Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tauchas IBV kauft 103 Wohnungen: „Ein faires Geschäft“

Tauchas IBV kauft 103 Wohnungen: „Ein faires Geschäft“

Derweil in anderen Städten über den Verkauf von kommunalen Immobilien nachgedacht wird, hat Taucha vorige Woche über seine stadteigene Immobilienfirma IBV 103 Wohnungen und rund 100 Garagen von der Leipziger Genossenschaft VLW erworben.

Voriger Artikel
CDU-Neujahrsempfang
Nächster Artikel
Hindernis-Parcours droht das Aus

Dieser Häuserblock in der Leipziger Straße zählt zu den Immobilien, die die kommunale IBV jetzt erworben hat.

Quelle: Jörg ter Vehn

Taucha. Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD) und IBV-Chef Achim Teichmann verteidigen den Erwerb als marktwirtschaftlich, aber auch sozial sinnvoll.

„Es war ein guter Preis, ein faires Geschäft, die Wirtschaftlichkeit ist gegeben“, meint Teichmann. Mit den neuen Wohnungen erhöhe sich der IBV-Bestand in Taucha auf 1172. Das sei rund ein Siebtel aller Haushalte von Taucha, ein gute Konstellation und nicht zu viel, findet er.

Selbst zu Zeiten, als viel geboten wurde für den Wohnbestand, habe Taucha im Gegensatz zu anderen Kommunen nie über einen Verkauf oder Teilverkauf nachgedacht, erklärt Schirmbeck. Inzwischen seien 90 Prozent der Wohnungen der IBV saniert. „Unsere aktuelle Leerstandsquote bei den sanierten Beständen beträgt nur 5,6 Prozent“, erläutert Teichmann. Das sei eine gute Quote. Mit den neuen Wohnungen werde das Angebotsspektrum der IBV breiter. Damit sei die Chance größer, dass ein Kunde auch tatsächlich bedient werden kann.

Die ehemaligen VLW-Wohnungen seien zum allergrößten Teil vermietet. An den Verträgen werde auch nicht gerüttelt, so Teichmann. Die Mieter bekämen nur Post in den nächsten Wochen, in dem sich die IBV als neuer Besitzer vorstellt und das Prozedere des Übergangs erklärt, sagt er.

Die neuen Mieter würden genau ins bisherige Klientel der IBV passen. Auch die Mieten spiegelten das Profil der IBV wieder. Typischerweise werde für sanierten Wohnraum zwischen 4,60 und 5,20 Euro pro Quadratmeter verlangt.

Die IBV übernehme eine wichtige Funktion auf dem Tauchaer Mietwohnungsmarkt, erläutert Schirmbeck. Sie habe einen soziale Steuerungsfunktion, halte Wohnraum parat für „ein Klientel mit normalem Geldbeutel“.

Die Vergangenheit habe auch in Taucha gezeigt, dass private Vermieter dazu neigten, höherwertig zu sanieren und danach entsprechende Mieten zu verlangen. „Das ist auch in Ordnung, der Markt gibt das her“, sagt Schirmbeck. Das sei aber gerade nicht die Aufgabe der IBV als kommunaler Vermieter. Dort gebe es eine andere Interessenlage – nämlich auch erschwinglichen Wohnraum vorzuhalten. Dabei habe sich gezeigt, dass private Investoren eben nicht so gut seien.

Mit den neuen Wohnungen kämen keine neuen Sanierungsaufgaben auf die IBV zu, sagt Teichmann. Sie seien saniert, dort stehe erst mal nichts an. Auch ansonsten werde die IBV in diesem Jahr keine neuen Projekte in Angriff nehmen. „In diesem Jahr ist keine neue Sanierung geplant“, versichert der Geschäftsführer.

Bis zum Ende des ersten Quartals würden aber die im vorigen Jahr gestarteten Projekte in der Zwickschen Siedlung zu Ende geführt. „Ich denke, zum Ende des 1. Quartals werden die Arbeiten abgeschlossen sein“, versichert Teichmann. 40 Wohnungen werden gerade saniert.

Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

17.08.2017 - 06:07 Uhr

Zehn Teams kämpfen im Spieljahr 2017/18 um den Meistertitel / Favorit ist die Spielgemeinschaft Burkartshain/Kühren

mehr