betreiber haben sich einen Teil des zu Jahresbeginn von Margit Steger aufgegebenen Lebensmittel-Geschäftes gesichert.

05.07.2017