Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Abschied von der roten S-Bahn
Region Wurzen Abschied von der roten S-Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 11.12.2009
Muldental

Die alten roten Doppelstockwagen sind passé. Auf sechs Routen rund um Leipzig ist die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) ab Sonntag, dem Tag des Fahrplanwechsels, rund um Leipzig unterwegs. Der Zweckverband Nahverkehr Leipzig (ZVNL) hatte diese Fahrleistungen neu vergeben – als „Übergangslösung“ bis zur Inbetriebnahme des Leipziger City-Tunnels. Dann würden auch alle Nahverkehrslinien wieder S-Bahn genannt, sagte gestern Matthias Neumann, Sprecher des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds, auf LVZ-Anfrage. Jetzt fällt diese Bezeichnung auf den von der Veolia-Tochter befahrenen Strecken erstmal weg, nachdem die Deutsche Bahn zunächst Markenrechte angemeldet hatte, was aber wieder vom Tisch ist. Die Linie Wurzen – Leipzig heißt jetzt dennoch zunächst MRB 11 und nicht mehr S 11. Auch an andere Züge müssen sich die Kunden nun gewöhnen. Sogenannte Regio-Shuttles kommen zum Einsatz – „kleine, gemütliche Züge mit gutem Komfort“, wie es bei den MRB-Leuten heißt. Jeder Wagen verfügt über 71 Sitze und vier Fahrrad-Stellplätze. Wird mehr Platz gebraucht, könnten auch zwei Wagen hintereinander gekoppelt werden, sagte gestern MRB-Sprecherin Anja Smetanin. Der Wageneinsatz sei nach den Fahrgastzahlen ermittelt, die der Nahverkehrsverband bereitgestellt habe. Sollte es auf einzelnen Kursen besonders eng werden mit dem Platz, kann laut Smetanin auch ein größerer Zug zum Einsatz kommen. Er heißt Desiro und fährt schon auf der seit längerem von der MRB betriebenen Strecke zwischen Leipzig und Bad Lausick/ Geithain. Die grauen, dieselgetriebenen Regio-Shuttles der MRB sind klimatisiert und haben Zugbegleiter an Bord. Bei denen soll es nicht nur Snacks und Getränke geben; jeder Fahrgast kann nach Unternehmensangaben auch sein Ticket ohne Aufpreis im Zug lösen. Das war in den S-Bahn-Zügen der Deutschen Bahn (DB) zuletzt nicht mehr der Fall. Die Fahrpreise ändern sich nicht, die Tickets sind dieselben wie bisher. Veränderungen in den Abfahrzeiten bewegen sich laut MDV-Sprecher Neumann im Bereich weniger Minuten; die Anschlussmöglichkeiten in Leipzig blieben alle erhalten. Wer die wohlbekannten Doppelstockzüge der DB weiter benutzen will, kann das aber auch in Zukunft tun. Er muss dann den tagsüber stündlich verkehrenden Regionalzug Leipzig – Dresden nehmen, der im Muldental freilich nur in Wurzen und (nach mehrmonatiger Pause wegen Bauarbeiten) in Borsdorf hält. Die Deutsche Bahn stellt zudem auch künftig einen morgendlichen Wochenendzug zwischen Leipzig und Oschatz auf die Gleise, der alle S-Bahn-Halte im Muldental bedient. Wenn die MRB am Sonntag ihre neuen Linien in Betrieb nimmt, fahren ab 11 Uhr vom Leipziger Hauptbahnhof Veranstaltungszüge ab, auch einer um 12.08 Uhr nach Wurzen. Der Preis für jede einfache Fahrt beträgt am Eröffnungstag einen Euro; die Tickets gibt es direkt im Zug, den kompletten Erlös spendet das Unternehmen für Unicef.

Thomas Müller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Wir haben schon ziemlich genaue Vorstellungen davon, wie die Neuanschaffungen aussehen sollen“, erzählt Ronny Brosy, Leiter des Hohburger Behindertenwohnheimes und meint den Sinngarten und die neue Grillecke.

11.12.2009

 Wurzen. Seit Januar hatte die Stadt Wurzen mit dem Staatsbetrieb Sächsische Immobilien- und Baumanagement (SIB) über den Kauf der Flächen des ehemaligen sowjetischen Kasernengeländes verhandelt (die LVZ berichtete).

09.12.2009

[image:phpWjSfuj20091207143038.jpg]
Hohburg. Auf ihre Frauen können sich die Hohburger Feuerwehrmänner verlassen. Nicht nur in den häuslichen vier Wänden – sondern bei allem, das mit dem ehrenamtlichen Löschwesen im Ort zu tun hat.

08.12.2009