Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Tauchaer mit langsamen Internet können sich noch bis Monatsende melden
Region Taucha Tauchaer mit langsamen Internet können sich noch bis Monatsende melden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 07.11.2018
Mit Hilfe solcher Glasfaserbündel können sehr große Datenmengen wie sie zum Beispiel Internet-Spiele oder Konstruktionszeichnungen übertragen werden. Quelle: Jan Woitas/dpa
Taucha

Im Landkreis Nordsachsen nimmt das Projekt für schnelles Internet Fahrt auf. Zwar steht noch nicht fest, wo der Ausbau startet, doch die Erkundung was wo notwendig ist, endet bald. So können sich nur noch bis zum ersten Dezember können all jene melden, die noch nicht im Fördergebiet erfasst wurden, um an einen kostenlosen Glasfaseranschluss zu kommen. „Wir hatten 650 Haushalte, die bei uns im Fördergebiet des Landkreises liegen, angeschrieben. Aber es ist durchaus möglich, dass wir aufgrund von Eigentümerwechseln oder Namensänderungen nicht alle erreicht haben, die infrage kommen“, erklärte Norman Bachmann von der Tauchaer Stadtverwaltung.

Weil die Meldefrist allmählich abläuft, ruft die Stadt nun noch einmal alle nicht erfassten Einwohner mit langsamen Internet auf, zu überprüfen, ob sie im Fördergebiet liegen und dann den Glasfaseranschluss zu beantragen. „Sich melden können Nutzer, die langsamer als mit 30 Mbit/s im Internet unterwegs sind“, so Bachmann. Im Internet stelle der Landkreis auf dem Geo-Portal zudem eine Karte bereit, auf der jeder erkennen kann, ob sich sein Quartier im Fördergebiet befindet. Alle in Magenta eingefärbten Flächen würden zum Fördergebiet gehören.

Glasfaser-Netz wird gefördert

Magenta auch deshalb, weil nach erfolgter Ausschreibung die Deutsche Telekom im Landkreis Nordsachsen den Zuschlag für das komplette Fördergebiet erhalten hat (die LVZ berichtete). Und dabei geht es diesmal tatsächlich nicht um die umstrittene, weil als nicht zukunftsfähig eingeschätzte Vectoring-Technik. Die war von der Telekom kurz zuvor in großen Teilen Tauchas angewendet wurde. Mit dem staatlichen Förderprogramm allerdings setzt nun auch die Telekom selbst auf Glasfaser-Technik bis ins Haus. Nutzer können dann auf Download-Raten im Gigabit-Bereich zurückgreifen. Allerdings besteht kein Zwang, den modernen und dann sicher auch teureren Anschluss gleich zu nutzen, betont Bachmann. Denn parallel bleibe das alte Netz für Wechselunwillige bestehen, sodass ihnen keine Kosten entstehen. Wer aber künftig wechseln will, hat dann den schnellen Glasfaseranschluss eben schon am Haus anliegen. Insgesamt werden im Landkreis bis 2020 mehr als 43 000 Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen. Der Ausbau kostet 94 Millionen Euro.

Ohne Förderung gab’s nur Vectoring

„Wir registrieren aber auch jene Internet-Nutzer, die nicht im Fördergebiet liegen und gleichfalls noch weniger als 30 Mbit/s anliegen haben“, so Bachmann. Schließlich soll bis Ende 2020 flächendeckend schnelles Internet anliegen, also mindestens die 30 Mbit/s. Dass auch die gerade erst mit der sogenannten Vectoring-Technik auf 50 bis 100 Mbit/s beschleunigten Anschlüsse in Taucha irgendwann ebenfalls komplett auf Glasfaser umgestellt werden, hatte die Telekom auf LVZ-Nachfrage bereits angekündigt, ohne aber einen Zeitraum dafür zu nennen. Die Vectoring-Technik nutzt von den Verteilerkästen bis zu den Kunden noch die alten Kupferkabel.

Meldungen per E-Mail an norman-bachmann@taucha.net oder Telefon unter 034298 70116 – Das Fördergebiet im Internet unter http://Cardomap.landkreis-nordsachsen.de/lranos.aspx?permalink=1LZQ8iAt

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie sollen die Verkehrsströme in Taucha künftig verträglich geregelt werden? Bei der Suche nach einem schlüssigen Verkehrskonzept sollen künftig auch die betroffene und interessierte Anwohner mit hinzugezogen werden.

06.11.2018

Kreativität siegt: Mit einem witzigen Foto-Schnappschuss können jetzt Schulklassen aus Leipzig und der ganzen Region einen tollen Klassenausflug gewinnen. Das LVZ-Ausbildungsmagazin „azubify“ ruft noch bis Ende November zum Fotowettbewerb auf.

06.11.2018

Im Tauchaer Rathaus haben Exotik und Internationalität Einzug gehalten. Besucher blicken in die Gesichter von Frauen, Kindern und Männern, die oft traditionell gekleidet unterschiedliche Länder und Kontinente repräsentieren. Der Tauchaer Uwe Schwerdtfeger hat hier eine Foto-Ausstellung eröffnet.

03.11.2018