Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Brandis: Große Sause im Altenpflegeheim
Region Wurzen Brandis: Große Sause im Altenpflegeheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 19.05.2015
Fast wie im Fernsehgarten: Beim Wohngebietsfest sorgte die Belegschaft für ein abwechslungsreiches Programm. Heimleiterin Janet Würfel dankt. Quelle: Lisa Berins
Anzeige
Brandis

Das Wohngebietsfest ist in vollem Gang.

Im Garten ist ein großes Zelt aufgebaut, geschmückt mit bunten Luftballons und Tischgestecken. Das Altenheim feiert sein 15-jähriges Bestehen - etwa 200 Herrschaften sind gekommen. Über ihnen zieht sich der Himmel zusammen. "Wir sind auf jedes Wetter vorbereitet", sagt Heimleiterin Janet Würfel und zeigt auf das weiße Zeltdach. Zwei Pfleger in sowjetischer Offiziersuniform ziehen an ihr vorbei. Im Klatschtakt und zu "Yellow Submarine" tragen sie ein gelbes Unterwasserboot aus Pappmaché durch die Zuschauer in Richtung Bühne. Dort warten die Ergotherapeutinnen in Talaren. Sie moderieren die Veranstaltung. "Die Belegschaft hat monatelang an den Requisiten gearbeitet", sagt Leiterin Würfel.

Ein wenig abseits des Geschehens sitzen Rosemarie Lange und Ursula Sattler in einem grün-weiß-gestreiften Strandkorb. Der ist Teil des "Sinngartens", in dem Alltagsgegenstände so arrangiert sind, dass Senioren sie mit allen Sinnen erfassen können. Die zwei Damen konzentrieren sich auf das Erschmecken ihres Bieres. "Ich bin schon seit 16 Jahren hier", erzählt die 76-jährige Rosemarie. Sie wohnt im angrenzenden Bereich Altersgerechtes Wohnen. "Wir haben hier ständigen Wechsel - Krankheit, Tod." Das Fest sei eine gelungene Abwechslung. "Das machen die jedes Jahr", wirft die 67-jährige Ursula ein. Und immer gäbe es etwas zu sehen.

Vor der Bühne tanzt die männliche Belegschaft mit nackten Oberkörpern, auf die sie selbst gebastelte Nasen und Ohren geklebt haben. Kopf und Schultern sind von riesigen Zylindern verdeckt. Ab und zu stolpern sie. Ihre Zylinder haben keine Gucklöcher. In der ersten Reihe sitzt die 99-jährige Charlotte Wiegner im Rollstuhl. Freudestrahlend singt sie das Schlagerlied mit und klopft dabei im Takt.

"Bei uns lässt es sich halt gut alt werden", sagt Heimleiterin Würfel und lacht. Das Altenpflegeheim sei ein ganz normales Heim. Vor zwölf Jahren allerdings habe die Leitung den Komplex Familienorientierte Wohnbereichspflege speziell für Demenzkranke gebaut.

Zur Abendbrotzeit leert sich das Zelt. Auch die 99-jährige Charlotte Wiegner scheint genug gefeiert zu haben - zumindest für heute. Tochter Johanna Byczkowski erklärt: "Meine Mutter wird morgen 100 Jahre alt." Zum Geburtstag mit Kaffee und Kuchen sind auch die Damen im Strandkorb eingeladen. Die prosten sich zu und lassen erst einmal den Abend ausklingen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.07.2013

Simone Pprenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_25792]Thallwitz. Keine Termine konnte die Landestalsperrenverwaltung (LTV) für das Deichbauvorhaben im Bereich der Gemeinde Thallwitz nennen.

19.05.2015

Es hätte noch den großen Saal im Schweizergarten als Ausweichvariante gegeben: Doch zur Auftaktveranstaltung des städtischen Modellvorhabens "Kooperation im Quartier" (KiQ) für die Ostvorstadt reichte am Donnerstagabend der kleinere Blaue Saal vorerst aus.

19.05.2015

Die Juniflut richtete in der Gemeinde Thallwitz Gesamtschäden von rund 4,5 Millionen Euro an. Wie es mit dem Hochwasserschutz weitergeht, ist Thema einer Informationsveranstaltung, zu der die Bürger am Donnerstag ins Kulturgut Thallwitz eingeladen sind.

19.05.2015
Anzeige