Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Tauchas Oberschule nimmt ausgebautes Dachgeschoss in Besitz
Region Taucha Tauchas Oberschule nimmt ausgebautes Dachgeschoss in Besitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 19.05.2015
Englisch-Lehrer Falk Seidenstücker (Mitte) erklärt hier aufmerksamen Zuhörern in einem der neuen, modern eingerichteten Klassenräumen unter dem Dach die Funktion und die Möglichkeiten einer interaktiven Tafel. Fotos: Reinhard Rädler Quelle: Reinhard Rädler

"Die Mühe hat sich gelohnt. Der heutige Tag ist ein Meilenstein für unsere Schule", brachten es die Vorsitzende des Fördervereins, Ilka Töpel, und ihre Stellvertreterin, Yvonne Kolbig, auf den Punkt. In der Tat, mit dem Ausbau von drei neuen Klassenzimmern, drei Gruppenräume sowie zusätzlichen Räumen für Ganztagsangebote könne die Oberschule der steigenden Schülerzahl gerecht werden und die Anforderungen an eine moderne Unterrichtgestaltung erfüllen, so das Urteil vieler der Schulexperten.

Bürgermeister Schirmbeck fand, dass sich das Bemühen der Stadträte aller Fraktionen um den Ausbau einer dreizügigen Oberschule mehr als gelohnt hat. Er dankte allen an den Entscheidungen beteiligten Kommunalpolitikern sowie den ehemaligen und aktuellen Landtagsabgeordneten für deren Engagement, damit am 15. Mai 2012 rund 9000 Euro Fördermittel aus der Medienoffensive Schule (Medios) sowie rund 800 000 aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) übergeben werden konnten. "War es schon ein Kunststück in unmodernen und zu kleinen Unterrichtsräumen den Lehrplan umzusetzen, erforderte das Leben auf einer Baustelle nicht weniger Rücksichtnahmen und Kompromisse. Allen, den Lehrern, aber auch den Handwerkern gilt großer Dank für das fast reibungslose Zusammenwirken", blickte Tauchas Bürgermeister zurück. Es sei bei einer Baumaßnahme dieses Ausmaßes nicht hoch genug zu bewerten, dass man sowohl im Kostenrahmen von 2,2 Millionen Euro als auch im Zeitplan geblieben war. So selbstverständlich sei das nicht.

Bei Schulleiter Andreas Kießling hörte man förmlich den Stein plumpsen, der ihm vom Herzen fiel, als er symbolisch den Schlüssel für die neuen Räume übernahm. "Es gab, wie es bei einem Umbau meist üblich ist, viele Überraschungen - aber am Ende zählt das Ergebnis: Wir haben jetzt helle und schöne Räume, die mit modernen Medien ausgestattet sind und viele Möglichkeiten für eine Ganztagsbetreuung, wie wir so noch nicht hatten", zeigte sich Kießling stolz und erleichtert. "Wenn ich aber nun in die unteren Stockwerke schaue, dann sind schon noch Wünsche offen", formulierte er vorsichtig in Richtung Stadtrat.

Beim Rundgang zeigten sich Stadträte, Leiterinnen anderer Tauchaer Schulen, Lehrer sowie Vertreter der Baufirmen und des Ingenieur-Büros beeindruckt von dem Unterrichtskomplex. Stolz und zufrieden zeigte sich auch Elke Böttcher, die vor ihrem Ruhestand die verantwortliche Sachbearbeiterin im Fachbereich Bauwesen war. Ihre Nachfolgerin, Birgit Plewe, hat das Bauvorhaben genauso engagiert zu Ende geführt

Stadtrat Detlef Porzig (CDU) wäre nicht Stadthistoriker, wenn ihm angesichts der feierlichen Stunde nicht noch ein geschichtlicher Hintergrund ein- und aufgefallen wäre: "Der Ausbau der Oberschule erfolgte genau 75 Jahre nach der Inbetriebnahme des damaligen Schulneubaus." Reinhard Rädler

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.11.2014
Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Das Landratsamt als Träger des Öffentlichen Personen- und Nahverkehrs im Landkreis lässt seine Fahrgäste nicht im Regen stehen." - So könnte die Nachricht kommentiert werden, die im Juli das Tauchaer Rathaus erreichte.

19.05.2015

Oft klagen Unternehmen heute über fehlenden Ingenieur-Nachwuchs, der naturwissenschaftlich interessiert und gut ausgebildet ist. Die Politik hat das erkannt und so fördern zum Beispiel der Freistaat Sachsen, Leipzigs Agentur für Arbeit und der Europäische Sozialfonds das Projekt "MINT individual".

19.05.2015

Jetzt steht es fest: In Taucha wird ein neuer Kindergarten gebaut. Nachdem schon seit Monaten entsprechende Überlegungen im Rathaus und unter den Stadträten kursieren, hat nun der Ausschuss für Kultur, Schulen, Soziales, Sport und Jugend in seiner jüngsten Sitzung eine klare Position bezogen.

19.05.2015
Anzeige