Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Weitere 40 Eigenheime in Taucha
Region Taucha Weitere 40 Eigenheime in Taucha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 04.08.2016
Diese Brachfläche der „Alten Gärtnereien“ wird samt Ruine bald verschwunden sein. Der Zaun im Hintergrund ist die Grenze zu Lidl an der B 87. Links neben dieser Fläche bleiben Kleingärten erhalten ehe sich mit dem „Sonnengrund“ ein weiteres neues Baugebiet anschließt. Quelle: Foto: Olaf Barth
Anzeige
Taucha

Der anhaltende Zuzug in die mittlerweile über 15 000 Einwohner zählende Stadt Taucha sorgt auch weiterhin für reichlich Bautätigkeit. Nachdem die neuen Siedlungen an der Wurzner Straße und am Gärtnerweg bereits erschlossen und nahezu vollständig bebaut sind, gab der Stadtrat unlängst grünes Licht für zwei weitere Erschließungsflächen. Die Pläne werden öffentlich ausgelegt.

Auf einem Areal nahe des Gewerbegebietes „An der Autobahn“, zwischen Aldi (Leipziger Straße), Klebendorfer Straße und Zwick’scher Siedlung gibt es Entwürfe für gleich zwei Bebauungspläne für jeweils 20 Eigenheime. In dem vom Bebauungsplan Nr. 49 „An den alten Gärtnereien“ umfassten, 1,65 Hektar großen Gebiet wird die städtische Grundbesitz- und Verwertungsgesellschaft Taucha mbH (GBV) tätig. Wie deren Geschäftsführer Achim Teichmann auf LVZ-Anfrage informierte, könnte voraussichtlich im September der Baustart erfolgen. Damit einher geht allerdings auch eine Reduzierung der Kleingartenanlage des Vereins „Glück auf“, der auch vom benachbarten B-Plan Nr. 50 betroffen ist. „Dafür wurden Konditionen und einvernehmliche Regelungen gefunden“, so Teichmann. In dieser Woche soll die Übergabe der betroffenen Gärten stattfinden. Für 19 der 20 Baugrundstücke mit einer Größe zwischen 526 und 1097 Quadratmetern wurden bereits Kaufverträge reserviert. Das Gebiet soll von der B 87 aus über eine an Lidl vorbeiführende, zirka 310 Meter lange Straße, die in einem Wendehammer endet, erreicht werden können. Zahlreiche Anmerkungen gab es während der Abwägung zum Plan vom Landratsamt Nordsachsen. Unter anderem betraf das die Größe des Wendehammers wie auch eine geforderte Ergänzung des schalltechnischen Gutachtens.

Angrenzend an dieses B-Plan-Gebiet entwickelt ein privater Investor zeitgleich 20 weitere Eigenheim-Standorte im Rahmen des Bebauungsplanes Nr. 50 „Wohn- und Mischgebiet im Sonnengrund“. Hier werden Mischflächen in Wohnbauflächen umgewidmet, die verbleibenden Kleingärten werden festgeschrieben. Außerdem ändert sich das B-Planverfahren.

Die Abwägungsbeschlüsse zu beiden B-Plänen wurden vom Stadtrat einstimmig gefasst. Sie liegen nun noch einmal zur öffentlichen Einsichtnahme vom 10. August bis zum 12. September während der Öffnungszeiten im Rathaus aus.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Taucha Anpassung in Tauchas Flächennutzungsplan - Plösitzer lehnen neue Flächen-Ausweisung ab

Im Tauchaer Ortsteil Plösitz wehren sich Anwohner gegen eine Änderung im Flächennutzungsplan der Parthestadt. Denn dort sollen Teile ihrer Grundstücke, die bisher als Mischgebiet eingezeichnet waren, nun auch farblich als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen werden.

01.08.2016
Taucha Rechtsstreit wegen Kindergarten-Neubaus - Taucha will Gebühren an Landratsamt nicht zahlen

Für die neu gebaute Kita „Grashüpfer“ beschlossen Tauchas Stadträte einen finanziellen Nachschlag in Höhe von 80 000 Euro. In den höheren Kosten sind unter anderem auch Gebührenforderungen des Landratsamtes Nordsachsen enthalten, die Taucha aber nicht zahlen will: Der Beginn eines möglicherweise langwierigen Rechtsstreites

28.07.2016
Taucha Haus saniert – Freiflächen sollen später folgen - Tauchaer Mieter klagen über Wildwuchs im Hof

Die Neu-Tauchaerin Sandra Mory ist stinksauer. Als die 39-Jährige vor Monaten aus Gohlis in das sanierte Mehrfamilienhaus in der Ferdinand-Lassalle-Straße 11 zog, hatte sie sich noch über die schöne Wohnung in grüner Lage gefreut, erzählt sie. Inzwischen sei die Freude dem Frust über Mängel in Wohnung und Treppenhaus sowie über das ungepflegte Umfeld gewichen.

27.07.2016
Anzeige