Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Brandis-Täter Christian K. muss drei Jahre hinter Gitter
Region Wurzen Brandis-Täter Christian K. muss drei Jahre hinter Gitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:40 18.03.2010
Quelle: Christian Nitsche
Anzeige
Leipzig

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte am 24. Oktober 2009 in Brandis während eines Fußball-Bezirksklassespiels aktiv am Überfall Rechtsradikaler auf Anhänger von Roter Stern Leipzig beteiligt war. Zudem gehörte K. am 23. August 2009 zu einer Gruppe Lok-Fans, die nach dem Ortsderby über Zuschauer des FC Sachsen herfiel. Dabei griff K. einen Polizisten tätlich an.

Gleich zu Beginn der Verhandlung gab der Angeklagte eine Erklärung ab. Darin drückte K. sein Bedauern darüber aus, dass er an den Vorfällen in Brandis beteiligt war. Dies sowie die Entschuldigung am ersten Verhandlungstag gegenüber den Polizisten wertete der Staatsanwalt als Geständnis. Zudem erklärte er, dass K. diese Taten nur einräumte, weil die Beweislage durch Videos, Fotos und Zeugenaussagen so eindeutig war.

Eigenartig indes wirkte die Begründung des Angeklagten, warum der damals sechsfach Vorbestrafte im Juni 2009 als Nichtmitglied für die NPD bei den Wahlen zum Brandiser Stadtrat kandidiert hatte. Das sei aufgrund einer Bierwette in der Kneipe geschehen. Immerhin erhielt der 25-Jährige 41 Stimmen, die freilich nicht zum Einzug ins regionale Parlament reichten. In der Kleinstadt ist er als Mann mit rechtsradikaler Gesinnung und als gelegentlicher Zuschauer auf dem Sportplatz bekannt. Den Befragten vom FSV Brandis war er bisher aber nicht aufgefallen.

Dagegen trat am Donnerstag erstmals ein Zeuge auf, der den Beschuldigten bei den Ereignissen in Brandis identifizieren konnte. Roter-Stern-Anhänger Michael W. erkannte ihn als einen der Schläger wieder, die 200 Fans des linksorientierten Vereins überfallen hatten. "Ich sah ihn in der Horde. Sonst habe ich keinen erkannt. Ihn ja, vor allem an seinem Blick und der Mimik, denn er stand ja direkt vor mir", sagte der 31-Jährige, der von einem Kantholz getroffen wurde und sich dabei Kieferprellungen und eine Fleischwunde im Mund zuzog.

Fußball-Fan W. konnte sich zudem daran erinnern, dass der Himmel mit Wurfgegenständen bepflastert schien. "Alles andere war nur Angst." Was andere Zeugen bestätigten. "Ich wurde von einem Rechtsradikalen mit einer Eisenstange angegriffen, konnte mich mit meinem Schlagstock verteidigen, als ich mit meinem Kollegen zwischen beiden Lagern stand", berichtete ein Polizist aus Oschatz - einer von nur sechs Ordnungshütern an diesem Schreckenstag.

"Wir müssen präventiv wirken. Durch die Masse werden Leute wie Sie zur Gefahr", erklärte Richterin Ute Pisecky in der Urteilsbegründung. Dass die Haftstrafe gegen den ersten Brandis-Täter, der am 9. März verurteilt worden war, offenbar nicht abschreckt, zeigte der vergangene Sonnabend. Anhänger von Roter Stern berichteten am Donnerstag, dass es in Radefeld beim Punktspiel wieder Anfeindungen gab. "Hat Euch denn Brandis nicht gereicht", soll ein Radefelder Kicker gerufen haben. Allerdings hätten sich dessen Teamkollegen bei den Leipziger Akteuren sofort entschuldigt.

Norbert Töpfer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 Brandis. Breit war die Palette von Ausbildungsberufen, die gestern an der Brandiser Mittelschule vorgestellt wurden. „Wir veranstalten erstmals einen solchen Berufsorientierungstag“, berichtete Elke Germer, zuständige Beratungslehrerin.

18.03.2010

Wurzen. Es wurde dann doch eher ein gemeinsamer Erinnerungsabend als die „rege Diskussion“, die sich Gastgeberin Hannelore Dietzschold im Vorfeld erhofft hatte.

18.03.2010

In der Wolfgang-Rosenthal-Grundschule dreht sich in dieser Woche alles um Sonne, Mond und Sterne. Im fächer- und klassenübergreifenden offenen Unterricht wird kindgerecht und altersgemäß das Weltall beleuchtet.

17.03.2010
Anzeige