Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Altbürgermeister Mieszkalski: Missmut hat sich über Monate aufgebaut
Region Wurzen Altbürgermeister Mieszkalski: Missmut hat sich über Monate aufgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.04.2017
Frank Mieszkalski, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Grüne im Brandiser Stadtrat. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Brandis

Der Brandiser Altbürgermeister Frank Mieszkalski sah sich am Montag genötigt, auf die Darstellungen von Markus Bergforth zu jüngsten Auseinandersetzungen innerhalb der Fraktion zu reagieren. Bergforth war als Fraktionsvorsitzender von seinem bisherigen Stellvertreter Frank Mieszkalski abgelöst worden und hatte daraufhin die Fraktion verlassen (die LVZ berichtete). Bergforths Stil habe „aus falsch verstandener Loyalität auf wortloses Durchwinken von Beschlüssen gesetzt und den Fraktionsmitgliedern die Rolle von Kulissenschiebern zugewiesen“, erklärte Mieszkalski. Argumente und Fragen der Fraktion seien nicht an die Ausschüsse weitergegeben, fehlerhaftes Verwaltungshandeln gedeckt und konstruktive Kritik abgewehrt worden. Auch eine öffentliche Positionierung der Fraktion SPD/Grüne zu wichtigen Themen sei verhindert worden. Dies habe über Monate zu Missmut in der Fraktion geführt. „Vier von sechs Mitgliedern sprachen dem Vorsitzenden offen die Befähigung ab, die Fraktion weiter zu führen“, so Mieszkalski.

Bergforths Reaktion könne er nur mit Kopfschütten quittieren. „Mit Griff in die Kiste populistischer Redemuster startete er darauf sein Manöver Schneeflocke, konstruiert Feindbilder und Machtspielchen und mimt den Heroen, den man in den Gewissenstot treiben wollte.“ Seit 1990 gehöre es zur Praxis der SPD-Stadträte, in jeder Legislatur eine Halbzeitbilanz zu ziehen. Dies sei als Zeichen gelebter Demokratie und des Meinungsaustauschs auf Augenhöhe zu verstehen. Der jetzt zu Tage getretene Konflikt sei also nicht auf die Kita-Debatte zurückzuführen. Mieszkalski stellt außerdem klar: „Mar

Er bedauere aufrichtig, dass er öffentlich Stellung beziehen müsse. Denn es sei ein Tabu, Personaldebatten über die Medien zu führen, erklärte der Altbürgermeister. „Leider hat Bergforth dies gebrochen und persönliche Gesprächsangebote im Vorfeld der außerordentlichen Sitzung ausgeschlagen.“

Mieszkalski hatte ursprünglich vor, nach seinem 65. Geburtstag in diesem Jahr sein Mandat vorzeitig zu beenden. Nun werde er die Fraktion, der nach dem Ausscheiden von Bergforth und Wolfgang Drescher noch Alexander Schmidt, Detlef Holzmann und Jürgen Herrn angehören, bis zum Ende der Legislatur führen.

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Macherner Kunstrasen gilt seit langem als Sanierungsfall. Jetzt kann die Erneuerung dank Fördermitteln endlich umgesetzt werden.

28.04.2017

Ein Kunstprojekt des Vereins Kulturbahnhof Leipzig/Markkleeberg beschäftigte Kinder im Kinder-Jugendzentrum Wurzen. Zum Thema Familienbande und Familienkrisen entstanden eigene Werke.

24.04.2017

Etliche Vereinsmitglieder und freiwillige Helfer haben am Sonnabend beim Frühjahrsputz im Wurzener Tierheim angepackt. Der Verein ringt um Stabilität und hat mit hohen Kosten für Tierarztbesuche zu kämpfen, wie Vorsitzende Kristina Schmitt sagte.

24.04.2017
Anzeige