Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen 7,7 Millionen für Museen, Bibliotheken und Soziokultur im Kreis Leipzig
Region Wurzen 7,7 Millionen für Museen, Bibliotheken und Soziokultur im Kreis Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 04.03.2018
neue Fahrbibliothek mit 3500 Medien nachdem der alte Bücherbus fast 20 Jahre seinen Dienst leistete wurde nun mit Hilfe des Kulturraumes ein neues Fahrzeug im Wert von 144.000 Euro angeschafft. Der Landrat des Landkreis Leipzig, Dr. Gerhard Gey übergibt als Eigentümer die neue Fahrbibliothek der Stadt Borna, die diesen künftig nutzen wird. Hierzu möchten wir Sie recht herzlich einladen. Die Fahrbibliothek fährt jeden Monat etwa 900 km durch den Landkreis in einem Umkreis von etwa 40 km. Ab Januar werden 44 Haltepunkte bedient. Pro Haltepunkt Standzeit von 0,5 bis 1,5 Stunden und je nach Bedarf ein Halt aller zwei bzw. vier Wochen. Erwartet werden etwa 60.000 Entleihungen pro Jahr bei ca. 500 angemeldeten Nutzer und 5000 Besuchern. Bibliothekare fahren die Fahrbibliothek selbst und können sich im Krankheitsfall gegenseitig vertreten. Das neue Fahrzeug besitzt eine größere Wendigkeit, damit gibt es künftig weniger Probleme an Haltepunkten mit geringer Stellfläche. Quelle: Guenther Hunger
Landkreis Leipzig

Für kulturelle Einrichtungen und Projekte in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen hat der Kulturkonvent kürzlich in Grimma rund 7,7 Millionen Euro Fördergelder für das Jahr 2018 bewilligt. Die Mittel verteilen sich auf fünf Sparten, wobei auf den Bereich der professionellen Orchester und Musik-Initiativen mit rund 3,8 Millionen Euro der Löwenanteil entfällt.

Zuschüsse sind gestiegen

Die Kreise Leipzig und Nordsachsen bilden dabei gemeinsam den Kulturraum Leipziger Raum. Insgesamt gibt es in Sachsen fünf ländliche und drei urbane Kulturräume. Der Mindestzuschuss des Freistaates an alle Regionen wurde Ende vorigen Jahres von der Landespolitik auf 94,7 Millionen Euro festgeschrieben, das sind acht Millionen mehr als noch 2008 nach der Gebietsreform in Sachsen festgelegt. Erst kürzlich war das entsprechende Gesetz von einer Expertengruppe des sächsischen Wissenschafts- und Kunstministeriums evaluiert worden. Im Kern bleibt es beim Finanzierungsmodus von regional bedeutsamen Kultureinrichtungen, der durch die jeweiligen Sitzgemeinden, die Kulturraum-Zweckverbände und Landesgelder bewältigt wird.

Bärenanteil entfällt auf Orchester

Wichtige Weichenstellungen hatten die lokalen Akteure 2017 vorgenommen. Nachdem die bisher über den Kulturraum finanzierten beiden Musikschulen aus den Kreishaushalten finanziert werden, stehen zusätzliche Gelder für die Musik-Sparte zur Verfügung. Das schlägt sich unter anderem in höheren Zuschüssen für die beiden Kulturraum-Orchester nieder. Das Leipziger Symphonieorchester (LSO) mit Sitz in Böhlen erhält in diesem Jahr eine Zuwendung von knapp 1,79 Millionen Euro, die Sächsische Bläserphilharmonie mit Sitz Bad Lausick 1,85 Millionen Euro. Damit stehen den Klangkörpern insgesamt rund 800 000 Euro mehr als bislang zur Verfügung. Das Jugendblasorchester Grimma wird mit rund 60 000 Euro bedacht. Kleinere Posten ermöglichen Konzerte im Wurzener Dom oder der Grimmaer Frauenkirche.

Die Bläserphilharmonie spielt beim Neujahrsempfang in Colditz. Quelle: Andreas Döring

Für die Sparte Kunst und Kultur werden etwa 1,3 Millionen ausgegeben. Nennenswerte Summen erhalten das Künstlergut Prösitz (78 000 Euro), das Kultur-Netzwerk Rittergut Trebsen (71 800 Euro) sowie das Kulturzentrum Schaddelmühle Grimma (53 500 Euro). Aber auch der Wurzener Ringelnatz-Verein (15 570 Euro), die Lehdenmühle Püchau (18 000 Euro), das Weiße Haus Markkleeberg (20 000 Euro) oder Schloss Colditz (20 000 Euro) profitieren. Mit 35 000 Euro wird zudem der Betrieb des Museums im Stasi-Bunker Machern bezuschusst.

Museen profitieren

Für Museen in den beiden Landkreisen stehen rund 870 000 Euro zur Verfügung. Die größten Summen erhalten das Volkskundemuseum Wyhra und das Kreismuseum Grimma mit 115 000 beziehungsweise 110 000 Euro. Die Museen in Borna (65 000 Euro), Wurzen (52 000 Euro) und Frohburg (48 900 Euro) dürfen ebenfalls auf Zuschüsse zählen. Bescheidener fallen die Summen zum Beispiel für das Kur- und Stadtmuseum Bad Lausick oder das Steinarbeiterhaus Hohburg aus.

Im Bereich Soziokultur fließen rund 1,2 Millionen Euro. Die größte Einzelsumme erhält wie bereits im Vorjahr mit 145 000 Euro das Soziokulturelle Zentrum Kuhstall Großpösna. 100 000 Euro bekommt das Kulturhaus Böhlen. Knapp sechsstellig außerdem im Rennen: das Stadtkulturhaus Borna (82 000 Euro) und der Kulturpark Deutzen (83 000 Euro). Das Bürgerhaus Geithain wird mit 24 000 Euro unterstützt.

Geld für Bücher und neue Medien

An öffentliche Bibliotheken fließen laut Förderliste rund 630 000 Euro; den größten Betrag erhält Borna mit 100 000 Euro inclusive Mediothek. Im Landkreis kommen 18 weitere Stadt- und Gemeindebibliotheken in den Genuss der Kulturraum-Gelder.

„Insgesamt lagen dem Kulturkonvent 132 Anträge für das Jahr 2018 vor“, informierte Klaus-Dieter Anders in seiner Funktion als Vorsitzender des Kulturraum-Beirates. Bereits am kommenden Montag trifft der Konvent eine weitere wichtige Entscheidung. Nachdem Konventvorsitzender Henry Graichen (CDU) den bisherigen Kultursekretär im Sommer 2017 beurlaubt hatte, soll die Stelle wieder besetzt werden. Die Sitzung findet am Montag im Bürgerhaus Zweenfurth statt.

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor zehn Jahren wurden in Sachsen die Kreise neu geordnet und neue Hoheitszeichen verabschiedet. Und so manch einer fragt sich seit der Gebietsreform von 2008: Was führen die Landkreise eigentlich im Schilde? Wir haben nachgeschaut, welche Symbole die kreiseigenen Wappen vereinen.

01.03.2018

Die Uralge Spirulina ist nicht nur eine Nährstoffbombe, sondern besitzt ebenso heilende Wirkung. Über sieben Jahre entwickelte die Thallwitzer Firma ein Verfahren, den natürlichen Rohstoff bioaktiv, also frisch, zu verarbeiten. Derzeit testen sogar die Profihandballer des SC DHfK Leipzig das Produkt.

03.03.2018

In Wurzen hat es am Freitag einen gewalttätigen Übergriff gegeben. Wie die Polizei in Leipzig am Mittwoch mitteilte, sei eine schwangere Frau aus Eritrea von Vermummten angegriffen und verletzt worden. Über den Vorfall hatte zunächst das in Wurzen ansässige „Netzwerk für Demokratische Kultur“ berichtet.

01.03.2018