Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha "Vorsicht beim Graben!" - Weinexperte erklärt, wie Reben gepflegt werden
Region Taucha "Vorsicht beim Graben!" - Weinexperte erklärt, wie Reben gepflegt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 07.04.2013
Experte Armin Galler erklärt, wo am Rebstock die Schere anzusetzen ist. Quelle: Reinhard Rädler

Etwa 50 interessierte Hobbywinzer nicht nur aus Taucha folgten der Einladung, um sich Tipps vom Fachmann zum Thema "Praktischer Rebschnitt" zu holen.

"Ich habe zwar nur drei Weinstöcke", sagte Arnold Graupe aus Wiederitzsch, "die sollen aber ordentlich gedeihen, denn das soll meine Altersbeschäftigung werden. Da sind Ratschläge vom Fachmann immer nützlich", so der angehende Weinbauer. "Bei guter Pflege, und da gehört der Rebschnitt unbedingt dazu, kann man pro Rebstock nach dem Keltern im Endergebnis drei Flaschen Wein abfüllen", ließ der erfahrene Winzer Galler wissen und setzte beherzt und zielsicher die Schere an die Triebe. "Augen zu und durch", war sein Kommentar auf das erschrockene Raunen der Teilnehmer, als er einigen Zweigen forsch den Garaus machte. "Wenn ich das heute hier sehe, dann weiß ich, dass ich zu Hause beim Rebschnitt einiges falsch gemacht habe", bekannte Yvonne Kohlemann aus Holzhausen.

Armin Galler gab Pflege- und Düngetipps sowie Hinweise zu Pflanzenschutzmaßnahmen bei Schädlingsbefall. Großes Staunen bei den Anwesenden, als sie erfuhren, dass die Wurzeln eines Rebstockes bis zu 20 Meter lang werden können. "Also, Vorsicht beim Graben!", so der Fachmann. Er wusste auf jede Frage eine Antwort, schließlich hat er sein Handwerk von der Pike auf gelernt.

Der aus der Nähe von Mainz in Rheinhessen aus einer alteingesessenen Weinbauernfamilie stammende Winzer kann auf mehr als 40 Jahre Berufserfahrung zurückblicken. Seit 23 Jahren wohnt er in Leipzig und ist auch noch als Rentner als Weinberater im Globus-Einkaufsmarkt an der Neuen Messe beschäftigt.

Seit 2002 wird am Tauchaer Schlossberg am Haugwitzwinkel Wein angebaut. Nach einer 2009 durch die EU verordneten Rodung sind es heute noch 100 Quadratmeter mit 106 Rebstöcken, die vom Team der Schlossvereinswinzer um Hauptwinzer Stephan Stichel bewirtschaftet werden. "Die Dornfelder Trauben werden im Weingut Rollsdorfer Mühle am Süßen See gekeltert und jährlich auf etwa 300 Flaschen gezogen", informierte der langjährige Hobbywinzer des Vereins, Klaus Arnoldt. "Wer ein schönes Souvenir aus Taucha sucht, gegen eine Spende von zehn Euro kann man beim Förderverein eine Flasche Tauchaer Schlossbergwein bekommen", empfiehlt Hobbywinzerin Elke Kabelitz. Reinhard Rädler

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.04.2013

Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von dem 355 Kubikmeter Mischwasser fassenden Regenrückhaltebecken ist nichts mehr zu sehen. Nur einige Metalldeckel stehen noch offen und verraten so die unterirdischen Anlagen.

19.05.2015

Plaußig/Taucha. Richtiger Baumschnitt, Bärlauch-Kurse oder Tag der offenen Gartenpforte - der Zweckverband Parthenaue (ZVP) hat auch in diesem Jahr schon wieder einige Kurse durchgeführt oder wirbt bereits für weitere Termine.

19.05.2015

Spätestens zum 31. Juli, mitten in der umsatzstarken Freisitz-Saison, wird der Ratskeller der Stadt Taucha seine Pforten schließen. Grund: Der Pachtvertrag mit Betreiber Guido Lerch läuft aus.

19.05.2015
Anzeige