Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wanderung der Interessengemeinschaft Merkwitz durch die Umgebung

Wanderung der Interessengemeinschaft Merkwitz durch die Umgebung

Zu einer Wanderung durch Merkwitz trafen sich am Sonntagmorgen rund 30 Interessierte und ein Hund. „Willkommen zu später Stunde“ begrüßte Roland Wagner, Vorsitzender der Interessengemeinschaft (IG) Merkwitz, die Anwesenden.

Voriger Artikel
Zu spät abholen kann künftig teuer werden - Stadtrat ändert Kita-Satzung
Nächster Artikel
Haushalts-Defizit: Schirmbeck räumt Fehler ein bei Information der Stadträte

Rund 30 Teilnehmer und ein Hund versammeln sich um Roland Wagner (Mitte), der hier Neuigkeiten zur Alten Salzstraße erzählt.

Quelle: Daniel Große

Merkwitz. Ursprünglich war der Frühlingsspaziergang für 9 Uhr angesetzt, auf Bitten einiger Teilnehmer wurde der Start dann aber eine Stunde nach hinten verschoben. „Die Wanderung zum Ende des Winters ist mittlerweile ein fester Bestandteil im IG-Leben, aber natürlich sind auch alle anderen eingeladen“, erklärte Wagner und scherzte: „Heute haben wir den engagierten Naturschützer Bernd Hoffmann dabei, da muss ich besonders intelligent tun und darf nichts falsches sagen.“ Der winkte aber ab und freute sich auf der Tour über die Frühblüher. „Da drüben schauen zahlreiche Schneeglöckchen aus dem Boden und auch die gelben Winterlinge sind schon da“, zeigte er. An Hoffmanns Seite lief auch dessen Frau Inge. „Wir wandern viel und sind mit der IG Merkwitz freundschaftlich verbunden, darum nehmen wir auch gern an dieser Wanderung teil“, sagte sie. Es sei schön, wenn sich Menschen an frischer Luft bewegen. „Dazu kommt noch, dass viele gar nicht wissen, wie vielfältig die Umgebung ist“, meinte die Naturliebhaberin. Des Gruppengefühls wegen schloss sich Gunter Loelke den Wanderern an. „In der Gemeinschaft macht's doch am meisten Spaß.“Nicht nur Natur gab es zu entdecken, auch erzählte Roland Wagner von Beschlüssen der Stadt Taucha. So war zu hören, dass die Alte Salzstraße in nächster Zeit wohl nicht saniert wird. „Allerdings besteht etwas Hoffnung. Denn wenn in Pönitz die Straße erneuert wird, soll die Alte Salzstraße als Umleitungsstrecke dienen. Spätestens dann muss was getan werden“, sagte er.Nach rund zwei Stunden Wanderung von Pönitz durch den Staditzwald, Cradefeld und Seegeritz kehrten die Teilnehmer hungrig in der Begegnungsstätte der IG ein, wo sich Wagner zufrieden zeigte: „Das Interesse war groß, das Wetter hielt gut durch. Nun hoffen wir wirklich auf den Frühling.“

Daniel Große

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

18.08.2017 - 08:28 Uhr

Kreisoberliga: Heimauftakt für Aufsteiger SV Regis-Breitingen, Blau-Weiß Deutzen, Alemannia Geithain und SV Tresenwald Machern.

mehr