Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen 76-jähriger Autofahrer und Ehefrau in Thallwitz schwer verunglückt
Region Wurzen 76-jähriger Autofahrer und Ehefrau in Thallwitz schwer verunglückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 11.11.2015
Der Mann und seine Ehefrau mussten in eine Klinik gebracht werden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Schwerer Unfall in Thallwitz am Dienstag: wie die Polizei mitteilte, geriet gegen 10 Uhr ein 76-Jähriger mit seinem Wagen aufgrund gesundheitlicher Probleme von der Fahrbahn ab. Er wurde in der Folge, wie auch seine Beifahrerin, durch einen Zusammenstoß mit einem Sattelzug schwer verletzt.

Der Autofahrer war auf dem Weg von Wurzen nach Nischwitz in den Straßengraben und auf eine Verkehrsinsel geraten. Danach schleuderte er nach rechts, stieß dort gegen einen Bordstein und gelangte auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte der Pkw in einen Sattelauflieger, dessen Fahrer bereits nach rechts ausgewichen war.

Der 76-Jährige und seine gleichaltrige Frau wurden mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 10.200 Euro. Gegen den Unfallfahrer werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, teilte die Polizei mit.

Von boh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Schlimmste ist, wenn es sich um Kinder handelt. "Oder um Jugendliche", sagt Sabine Lauer. Wobei es immer furchtbar ist. Wenn die 45-Jährige zum Einsatz kommt, geht es meist um Leben und Tod. Sabine Lauer ist eine von insgesamt 27 ehrenamtlichen Notfallseelsorgern der Diakonie Leipziger Land in Grimma.

"Versuchung und Verführung" - das ist der Titel des 14. Wurzener Nachtshoppings am Freitag. Keine Angst, die Schwelle zum Nacktshopping wird nicht überschritten. Zwar gewährt Heiko Opitz im Fotostudio in der Badergasse Preisnachlässe auf alle Gutscheine für Akt- und Dessousaufnahmen, doch am Freitag bleibt es bei der Beratung.

Werbung für ein Waffengeschäft im nichtamtlichen Teil des Borsdorfer „Vor Ort“ sorgte auf der jüngsten Ratssitzung für eine kritische Nachfrage. „Es ist absolut unpassend, für eine Firma Werbung zu machen, die Waffen anbietet“, kritisierte der Gemeinderat der Linkspartei, Matthias Schütze.

11.11.2015
Anzeige