Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aaron und die Mission Astana

Aaron und die Mission Astana

Doch auch im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Göttingen sollte die Erfolgsgeschichte des Aaron Strangfeld noch nicht zu Ende gehen. Denn nach zwei theoretischen und zwei praktischen Klausuren stand fest, dass der 18-Jährige als Zehnter zu jenen 15 Kandidaten gehören wird, die kurz nach Ostern im Deutschen Elektronen-Synchrotron in Hamburg um die fünf deutschen Plätze für die Physik-Weltmeisterschaft forschen, rechnen und tüfteln werden, die im Juli in der kasachischen Hauptstadt Astana stattfinden wird.

Voriger Artikel
Brandis debattiert über öffentliches Grün
Nächster Artikel
Maskottchen zum Sachsentag: Türmchen schlägt Seepferdchen

Keine Mission unmöglich: Aaron Strangfeld trägt sein großes Ziel Physik-Weltmeisterschaft in Astana stolz auf der Brust.

Quelle: Roger Dietze

.

"Allein dass es Aaron unter die besten 15 der deutschen Physik-Olympiade geschafft hat, stellt eine extrem herausragende Leistung dar", lobt sein Physiklehrer Lutz Feichtinger. "Er ist der erste Schüler unserer Schule, dem dies gelungen ist, weil dies normalerweise nur Schülerinnen und Schülern von Spezialschulen wie dem Leipziger Wilhelm-Ostwald-Gymnasium vorbehalten ist", so der Pädagoge. Dabei habe sich in den ersten Schuljahren noch nicht abgezeichnet, dass Aaron diese Entwicklung nehmen werde. "Er war sicherlich ein guter Schüler, aber so richtig gezündet hat es beim ihm erst in der neunten Klasse, und von da an hat er sich von Klasse zu Klasse gesteigert."

Eine weitere Steigerung wird für den Brandiser Teenager auch notwendig sein, um die letzte Hürde vor dem großen Finale zu nehmen. Doch der Nachwuchsforscher geht das Projekt Astana gelassen an. "Als es in Göttingen in der ersten Klausur noch nicht richtig rund lief und ich nicht alle Aufgaben geschafft habe, war ich zunächst erst einmal enttäuscht. Aber nur bis zu dem Moment, an dem ich festgestellt habe, dass die anderen auch nur mit Wasser kochen und ebenfalls bei Aufgaben passen mussten", so Aaron Strangfeld. Diese Runde habe ihm zudem gezeigt, auf welche Art von Aufgaben er sich für Hamburg vorbereiten müsse. Ihm kommt dabei entgegen, dass ihm trotz der nahen Abiturprüfungen genügend Zeit zum Üben zur Verfügung steht. "Vermutlich werde ich mich aufs Abitur gar nicht gezielt vorbereiten", gibt sich der Forscher in spe selbstbewusst. Ein Selbstbewusstsein, dass er sich leisten kann. "Es deutet alles auf einen 1,0-Abschluss hin, weil Aaron nicht nur überdurchschnittlich begabt in den natur-, sondern zudem auch sehr gut in den geisteswissenschaftlichen Fächern ist, was er seinem großen Fleiß und seiner Vielseitigkeit zu verdanken hat", findet Lutz Feichtinger lobende Worte für seinen Musterschüler.

Und Vielseitigkeit war für den Brandiser Zwölftklässler auch in Göttingen gefragt, wo sich die mehrheitlich ostdeutschen Nachwuchsforscher unter anderem mit springenden Flummis, der Lokalisation von Geräuschen, mit Wetterballons sowie aneinanderstoßenden Metallkugeln beschäftigen mussten. "Während jene Aufgaben, die man etwa im Abitur gestellt bekommt, viel Zeit in Anspruch nehmen, weil jede Menge Schreibarbeit erforderlich ist, werden jene, die mich in Hamburg erwarten, vergleichsweise schnell erledigt sein", gibt sich Aaron Strangfeld zuversichtlich. "Sofern man weiß, wie sie zu lösen sind."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.02.2014
Roger Dietze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

17.10.2017 - 14:29 Uhr

Kreisliga A (West): Borna II/Eula braucht für 2:0-Erfolg in Kitzscher reichlich Anlauf

mehr