Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Blumengrüße und herzliche Worte
Region Wurzen Blumengrüße und herzliche Worte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 12.05.2010
Anzeige

. Wenceslai gekommen waren, bestens bekannt. Fast 30 Jahre hat sie die Frauenarbeit im Kirchenbezirk Wurzen koordiniert. Sie war die Verbindung zwischen Landeskirchenamt und Frauenkreisen in den Gemeinden. Sie holte Informationen aus Dresden, reichte sie an die Akteurinnen in der Region weiter. Sie schreibt Einladungen, traf Absprachen, mobilisierte, hörte zu. Auch in die Organisation von Frauentreffen war sie eingebunden. „Und immer war bei ihr ganz viel Liebe zu dieser ehrenamtlichen Arbeit zu spüren", zollte Veronika Förster-Blume Gerda Martin höchsten Respekt. Das Selbstverständnis, die absolute Verlässlichkeit und die Herzlichkeit mit der sie dieses Amt lebte, seien beispielhaft.

„Ich habe das auch immer gern gemacht", gesteht die Brandiserin. „Doch jetzt mit 72 ist mal Schluss", fügt sie lächelnd hinzu. Dabei ist Gerda Martin anzumerken, dass der Entschluss aufzuhören, momentan eher eine Kopf- als eine Bauchentscheidung ist. Von vielen Frauen wird sie angesprochen. Viele danken ihr, bedauern, dass sie sich zurückzieht. Und Gerda Martin ist auch anzumerken, dass sie es gar nicht so gern hat, im Mittelpunkt zu stehen. Auch das sei etwas, was für sie einnimmt, betont Veronika Förster-Blume. Gerda Martin habe nie großes Aufheben um das gemacht, was sie leistet. Sie habe einfach gemacht. Gerda Martin hinterlässt mit ihrem Rückzug Lücken, räumt Förster-Blume ein. „Noch haben wir keine Nachfolgerin gefunden. Wir suchen also ganz aktiv und würden uns freuen, wenn es eine jüngere Frau aus einer Kirchgemeinde gebe, die dieses Ehrenamt übernimmt", sagt die Pfarrerin und wusste zugleich, dass es schwierig sein würde. Denn auch hier zeigte sich die Thema des Tages: Frauen arbeiten, Frauen haben viel zu tun...

Conny Hanspach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php8ihhE520100511164712.jpg]
Thammenhain. „Ich war mit meinen zwei Brüdern mehrmals in Thammenhain. An so etwas kann ich mich aber keinesfalls erinnern", meldete sich auf die Veröffentlichungen eine Frau (Name der Redaktion bekannt).

12.05.2010

Machern. Genau das hatte Jens Zaunick hören wollen. Der Vorsitzende des Hundeausbildungscenter (HAC) Panitzsch hatte sich gewünscht, dass Hundesportler und Verantwortliche der Verbände die Panitzscher wieder mit der Ausrichtung dieses bedeutenden Wettbewerbes betrauen würden.

10.05.2010

Wurzen. Die Chancen stehen nicht schlecht. Bald könnte die Ringelnatzstadt durch ein paar interessante Kunstobjekte bereichert werden. Wie berichtet, hatten sich Mitglieder des Bundes bildender Künstler Leipzig für die Stadt Wurzen interessiert.

08.05.2010
Anzeige