Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Beuchaer Bürogebäude wird Flüchtlingsunterkunft

800 Bürger bei Infoveranstaltung Beuchaer Bürogebäude wird Flüchtlingsunterkunft

Am Dienstagabend wurde bei einer Einwohnerversammlung über die Einrichtung einer Gemeinschaftsunterkunft für 120 Flüchtlinge informiert. Der Andrang war groß: Knapp 800 Zuhörern kamen zur Veranstaltung in die Brandiser Mehrzweckhalle.

Im Podium hatten unter anderem Landrat Henry Graichen (3.v.r.) und Polizeipräsident Bernd Merbitz (4.v.r.) Platz genommen. Moderiert wurde der Abend von Arno Jesse (l.).

Quelle: Andreas Döring

Brandis. Punkt 19 Uhr standen noch fast 200 Bürger vor der Tür, so dass die Veranstaltung mit Verspätung startete. Auch Taschenkontrollen am Eingang sorgten für Verzögerungen. Vor knapp 800 Zuhörern, die sich schließlich auf dem Parkett drängten, informierten Landrat Henry Graichen (CDU) und sein Zweiter Beigeordneter Thomas Voigt über die Absicht des Kreises, in Beucha 120 Asylbewerber unterzubringen. Im Podium hatten außerdem der Brandiser Bürgermeister Arno Jesse (SPD), Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz, der Grimmaer Revierleiter Falk Donner und ein Vertreter der künftigen Betreiberfirma Abub Platz genommen. Graichen erklärte, der Landkreis müsse ab November wöchentlich 100 Flüchtlinge aufnehmen. „Das sind Größenordnungen, die wir nicht mehr mit dezentraler Unterbringung bewältigen. Zumal besonders in Leipzig-nahen Kommunen kaum Wohnungen frei sind.“ In Beucha habe die Steinbruchfirma Ruppert das Bürogebäude in der Albert-Kuntz-Straße 26 angeboten. Der Betreibervertrag stand gestern im Kreistag zur Abstimmung. Derzeit seien im Landkreis 880 Flüchtlinge in Wohnungen und 650 in acht Gemeinschaftsunterkünften untergebracht, so Graichen.

Vor allem das Thema Sicherheit trieb viele Fragesteller um. „Der Steinbruch ist noch in Betrieb, wie wollen Sie uns schützen, wenn neben dem Heim eine halbe Tonne Sprengstoff lagert“, war einem Beuchaer die Aufmerksamkeit des   gesamten Auditoriums sicher. „Was soll ich Ihnen darauf antworten?“, spitzte Merbitz bewusst zu. „Dass nur IS-Kämpfer kommen? Ich möchte nicht, dass hier ein Szenario entworfen wird, über das wir uns dann trefflich ereifern.“ Selbstverständlich werde diesem Hinweis nachgegangen. „Wir werden uns die Situation vor Ort noch einmal genau anschauen.“ Merbitz stellte dazu ein technisches Gutachten des Landeskriminalamtes in Aussicht.

Etliche Anwesende hatten sich konkretere Aussagen zu den neuen Nachbarn auf Zeit erhofft. Diese Erwartung musste vorerst enttäuscht werden. Derzeit sei noch völlig offen, aus welchen Ländern die Flüchtlinge kommen, ob es sich um Familien mit Kindern oder junge Männer handelt. „Wir erfahren erst wenige Tage vorher, welche Flüchtlinge uns aus den Erstaufnahmeeinrichtungen zugewiesen werden“, bat Beigeordneter Thomas Voigt um Verständnis. „Wir versuchen dann, bestimmte Nationalitäten oder ethnische Gruppen nicht Tür an Tür zu beherbergen. Schließlich muss  man sich die Konflikte nicht ausdrücklich organisieren.“

Vehement forderten mehrere Redner, die Asylbewerber von Anfang an mit den Spielregeln ihres Zufluchtslandes vertraut zu machen. „Wer unterweist die Flüchtlinge zu den Grundsätzen unserer Demokratie“, wollte zum Beispiel der Brandiser Wolfhart Neumann wissen. Voigt erklärte, dass den Neuankömmlingen eine Broschüre ausgehändigt werde  – in sechs Sprachen. Merbitz sprach sich indes für klare Ansagen aus: „Es reicht sicher nicht, denen ein Blatt Papier in die Hand zu drücken, wo drauf steht, wie in Deutschland die Müllabfuhr funktioniert.“ Hier sehe er auch seine Präventionsbeamten in der Pflicht, Klartext zu reden. Aber auch Willkommensinitiativen und Sozialarbeiter seien von Anfang gefordert.

Viele Brandiser und Beuchaer beschäftigt auch die Zukunft der Buchhandlung Kirjat. Deren Geschäftsräume sind bislang im Erdgeschoss des Bürogebäudes untergebracht. „Der Eigentümer hat noch nicht mit uns gesprochen und den Mietvertrag noch nicht gekündigt“, erklärte Kirjat-Mitarbeiter Oliver Alt. Die Betreiberfirma Abub berichtete allerdings, dass Ruppert signalisiert habe, Kirjat bei der Suche nach neuen Räumen zu helfen. Auch Jesse bot seine Unterstützung an. Er betonte, dass die Stadt keinen Einfluss auf die Immobilie habe: „Das Objekt gehört uns nicht, es handelt sich um eine Entscheidung des privaten Eigentümers.“ Gleichwohl habe die Kommune ein Interesse, dass für die Buchhandlung eine Lösung gefunden wird. Schließlich beliefert Kirjat alle vier Brandiser Schulen mit Lernmitteln und ist damit ein wichtiger Anlaufpunkt für rund 1500 Schüler.

Noch offene Fragen sollen bei einer weiteren Veranstaltung vorzugsweise mit den Anwohnern erörtert werden. Hier will die Polizei auch ihr Sicherheitskonzept vorstellen. Das Brandiser Forum für Demokratie und Vielfalt bot sich derweil als Koordinator für Hilfen und Spenden der Bürgerschaft an.

Mehrzweckhalle, An den Schulen 1, 04821 Brandis 51.329975 12.613431
Mehrzweckhalle, An den Schulen 1, 04821 Brandis
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr