Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Wyn-Passage leert sich weiter
Region Taucha Wyn-Passage leert sich weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 14.10.2011
Viele Parkplätze, wenig Kunden: In den Wyn-Passagen werden nach dem Schlecker-Auszug Ende Oktober neun Ladenlokale leer stehen. Quelle: Jörg ter Vehn
Taucha

Der Vermieter bleibt gelassen.

Mit dem Auszug der Drogeriekette stehen ab November neun Ladenlokale unterschiedlichster Größe im Erdgeschoss leer. Im Internet werden über einen Berliner Makler Ladenlokale und Büros von 18 bis 857 Quadratmeter Fläche angeboten. Wichtige Versorger sind dem Osten Tauchas noch geblieben: Bäcker, Fleischer, Gemüsehändler, Getränkehändler, Tabakwaren- und Zeitschriften finden sich in den Wyn-Passagen, daneben ein Fitnessstudio, ein Spieltreff, Kosmetikstudio, Salzgrotte und Asia-Imbiss. Gestern war außerdem ein Ladenlokal temporär vermietet an eine Firma, die Winterdienstgeräte vorstellte. Morgen und Sonnabend will Lidl zudem einen Sonderpostenverkauf durchführen.

Dabei war der Discounter vor einigen Jahren einer der ersten, der wieder auszog aus den Passagen, die kurz nach der Wende mit Millionenaufwand gebaut worden waren. Selbst eine Firma namens Pleitegeier gab danach schon ein kurzes Wyn-Gastpiel, schwirrte aber wieder davon. Ein kleinerer Lebensmittelhändler gab inzwischen auch wieder auf.

Was Wunder, dass die Kunden aus der Nachbarschaft traurig sind. „Schade, dass Schlecker zumacht“, meinte etwa Kurt Pfeil. „Für ältere Leute ist das sehr schlecht.“ Jetzt sei die nächste Drogerie erst am Markt zu finden, die Busverbindung dahin sei aber schlecht geworden, sagte Pfeil. Der 91-Jährige ist regelmäßig in den Wyn-Passagen, bedauert vor allem auch den Weggang von Lidl vor einigen Jahren – und das kein ähnlicher Händler wieder einzog.

Kein Wunder, dass es unter den Händlern rumort, sie sich um ihr schwindendes Umfeld Gedanken machen. Die Hausverwaltung müsse aktiv dagegensteuern, fordern sie. Schließlich habe die Sparkasse sogar den Geldautomaten wieder abgebaut, gibt etwa Claudia Kliefoth zu Bedenken. Sie verkauft seit dem vorigen Jahr Tabakwaren und Zeitschriften in den Passagen, wünscht sich mehr Leben im Haus. „Wir haben viele treue Kinden. Ich hoffe, dass sie uns erhalten bleiben“, sagt sie und verweist auf das immer noch gute Angebot im Haus. „Trotzdem wäre es das Beste, wenn wieder ein Supermarkt einzöge“, erklärte sie.

Inhaber der Passagen ist die Firma RVI in Saarbrücken. Dort schwieg die Verwaltung gestern zu einer Anfrage. In Taucha erklärte der lokale Repräsentant Frank Baedau, dass es Gespräche mit vielen Interessenten gebe. „Selbst Lidl ist ja inzwischen mit regelmäßigen Sonderverkäufen zurück“, meinte er. Es gebe verschiedene Konzepte, die derzeit parallel verfolgt würden, etwa eine Art Markthalle im Haus aufzumachen mit frischen regionalen Produkten. Spruchreif sei aber noch nichts, daher wolle er keine falschen Erwartungen wecken, sagte Baedau. Auf jeden Fall wolle auch RVI wieder mehr Leben in die Wyn-Passagen bringen.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zur Trasse der geplanten B87n ist aus Sicht des Freistaats trotz Beschlüssen des Regionalen Planungsverbandes Westsachsen das letzte Wort noch nicht gesprochen.

14.10.2011

Wie kann Tauchas Stadtfest, der Tauchsche, angesichts steigender Kosten seine Qualität halten? Mit dieser Frage beschäftigte sich unlängst der städtische Kulturausschuss.

12.10.2011

Die Pönitzer können aufatmen: Die marode Ortsdurchfahrt wird definitiv 2012 erneuert. Das bestätigte jetzt der Straßenbauamtsleiter des Kreises, Mathias Plath.

12.10.2011