Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Tauchas Jugend hat ein neues Parlament
Region Taucha Tauchas Jugend hat ein neues Parlament
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 04.12.2017
Das neugewählte Jugendparlament: Maximilian Rautenberg, Patricia Pohl, Eric Stephan, Alina Linnemüller, Tom Richter und Maximilian Trotte (von links). Dazu kommt noch Benjamin Benker. Quelle: Foto: Reinhard Rädler
Anzeige
Taucha

Mit einer höhren Wahlbeteiligung als 2015 endet am Mittwochnachmittag die Wahl zum neuen Jugendparlaent (Jupa) Taucha. Alle sieben Kandidaten wurden bestätigt und vertreten nun für die nächsten zwei Jahre die Interessen der Tauchaer Jugendlichen.

Seit zehn Jahren, konkreit seit Juli 2007, hat Taucha mit dem Jupa eine gewählte Interessenvertretung für die Jugendlichen in der Parthestadt und in den Schulen. Die gewählten Jung-Parlamentarier sind zwei Jahre im Amt, dann stehen Neuwahlen an für die nächste Legislaturperiode – so auch diesen Mittwoch. Sieben Jugendliche hatten sich zu einer Mitarbeit bereit erklärt und wurden gemäß „Wahlordnung zur Wahl des Jugendparlaments der Stadt Taucha vom 16. 03. 2017“ zugelassen. „Bis zu 15 Kandidaten mit Wohnsitz in Taucha sowie Schüler des Gymnasiums oder der Oberschule, egal, wo diese wohnhaft sind, sind möglich. Wer in diesem Rahmen bei der Wahl dann mindestens eine Stimme bekommt, ist gewählt“, erklärte Wahlleiter Jens Rühling, zugleich Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales der Stadtverwaltung. Für die Wahl wurden 158 Stimmen abgegeben, zwei davon waren ungültig. Vor zwei Jahren lag die Wahlbeteiligung noch bei unter 100 Stimmen.

Nach der öffentlichen Auszählung kamen die gewählten Jugendvertreter zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen und wählten aus ihrer Mitte erneut Tom Richter zum Sprecher des Jugendparlamentes. Alina Linnemüller ist seine Stellvertreterin und Eric Stephan der Finanzbeauftragte.

Die erfolgreich begonnenen Graffiti-Projekte „Wir machen Taucha bunter“ und Beseitigung illegaler Graffiti sollen weiter geführt werden. Auch die Beteiligung an Projekten des Jugendfonds Nordsachsen sowie die Teilnahme an der Spielstraße zum Tauchschen und das Engagement im Jugendklub werden fortgesetzt. Die Unterstützung anderer öffentlichkeitswirksamer Veranstaltungen, wie Kindertag im Parthebad oder den Tauchaer Weihnachtsmärkten soll ebenfalls beibehalten werden.

Auch am kommunalen Geschehen sind die Jugendlichen beteiligt: Im Paragraph 14 der Hauptsatzung der Stadt Taucha ist die Rechtsstellung des Jugendparlamentes verankert. Hier ist auch geregelt, dass ein gewählter Jupa-Vertreter an Ausschuss-Sitzungen für Kultur, Schulen, Soziales, Sport und Jugend beratend teilnehmen kann.

Von Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine eindrucksvolle Schau wurde am Sonnabend im Museumsraum der Tauchaer Stadtbibliothek eröffnet. Dabei dreht sich alles um die Interessengemeinschaft (IG) Mandan-Indianer, die in Taucha ihre Wurzeln hat und bald 60 Jahre besteht.

26.02.2018
Taucha Gastgeber Modehaus Fischer - Unternehmer treffen sich zu Kontaktpflege

Zum 13. Unternehmerabend der Osteria-Gerichtsschänke waren unlängst 85 Gäste in das Stammhaus vom Modehaus „Mein Fischer seit 1832“ in Taucha gekommen. Zahlreiche Gespräche wurden geführt und Kontakte gepflegt.

04.12.2017
Taucha Vor Abstimmung im Stadtrat zur Klebendorfer Straße - Tauchaer gehen mit „Offenem Brief“ in die Öffentlichkeit

Mit einem offenen Brief wendet sich jetzt eine Tauchaer Bürgerinitiative gegen die Öffnung der Klebendorfer Straße. Anwohner wollen verhindern, dass dort Ausweichverkehr für die überlastete B 87 hingelenkt wird.

29.11.2017
Anzeige