Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Bahnübergang wechsel dich in Brandis
Region Wurzen Bahnübergang wechsel dich in Brandis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 19.05.2015
Kein Durchkommen mehr: die alte Verbindung nach Waldsteinberg wurde gekappt.Wenige Meter weiter östlich könnte eine alte Trasse aktiviert werden. Quelle: LVZ
Anzeige
Brandis/Waldsteinberg

Die Reaktion des FDP-Politikers: Die Stadt könne gern einen Antrag stellen, zahlen müsse sie für eine neue Querung allerdings selbst.

"Das kann man keinem normalen Menschen mehr vermitteln", reagierte Bürgermeister Andreas Dietze (parteilos) auf die Botschaft aus Dresden. "Der Freistaat lässt den alten Übergang zwischen Brandis und Waldsteinberg wegreißen. Und wir als Stadt können jetzt einen neuen bauen, wenn wir wollen. Nicht mit mir!"

Wie berichtet, war die traditionelle Verbindung zwischen Brandis und dem Naherholungsgebiet mit Inbetriebnahme der Westumgehung gekappt worden. Der Verkehr rollt über einen nagelneuen, 500 000 Euro teuren Bahnübergang weiter westlich. Im Regen stehen Fußgänger und Radfahrer, denen die kurze Route zum Kohlenberg fehlt. Besonders in der Siedlung West regt sich Protest, Unterschriften wurden gesammelt.

Bislang, deutete Dietze an, sei der Erhalt der Gleisquerung in der Waldsteinberger Straße vom Land immer abgelehnt worden. "Es dürfe aus sicherheitstechnischen Gründen so kurz hintereinander nicht zwei Übergänge geben", erinnert sich das Stadtoberhaupt an die früheren Einwände. Im aktuellen Schreiben aus dem Hause Morlok zieht das Land nun ein neues Ass aus dem Ärmel: Es gebe etwa 80 Meter östlich eine alte Wegeverbindung über die Gleise, die die Stadt doch nutzen könne.

Dabei handelt es sich um die alte Naunhofer Straße, aus der Luft noch gut zu erkennen. "Die Verbindung war zu DDR-Zeiten unterbrochen worden, das Flurstück gehört nach wie vor der Kommune. Dass uns der Freistaat jetzt vorschlägt, auf unsere Kosten nur ein paar Meter neben der weggerissenen Piste einen neuen Überweg zu errichten, ist gelinde gesagt ein starkes Stück." Die Verantwortlichen in Dresden würden das Verursacherprinzip auf den Kopf stellen, kritisiert Dietze. "Nicht wir haben schließlich die Waldsteinberger Straße gekappt, sondern das Land." Zudem sei auch nicht sicher, wie sich das Eisenbahnbundesamt zum Wunsch der Brandiser verhält. "Bei dieser Behörde müssten wir unser Anliegen erst einmal vortragen." Viele Fragen seien derzeit noch offen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.04.2013

Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"The Fowes" wollen musikalisches Neuland erobern. Für ihre Musik wurde die Brandiser Schülerband vor kurzem auch ausgezeichnet. Beim Bandclash-Landesfinale in Leipzig sind sie als Publikumssieger hervorgegangen.

19.05.2015

Bewohner der Siedlung West beobachten besorgt die Entwicklung des Verkehrsaufkommens vor ihrer Haustür. "Seit Eröffnung der Westumfahrung geht es hier zu wie auf der Autobahn", empört sich Anwohner Wolfgang Pander.

19.05.2015

Die Zahl des Sonntages war 669. Genau so viele Läufer haben zum 9. Städtelauf die Ziellinie in Grimma überquert - erstmals auf der Pöppelmannschen Steinbrücke.

08.04.2013
Anzeige