Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tauchaer feiern beim Dinner in Weiß die Sommersonnenwende

Tauchaer feiern beim Dinner in Weiß die Sommersonnenwende

Musik lag in der Luft am Sonntagnachmittag in der Parthestadt. Wenn man sich zu Fuß dem Stadtzentrum näherte, waren aus verschiedenen Richtungen Melodien und unterschiedliche Klänge zu hören.

Voriger Artikel
Flohkiste geht auf Weltreise
Nächster Artikel
Viel Beifall für Tauchas 100 "Hortelini"-Artisten

"Die Idee hätte eigentlich von uns kommen können", meinten diese Mitglieder des Freundeskreises Taucha-Chadrac/Espaly - und feierten mit.

Quelle: Reinhard Rädler

Taucha. Der Ausgangspunkt dieses Phänomens war die musikalische Einstimmung auf ein besonderes, in Taucha noch nie dagewesenes Ereignis: "Die Weiße Tafel - Picknick und Musik am Schöppenteich - Tauchaer tafeln ganz in weiß". Die Klangspur führte am frühen Nachmittag vom Café Esprit mit der Band "Seven square meters" über die Leipziger Straße zum Markt, wo Winfried Völlger am Saxophon von einem Didgeridoo begleitet wurde und von dort weiter zur Badergasse, wo die Band "Schlagerderby" im weiß ausgelegten Bereich der ehemaligen Baderei spielte, und sie endete am Schöppenteich mit Country-Klängen der Band "Lucky Break".

Die Wiese vor dem großen Schöppenteich füllte sich zusehends. Campingtische wurden aufgestellt, kleine Hocker oder leichte Stühle drumherum platziert oder einfach nur eine Decke ausgebreitet. Darauf wurden dann mitgebrachter Kaffee und Kuchen oder kleine Snacks kredenzt. In angenehmer, fast in Zimmerlautstärke gab es dazu Livemusik von den "SoulEggs" aus Leipzig.

Angelehnt an die in Paris 1988 entstandene Tradition des "Dîner en blanc", bei dem sich zur Sommersonnenwende Freunde und Bekannte zusammenfinden, um weiß gekleidet gemeinsam zu essen und zu plaudern, entstand beim Tauchaer Hartmut Nevoigt die Idee, so etwas einmal in Taucha zu organisieren. Ihm liegt die Belebung des Stadtparks am Herzen. Mit dem Förderverein Schloss Taucha fand er Verbündete und damit einen Veranstaltungsträger. Auch die Stadt steht dem Veranstaltungskonzept aufgeschlossen gegenüber, wie Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD) unlängst versicherte.

Angelockt durch Ankündigungen in der LVZ, im Internet und im Radio hatten mehr als 80 weiß gekleidete Gäste aus Nah und Fern das Angebot angenommen. Bei Familie König aus Bad Düben stand eine leckere Erdbeertorte auf dem Tisch, wie auch bei Familie Thomas von den "Black Hill Dancers" aus Taucha, die sich hier mit Square-Dancern aus Leipzig zu einem gemeinsamen Nachmittagsplausch verabredet hatten.

Mindestens noch einmal so viele "Zaungäste in Zivil" waren gekommen, "um mal zu gucken, was hier passiert". Unter ihnen auch Andrea Thiergen, die sich im Nachhinein mit ihren Freunden ärgerte, dass sie nicht die Courage hatten, mit Tisch und Stuhl an den Teich zu kommen. Damit war sie aber nicht allein, denn rundum war zu hören: "Tolle Idee! Nächstes Jahr sind wir mit dabei".

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.06.2015
Reinhard Rädler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr