Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen B6 bei Machern zwei Wochen lang dicht – Staugefahr droht
Region Wurzen B6 bei Machern zwei Wochen lang dicht – Staugefahr droht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 15.07.2016
Die Bundesstraße 6 bei Machern wird erneuert, eine Umleitung ist ab 25. Juli eingerichtet. (Archivfoto)  Quelle: Anderas Röse/Archiv
Anzeige
Machern/Brandis

 Machern ist für seine Staus schon in normalen Zeiten berühmt-berüchtigt. Deshalb stehen betroffenen Pendlern demnächst zwei harte Wochen ins Haus. Wie bereits berichtet, wird die B 6 im Auftrag des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) westlich von Machern erneuert. Die Arbeiten beginnen am 25. Juli unter Vollsperrung und sollen voraussichtlich bis zum Ferienende am 5. August andauern, so Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert. Der Verkehr, der sich sonst durch Machern wälzt, wird in der Zeit über Brandis umgeleitet.

„Erneuert wird die Asphaltdeck- und -binderschicht.“ Die Arbeiten beginnen am Ortsausgang von Machern in Höhe der Einmündung Gartenallee/Aral-Tankstelle und erstrecken sich bis kurz vor Gerichshain auf rund einem Kilometer Länge. Die Kosten belaufen sich auf rund 300 000 Euro. „Der Verkehr rollt in beiden Richtungen über folgende Umleitung: B 6 Machern - K8367, Brandiser Straße/Wurzener Straße - S 45, Brandis (Leipziger Straße) - S 43 - B 6.“ Zu beachten ist außerdem, dass eine Zufahrt in die Gartenallee, zum Beispiel zum Sportpark Tresenwald oder zum Discounter Aldi, während der Bauarbeiten nicht möglich ist . „Für die Erreichbarkeit des Gewerbegebietes sowie der Tankstelle ist für Zulieferer und Kunden folgende Umleitung vorgesehen: B 6, Machern - K 8367, Dorfstraße - Tauchaer Weg - Gartenallee.“ Die B 6 wird aus Richtung Wurzen also in Machern zur Sackgasse. Zur Sicherstellung der Verkehrsführung auf den Umleitungsstrecken werden an der Ampel in Machern (Knoten B 6 / K 8367) die Schaltzeiten angepasst, die Ampel am Knotenpunkt der B 6 mit der S 43 wird während der Bauzeit abgeschaltet.

„In der Ortslage Brandis ist an den Knotenpunkten S 45 / K 8367 / Leipziger Straße und S 43 / Leipziger Straße bei der Umleitungsführung die Verkehrsregelung durch den Einsatz von Baustellenampeln notwendig“, so das Lasuv weiter. „Besondere Beachtung und Aufmerksamkeit gilt dabei der geänderten Verkehrsführung (Wartepflicht) im Knotenpunkt der S 45 / K 8367 / Leipziger Straße zur Sicherstellung des Verkehrsflusses.“ Kraftfahrer und Anwohner bittet das Lasuv um Verständnis für die Erschwernisse sowie eine besonders umsichtige Fahrweise. Auch das Landratsamt weist in einer gesonderten Pressemitteilung auf die zu erwartenden erheblichen Behinderungen auf der wichtigen Pendlerstrecke zwischen Leipzig und Wurzen hin. „In den Hauptverkehrszeiten ist in Brandis und Machern mit Stau zu rechnen“, warnt Kreissprecherin Brigitte Laux. Verkehrsteilnehmern, die von Leipzig in Richtung Wurzen und Oschatz fahren wollen, empfiehlt das Landratsamt, alternativ auf die Autobahn auszuweichen und ab Anschlussstelle Leipzig-Ost die A 14 zu nutzen.
 

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kündigen Drogendealer in Colditz Cristal-Lieferungen an, indem sie Chinaböller zünden? Das zumindest vermutet laut Bürgermeister Matthias Schmiedel (parteilos) die Einwohnerschaft. Weil die Polizei aber keinen besonderen Handlungsbedarf sieht, wirft ihr Pensionsbesitzer Ralf Gorny Untätigkeit vor.

15.07.2016

In der Nacht zu Donnerstag ist in Kornhain bei Wurzen ein Gebäude, das früher als Autowerkstatt und -handel genutzt wurde, in Flammen aufgegangen. Die Brandursache ist gegenwärtig noch unklar. Der Gesamtschaden wird auf eine sechsstellige Summe geschätzt.

14.07.2016

Nach dem Weggang des Finanzamtes aus Borna hat der Landkreis die Immobilie gekauft. Nach Renovierungsarbeiten sollen mehrere Ämter des Kreises im ersten Quartal 2017 in das Behördenzentrum einziehen, so Landrat Henry Graichen (CDU).

14.07.2016
Anzeige