Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Birkenhof – Montag beginnt der Straßenbau
Region Wurzen Birkenhof – Montag beginnt der Straßenbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 06.07.2018
Auf der B 6 östlich von Wurzen im Ortsteil Birkenhof kam es zu schweren Unfällen, tödlich endete dieser Unfall im März 2017. Der Unfallschwerpunkt soll mit einem Kreisverkehr beseitigt werden. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Wurzen

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr wird ab Montag mit der Fahrbahnerneuerung und den baubegleitenden archäologischen Grabungen im Bereich des neu herzustellenden Kreisverkehrs der Bundesstraße 6 mit der Kreisstraße 8313 bei Birkenhof beginnen. Das teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Unfallschwerpunkt soll mit Kreisverkehr verschwinden

Mit der Realisierung des Kreisverkehrs wird der Unfallschwerpunkt Birkenhofkreuzung beseitigt, so Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert. Die Gesamtbauleistungen werden in zwei Teilabschnitten ausgeführt.

Fahrbahnerneuerung und Grabungen

Begonnen wird dabei im ersten Teilabschnitt ab der Anbindung ALBA GmbH in Richtung Kühren. Hier wird den Planungen des Landesamtes zufolge auf rund 800 Metern Baulänge eine Fahrbahnerneuerung im Bestand erfolgen. Im Wesentlichen werden dabei die Asphaltschichten erneuert und die Fahrbahnränder stabilisiert. Zeitgleich sind die archäologischen Begleitgrabungen im Baubereich des künftigen Kreisverkehrs vorgesehen.

Umleitungen für Autofahrer

Autofahrer müssen sich auf Einschränkungen einstellen: Die Fahrbahnerneuerung der B 6 wird unter Vollsperrung der Bundesstraße ausgeführt. Die großräumige Umleitung erfolgt dabei ab dem 9. Juli über die ausgeschilderten Umleitungstrecken in Richtung Wurzen von der B 6 über K 8317 - K 8316 - Falkenhain - S 23 nach Wurzen B 6 und in Richtung Kühren von der B 6 Wurzen über K 8319 - Burkartshain - K 8319 - S 42 nach Kühren B 6. Die Zufahrt zur Firma ALBA GmbH wird über eine Behelfsfahrbahn aus Richtung Wurzen kommend gewährleistet, heißt es in der Mitteilung weiter.

Es ist laut Siebert vorgesehen, die Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung und die archäologischen Begleitgrabungen bis Ende August fertigzustellen.

Straßenbau im zweiten Abschnitt

Nach Abschluss der archäologischen Grabungen und Freigabe dieser Flächen durch das Landesamt für Archäologie beginnen die Straßenbauarbeiten im zweiten Teilabschnitt. Hier erfolgt 40 Meter nördlich der derzeit vorhandenen Kreuzung der B 6 mit der K 8313 der Ausbau zu einem Kreisverkehrsplatz. Dieser erhält einen Außendurchmesser von 45 Metern, die B 6 wird beiderseits des Kreisverkehrs auf jeweils rund 400 Metern Länge, die K 8313 nur im für die Anbindung erforderlichen Umfang, angepasst. Nach Fertigstellung der Arbeiten kann die bestehende Fahrbahn der Bundesstraße 6 zurückgebaut und rekultiviert werden.

Die Ausführung der Straßenbauleistungen im Kreuzungsbereich erfolgt weitestgehend unter Aufrechterhaltung des Verkehrs auf der B 6.

Nach Abschluss der Arbeiten im ersten Teilabschnitt und der Aufhebung der Vollsperrung bleibt im Baubereich lediglich die K 8313 nördlich der B 6 (Richtung Körlitz) voll gesperrt.

Der Fahrverkehr der B 6 wird jeweils halbseitig über die im ersten Teilabschnitt zu errichtenden Baubehelfe und Baustraßen am Baustellenbereich des neuen Kreisverkehrs vorbeigeführt. Die Verkehrsführung über die Baustraßen wird dabei mit verkehrsabhängigen Baustellenampeln geregelt.

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer kleinen Feier wurde der Wechsel besiegelt: Die Kindertagesstätte Knirpsenland in Meltewitz wird jetzt von der Diakonie betrieben. Die Freude über das christliche Angebot ist groß.

09.07.2018

Dem Kita-Neubau in Brandis steht nichts mehr im Weg. Landrat Henry Graichen hat am Mittwoch Baugenehmigung und Fördermittelbescheid übergeben. Der Bürgermeister hofft auf Baustart noch in 2018.

08.07.2018

Mit einer Andacht am Ökumenischen Pilgerweg wollen Wegbetreuer Thomas Zittier und die beiden Pfarrer Uwe Peukert sowie Alexander Wieckowski an die Einweihung vor 15 Jahren erinnern. Hierzu sind alle Interessierten eingeladen.

08.07.2018
Anzeige