Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wärme und heißes Wasser für Fußballer des AC Taucha

Neue Heizung Wärme und heißes Wasser für Fußballer des AC Taucha

Auf dem Sportplatz in der Graßdorfer Straße hat sich in den letzten Wochen und Monaten einiges getan. Dank engagierter Mitglieder der Abteilung Fußball des AC Taucha 1990 und einiger Sponsoren verbessern sich hier weiter Schritt für Schritt die Rahmenbedingungen für Training und Wettkampf.

Hand drauf: Mathias Dähnert, Markus Dubiel und Jürgen „Nettl“ Kaiser (von links) bekräftigen ihre Teamarbeit für die neue Heizung.

Quelle: Olaf Barth

Taucha. Auf dem Sportplatz in der Graßdorfer Straße hat sich in den letzten Wochen und Monaten einiges getan. Dank engagierter Mitglieder der Abteilung Fußball des AC Taucha 1990 und einiger Sponsoren verbessern sich hier weiter Schritt für Schritt die Rahmenbedingungen für Training und Wettkampf. Ganz wichtig dabei war die Installation einer neuen Heizungsanlage. Denn die Betriebserlaubnis für den alten Festbrennstoffkessel lief aus. „Wir standen vor der Wahl, entweder künftig nur noch kalt duschen, aufgeben oder etwas unternehmen“, schilderte Jürgen „Nettl“ Kaiser die Situation vor ein paar Monaten. Der 74-Jährige hatte die Abteilung 1991 mit gegründet, war hier viele Jahre Trainer.

Von dem Problem hörte Matthias Dähnert. Der 45-Jährige betreibt in Engelsdorf die Heizungs- und Sanitär-Firma „Dähnert Haustechnik“ mit 13 Angestellten und war mit Freunden beim AC zum Fußballgucken. „Ich habe das Dilemma gesehen und dachte, hier muss was geschehen“, so Dähnert. Diese Erkenntnis kam Markus Dubiel äußerst gelegen. Der Versicherungskaufmann nimmt sich beim AC organisatorisch und tatkräftig aller Dinge an, die mit Bauen und Erhaltung der Sportanlage zu tun haben. „Wir hatten ja schon ein Konzept, aber mit Matthias’ Hilfe als Fachmann wurde daraus eine runde Sache“, erklärte der 46-Jährige. Nun sorgt ein Gasbrennwertgerät unterstützt von Solarwärme für warme Räume und heißes Wasser. Rund 6000 Euro mussten aufgebracht werden, einen Großteil davon übernahm Dähnert selbst. Auch die Stadt Taucha habe sich an der Investition beteiligt.

Nun will der Verein in Eigenleistung die Sanitäranlagen umbauen und die Anzahl der Duschen um eine auf vier erhöhen. Auch auf der Außenanlage soll sich wieder etwas tun. Ziemlich direkt vor dem Vereinsheim wird im Sommer ein neuer Kleinfeld-Trainingsplatz angelegt. Dazu muss der jetzige Zuschauerhügel einige Meter näher zum großen Fußballplatz hin verlegt werden. Die Betonelemente zur Stabilisierung des verlegten Hügels wurden bereits besorgt.

Von dem neuen Trainingsplatz profitiert auch die SG Taucha 99. Denn in den drei jüngsten Nachwuchs-Altersklassen bilden die SG und der AC seit drei Jahren eine Spielgemeinschaft. Die drei Teams fungieren als 2. Mannschaften der SG, die damit ihre Nachwuchsbasis verbreitert. Außerdem kicken an der Graßdorfer Straße noch die 1. Herrenmannschaft des AC sowie dessen Seniorenteam.

Von Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr