Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen 15 Jahre nach der Premiere: Wurzen erlebt am 4. November die 2. Kampfkunstgala
Region Wurzen 15 Jahre nach der Premiere: Wurzen erlebt am 4. November die 2. Kampfkunstgala
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.10.2017
Sie sind zur Kampfkunstgala am 4. November mit dabei: die Sportler des Dojo Asahi – Jiu-Jitsu. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Wurzen

Der Tag blieb Marcel Hallmann unvergessen. Damals war er gerade einmal zwölf Jahre alt. Inzwischen ist der Polizeibeamte 27 und ganz erpicht auf eine Renaissance der 1. Wurzener Kampfkunstgala von 2002. „Ich habe die Premiere als Kind erlebt.“ Das Ereignis in der Stadtsporthalle ließ Hallmann nie wieder los.

Also entschied er sich vor einigen Monaten für eine Zweitauflage der Veranstaltung und begann diese zu organisieren. Nicht allein für die Kampfsportler der gastgebenden Vereine, sondern vor allem für ein breites Publikum, das am 4. November in der Friedrich-Ebert-Straße 2 allerhand zu sehen bekommt.

Unterstützung bei den Vorbereitungen erhält der junge Mann, der im Bennewitzer Ortsteil Deuben lebt, allein schon durch seine Familie, die wie er dem Jiu-Jitsu, der sanften Form der Selbstverteidigung, verfallen ist. So leiten Vater Olaf und Mutter Sabine Hallmann den Dojo Asahi Wurzen in der Sporthalle Süd; Schwester Julia räumte bereits zahlreiche Preise bei den Deutschen Budo-Formen-Kata-Meisterschaften der World Jiu Jitsu Federation ab.

Allein wäre der Aufwand für die zweite Kampfkunstgala auch nicht zu stemmen gewesen, berichtet Marcel Hallmann. Es galt zum Beispiel, die beteiligten Vereine anzuschreiben, einen zentralen Ort zu finden, ein Sicherheitskonzept zu erarbeiten und für Licht- sowie Musiktechnik zu sorgen. In der Stadtverwaltung stieß er mit seiner Idee auf offene Ohren. Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD) erklärte sich sogar bereit, als Schirmherr zu fungieren. Besonders freut sich Hallmann über die finanzielle Hilfe zweier Hauptsponsoren – der Firma Klinger Sanitär und der Wurzener Gebäude- und Wohnungsgesellschaft mbH.

Mittlerweile sei alles in Sack und Tüten. Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Und derzeit werde im Dojo, die Bezeichnung einer Übungshalle in den japanischen Kampfkünsten, oder im Boxring intensiv für den 4. November trainiert. Denn die fünf Gastgeber wollen zeigen, was sonst nur Mitglieder zu sehen bekommen.

Zu den Beteiligten der Kampfkunstgala gehören der Polizeisportverein (PSV) Wurzen mit den Abteilungen Judo/Jiu-Jitsu, Dojo Asahi sowie Boxring ’59 und der 1. Nemter Sportverein und AktivSport Saxonia mit Sitz in Naunhof.

Allesamt präsentieren am Sonnabend von 18 bis circa 22 Uhr einen Querschnitt aus ihrem Training – „sozusagen als Showprogramm auf einer Bühnenfläche“, fügt Hallmann an. Ein Sprecher kommentiert dabei die einzelnen Szenen. Ringsum stellen sich dann die Kampfsportler mit eigenen Ständen vor und beantworten natürlich die Fragen der Besucher. „Immerhin geht es uns nicht nur darum, Action zu zeigen. Sondern vielmehr, Kinder und ihren Eltern für die verschiedenen Sportarten zu begeistern.“ Zwar sei die Nachfrage bei den Kleinen groß, weiß Hallmann. Sie später jedoch bei der Stange zu halten, gestalte sich weitaus schwieriger.

Marcel Hallmann begann seine sportliche Laufbahn übrigens mit fünf Jahren und ist wie sein Vater Olaf und seine Schwester Julia Träger des zweiten Dan (Meistergrad). Für Jiu-Jitsu brennt er, und auf die zweiter Kampfkunstgala in gut zwei Wochen blickt er gespannt.

„Tickets zum Preis von drei Euro für Kinder und fünf für Erwachsene sind in den jeweiligen Geschäftsstellen der Vereine erhältlich und in der Tourist-Information Wurzen, Domgasse 2.“ 17 Uhr startet der Einlass. „Wir rechnen mit etwa 500 Gästen an diesem Abend und auf hoffentlich viele Interessierte, die aufgrund dessen, was sie hier erleben, eventuell schon einen Mitgliedsbogen ausfüllen.“

Kurzporträts der Gastgeber

PSV Wurzen, Abteilung Dojo Asahi – Jiu Jitsu

im Jahr 2000 als Abteilung des PSV Wurzen

In erster Linie geht es um den Spaß am Sport und an der Bewegung. Unter Einbeziehung diverser Judo- und Selbstverteidigungstechniken erhalten die Kleinsten eine spielerische Bewegungs- und Koordinationsförderung und erlernen den richtigen Umgang in Konflikt- und Gefahrensituationen. Für die Größeren steht Jiu-Jitsu – die sanfte Form der Selbstverteidigung – im Vordergrund. Weitere Angebote im Jugend- und Erwachsenenbereich sind Judo, Hanbo-Jitsu (Verteidigung mit dem Stock) sowie verschiedene Bewegungsformen. Es gibt regelmäßig Trainingslager und Sportfeste, die Abteilung trägt das Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“. Alle Übungsleiter sind im Besitz der Trainerlizenz C Judo oder der C- beziehungsweise B-Lizenz im Breitensport. Zur Zeit hat die Abteilung 70 Mitglieder, darunter 50 Kinder im Alter von vier bis 16 Jahren

Dienstag von 17.30 bis 10 Uhr Kinder und 19 bis 20.30 Uhr Erwachsene, Ort: Sporthalle Süd, Püttnerstraße, in Wurzen.

Olaf und Sabine Hallmann, Telefon 0163 3 36 41 58, Homepage: www.asahi-wurzen.de

Nemter Sportverein – Verein für Prävention, Gesundheit, Kampfkunst und Selbstverteidigung

gegründet im Jahr 1992

Der Verein lebt die Tradition verschiedener Kampfkünste, die zwar territorial unterschiedlich entstanden, aber folgende Gemeinsamkeiten haben: einfach, direkt und natürlich. Bei allen trainierten Selbstverteidigungsvarianten geht es in erster Linie darum, für sich selbst individuelle Lösungen zu finden. Die Abteilung Prävention und Gesundheit trainiert Yoga, Pilates für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Alle Trainer verfügen über langjährige Erfahrungen und bilden sich im engen Zusammenhang mit dem Wing Chun Verband in den Bereichen Taktik, Dialektik sowie Antistress- und Konfliktbewältigung weiter. Der Verein hat 100 Mitglieder, darunter circa 40 Kinder und Jugendliche.

Wochentrainingsplan unter www.erster-nemter-sportverein.de, Ort: Vereinshaus, Am Sportplatz 2 a, in Nemt

Thomas Schindler, Telefon 0152 02 96 11 25, www.erster-nemter-sportverein.de

PSV Wurzen, Abteilung Judo/Jiu-Jitsu

gegründet Anfang der 60er-Jahre

Die Ausbildung beginnt mit Judo-Kampfsport. Durch das Grundlagentraining erlernen die Kinder körperliche und motorische Voraussetzungen. Ab 14 Jahre wird neben Wettkampf-Judo auch Jiu-Jitsu als Form der Judo-Selbstverteidigung gelehrt. Weitere Angebote sind Karate und Wing Chun. Alle Übungsleiter sind Dan-Träger und besitzen eine Trainer-C-Lizenz. Momentan zählt die Abteilung 40 Mitglieder.

Montag von 17.30 bis 19 Uhr – Kinder, 19 bis 20.30 Uhr – Jugendliche, Freitag von 18 bis 20.30 Uhr – Erwachsene, Ort: Sporthalle Süd, Püttnerstraße, in Wurzen

Tassilo Heinze, Telefon 0172 796 37 51, www.judo-wurzen.de

PSV Wurzen, Abteilung Boxring 59

gegründet im Jahr 1959 von Heinz Kästner

Modernes Boxtraining ist in technischer und taktischer Hinsicht eine komplexe Sportart. Sie beansprucht alle Muskeln, verbessert die Kondition und erhöht die Reaktionsschnelligkeit und Konzentration. Kinder und Jugendliche erlernen zunächst das Einmaleins des Boxens. Sportliche Höhepunkte sind die Wurzener Boxnächte mit Teilnehmern befreundeter Vereine. Großen Zuspruch findet das Heinz-Kästner-Gedenkturnier. Derzeit trainieren 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Abteilung.

Dienstag von 17 bis 19 Uhr – Kinder, von 19 bis 20 Uhr – Jugendliche/Erwachsene/Donnerstag von 17 bis 19 Uhr – Kinder, von 19 bis 21 Uhr – Jugendliche/Erwachsene, Ort: Sporthalle der Pestalozzi-Oberschule Wurzen

Horst Kästner, Telefon 03425/92 40 57

AktivSport Saxonia

gegründet im Jahr 1991 als Kushanku Dojo

Die Gemeinschaft bietet ein umfangreiches Sportangebot für alle Altersklassen. Als Hauptsportart wird Karate-Vollkontakt angeboten. Weiterhin gibt es Fechten, Reha-Sport, Vorschulsport, Highland-Games, Fitness und Jambolo (verbindet Elemente aus Gymnastik, Yoga und Streching zu einem Mix). Trainingsstandorte sind Naunhof (Vereinssitz), Bad Lausick, Deuben, Grimma sowie Frohburg. AktivSport Saxonia hat über 700 Mitglieder.

alle Informationen unter www.as-saxonia.de

Michael Schramm, E-Mail: vmc-schramm@web.de, Homepage: www.as-saxonia.de

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Premiere im Leipziger Scheibenholz. Zum letzten Renntag der Saison gehen nicht nur Pferde an den Start. Henry Seifert bereitet mit seinen Trebsener Schafen ein ganz besonderes Spektakel vor.

20.10.2017

„And the winners are...“ hieß es am Donnerstagabend im Großbardauer Dorfgemeinschaftshaus Weintraube. Dort wurden die Gewinner des diesjährigen Dorfwettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ geehrt. Und zum ersten Mal wurde in diesem Rahmen der Initiativpreis „Leben im Dorf“ in drei Kategorien vergeben.

20.10.2017

Borsdorf, Brandis, Machern und Naunhof wollen gemeinsam den Breitbandausbau vorantreiben, ähnlich wie es das Wurzener Land anstrebt. Der Borsdorfer Gemeinderat beschloss am Mittwoch einstimmig eine Absichtserklärung, die gleichlautend auch den anderen Parlamenten vorliegt.

06.11.2017
Anzeige