Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Baufirmen-Einbrecher wird in Zweenfurth gestellt
Region Wurzen Baufirmen-Einbrecher wird in Zweenfurth gestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 17.02.2016
Ein Einbrecher wurde gestellt. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Borsdorf/Zwennfurth

Der Firmenchef sah am Montag gegen 23.30 Uhr, dass eine Fensterscheibe im Erdgeschoss des Bürohauses eingeschlagen war. Umgehend rief er die Polizei, die nach wenigen Minuten eintraf. Die Beamten umstellten das Gebäude.

Bei der Suche mit einem Fährtenhund wurde ein Mann entdeckt, der sich im Obergeschoss versteckte. Angesichts des Hundes folgte er der Aufforderung herauszukommen. Er hatte einen Zimmermannshammer, einen Fäustling und ein Cuttermesser bei sich. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Außerdem wurden bei ihm amphetaminähnliche Substanzen gefunden. Die Polizisten nahmen den Mann mit.

Bei der Identitätsfeststellung kam heraus, dass es sich um einen 29-Jährigen handelt, der bereits polizeibekannt ist. Er machte einen verwirrten Eindruck und stand laut der ersten „Begutachtung“ offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen hatte der Täter noch nichts entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon der Start begann verheißungsvoll. Fast 600 Besucher füllten die dichten Stuhlreihen im Dom St. Marien am 23. Januar und ließen sich vom Auftakt des 2016er-Jahresprogramms der Domkonzerte und Musik in St. Wenceslai durch „The Best of Black Gospel“ begeistern.

17.02.2016

Der letzte Weg eines Menschen will menschenwürdig begleitet sein. Der Hospiz- und Palliativdienst der Diakonie Leipziger Land kümmert sich um Schwerstkranke. Es fehlt an ehrenamtlichen Helfern für diese nicht ganz einfache Arbeit. Kerstin Rothenburger, „dem Tod selbst von der Schippe gesprungen“, ist eine von ihnen.

17.02.2016

Nein, Arbeitsplätze sind seit der Einführung des flächendeckenden Mindestlohnes vor einem reichlichen Jahr im Landkreis Leipzig nicht weggefallen. Darin sind sich Vertreter der Kreishandwerkerschaft und des Gewerkschaftsbundes (DGB) einig. Allerdings habe das neue Lohngefüge Folgen für die Verbraucher gehabt.

16.02.2016
Anzeige