Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Unternehmertreffs sollen Spaß machen
Region Taucha Unternehmertreffs sollen Spaß machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 07.02.2016
Claudia Kratz an ihrem Osteria-Stammtisch. Quelle: Foto: Olaf Barth
Anzeige
Taucha

Auch wenn die von Claudia Kratz ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe „Unternehmerstammtisch“ heißt, so sitzen die Teilnehmer keineswegs nur an Tischen, um sich dort in Gespräche zu vertiefen. „Wir wollen die Abende eher als Events gestalten, zu denen sich Firmen präsentieren können, deren Arbeit dadurch für andere erlebbar wird“, beschreibt Tauchas Osteria-Chefin das Anliegen.

Und so wurde sich zum jüngsten Stammtisch im ADAC-Fahrsicherheitszentrum in Dölzig getroffen. „Zugegeben, die Ortsverlagerung stieß nicht auf ungeteilte Zustimmung, aber rund 50 Leuter, darunter auch wieder neue Gesichter, waren dennoch gekommen“, blickt Kratz zurück. Bei dem vorangegangenen Termin im Tauchaer Modehaus Fischer waren es 120 Gäste gewesen. Doch auch an dem Abend in Dölzig konnten wieder Kontakte geknüpft und Erfahrungen zwischen den Teilnehmern aus unterschiedlichen Branchen ausgetauscht werden. „Die meisten kommen ja direkt von der Arbeit, haben einen anstrengenden Tag hinter sich. Deshalb ist es mir wichtig, dass der Spaß bei den Treffen nicht zu kurz kommt“, sagt die 45-jährige Organisatorin. Nebenbei stellten nicht nur die ADAC-Leute ihre Angebote für mehr Sicherheit vor, sondern präsentierten sich auch das Bürgerhaus Lützschena und Pflegedienste.

Entstanden war die Idee für diese Treffen, als Kratz gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, den Tauchaer Bau-Unternehmer Thomas Süß, für November 2014 die Einladungen für den Eröffnungsabend der Osteria-Gerichtsschänke zusammenstellte. Aus der umfangreichen Kontaktliste ließe sich mehr machen. „Keine Frage, wir wollen viele Tauchaer erreichen, um so auch Kunden für unsere Osteria zu gewinnen, damit sie gut gefüllt ist. Andererseits partizipieren alle von den Unternehmerabenden. Denn an diesem Abend lassen sich Kontakte auf eine persönliche, unkomplizierte Art knüpfen, wie es sonst telefonisch über ein Sekretariat kaum möglich ist“, sieht Kratz das Treffen als Gewinn für alle Teilnehmer. Und wenn sich aus diesen Begegnungen weitergehende geschäftliche Beziehungen ergeben, habe das Ganze auch noch die Funktion einer Wirtschaftsförderung für Taucha und die Leipziger Rand-Region.

Inzwischen bastelt die Wirtin an immer neuen Ideen. Im März haben die Unternehmer Gelegenheit, bei der Firma Süß selbst mal Bagger und Raupen bedienenen zu können. Und für den April schwebt ihr ein Treffen auf dem Flugplatz Schwarzer Berg vor. Dann ist erst mal bis zum Herbst Schluss. „Im Sommer bin ich mit meinem Osteria-Team wieder in unseren Restaurants am Fleesensee in Mecklenburg-Vorpommern ausgelastet. In Taucha geht es dann wieder im Oktober weiter“, erzählt die gebürtige Leipzigerin. Und bis dahin, sagt sie, hat sie bestimmt auch wieder neue Ideen, wie sie die künftigen Unternehmerabende gestalten kann.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Männer in Taucha kamen am Dienstagabend einer Frau zu Hilfe. Sie sahen, wie ein Mann die 30-Jährige auf der Straße zusammenschlug. Sie griffen ein und riefen einen Krankenwagen. Die Frau kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

04.02.2016
Taucha Geschäfte können am Sonntag in Taucha Handel treiben - Alle dürfen öffnen – nur einer tut’s

An diesem Sonntag dürfen in Taucha die Geschäfte öffnen. Ein entsprechender Beschluss aus der Januar-Stadtratssitzung ist nun in der Februar-Ausgabe des Tauchaer Amtsblattes veröffentlicht worden und löst gerade bei einigen Händlern der Innenstadt Verwunderung aus. Denn von dem als Grund für diesen verkaufsoffenen Sonntag genannten „Family Day“ wissen sie nichts.

06.02.2016
Taucha In Taucha und Schkeuditz heiraten viele Gäste - Der 29. Februar ist kein beliebter Hochzeitstermin

Wer gedacht hat, der 29. Februar wäre für künftige Eheleute ein attraktives Datum zum Heiraten, der irrt. Obwohl dank des Schaltjahres die Möglichkeit um 75 Prozent sinkt, dass SIE oder ER Gefahr laufen, den Hochzeitstag mal zu vergessen, gibt es weder in Taucha noch in Schkeuditz Anmeldungen für Trauungen an diesem Tag.

06.02.2016
Anzeige