Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Unbeaufsichtigte Kerze führt zu Wohnungsbrand

Unbeaufsichtigte Kerze führt zu Wohnungsbrand

Am Sonnabend musste die Freiwillige Feuerwehr Taucha nach Sirenenalarm gegen 9.45 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Eilenburger Straße 45 ausrücken. In einer Wohnung unter dem Dach waren offenbar durch eine unbeaufsichtigte Kerze angehäufte Papierstapel in Brand geraten.

Voriger Artikel
Taucha wächst: Neue Kita und Erweiterung des Gymnasiums geplant
Nächster Artikel
Tauchas CDU wählt Antje Brumm zur Bürgermeister-Kandidatin

Die Kameraden bekämpfen das Feuer in der Eilenburger Straße 45.

Quelle: Olaf Barth

Taucha. Sowohl in der Wohnung als auch im Treppenhaus hatte sich bereits dichter Qualm ausgebreitet, als die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 18 Kameraden eintraf. Polizei und Rettungskräfte waren gleichfalls sehr schnell vor Ort und stellten fest, dass die Mieter der sieben Wohnungen das Haus verlassen hatten. Unter Atemschutz kämpften sich Trupps der Wehr im Wust der dort angehäuften Dinge zum Brandherd vor, der dann schnell gelöscht werden konnte. Verletzte Personen gab es laut Feuerwehr nicht, lediglich eine Katze wurde Opfer des Qualms. Mittels eines Überdruckventilators entlüftete die Wehr das Haus. Damit der Qualm entweichen konnte, wurde in der betroffenen Wohnung eine Scheibe zerschlagen, da sich das Fenster wegen des geschmolzenen Griffes nicht mehr öffnen ließ.

Gegen 15.30 Uhr ertönten über Taucha erneut die Sirenen - Feueralarm im Schusterhaus in der Brauhausstraße. Wie die anderen beiden Male in den letzten acht Wochen handelte es sich in dem innerstädtischen Wohn- und Geschäftshaus allerdings um einen Fehlalarm. Die 20 Feuerwehrleute konnten mit ihren vier Einsatzfahrzeugen wieder abrücken, nachdem sie die Brandmeldeanlage zurückgestellt hatten. Erneut beklagte die Wehr, dass die Anlage aufgrund mangelnder Wartung und Reinigung Fehlalarme verursache. Rund 600 Euro kostet jeder dieser Einsätze den Eigentümer, der die nun schon zu zahlenden 1800 Euro wohl auf die Mieter umlegen wird. Nach diesem Einsatz wurde dann gleich noch mal eine Nachkontrolle in der Wohnung in der Eilenburger Straße durchgeführt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.01.2015
Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr