Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vor Umbau passabel, jetzt rissig - Anwohner der Marthastraße fürchten Kostenlawine

Vor Umbau passabel, jetzt rissig - Anwohner der Marthastraße fürchten Kostenlawine

Sorgen machen sich derzeit die Anwohner der Marthastraße in Taucha. Seit bei ihnen neue Trink- und Abwasserleitungen unter die Straße kamen, hat auch der restliche Belag durch die schweren Baumaschinen stark gelitten.

Taucha. Anwohner wie Andreas Höll fürchten nun, dass die Schäden nach dem Ende des Baus nicht vollständig gehoben werden. Die Sorgen sind begründet, erfuhr die LVZ. „Vor dem Umbau war das hier eine ganz normale Nebenstraße“, erzählt Höll. „Sie war zwar geflickt, aber sie war in einem vernünftig befahrbaren Zustand.“ Durch das schwere Gerät sei der Belag der Anwohnerstraße an vielen Stellen aufgebrochen. „Dann war Winterpause und der Frost hat ein Übriges getan“, erzählt er. Das Ergebnis: Die Marthastraße ist durchzogen von Längsrissen im Asphalt, teils auch ganz aufgebrochenen Stellen. „Aber schuld daran sind nicht wir, sondern die Bauleute“, sagt Höll. Er befürchtet, dass am Ende die Anwohner die Zeche zahlen müssen, wenn wegen der vielen Schäden die Marthastraße in ein paar Jahren grundhaft ausgebaut werden muss. „Dann sollen die Anwohner zahlen für das, was jetzt die Baufahrzeuge kaputt gemacht haben.“ „Wir werden die Schäden, die wir verursacht haben, auch reparieren“, verspricht Jochen Endle von den Kommunalen Wasserwerken. Allerdings habe die Straße keinen regelhaften Unterbau. „Sie neu aufzubauen und mit einer neuen Decke zu versehen, liegt nicht in unserem Aufgabenbereich“, sagt er. „Wir setzen nur instand.“ In den Vorgesprächen habe die Stadt Taucha gesagt, dass sie für eine neue Decke nicht aufkommen wolle. Wieviel genau die Wasserwerke als Abschluss der Arbeiten reparieren würden, entscheide sich erst nach einer Begehung mit dem Bauamt Taucha in den nächsten Wochen. Bauamtsleiterin Barbara Stein bestätigt das. „Wir versuchen eigentlich alle solche Maßnahmen so durchzuführen, dass am Ende eine Verbesserung für die Bürger herauskommt“, sagt sie. Für eine neue Decke sei aber kein Geld im Etat. Und der Unterbau der Straße entspreche nicht den heutigen Anforderungen. Die Wasserwerke hätten zudem vor Beginn der Arbeiten auf die Tragfähigkeits-Probleme hingewiesen. „Wir müssen sehen, was wir bei der Begehung aushandeln und später bei der Straßenunterhaltung machen können“, so Stein.

Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

23.08.2017 - 12:42 Uhr

Martin Schwibs kickt in der Landesklasse beim HFC Colditz und sicherte sich zum zweiten Mal in Folge den Titel "Sachsen-Knipser der Saison". Bei seiner Trefferquote werden Profis neidisch.

mehr