Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Brandiser Awo-Freizeittreff „Mauerwerk“ feiert einjähriges Bestehen
Region Wurzen Brandiser Awo-Freizeittreff „Mauerwerk“ feiert einjähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 13.02.2017
Franz Ramczyk und Chris Espenhain (von links vorn) mit Pia Hartig und Julia Roth (von rechts hinten). Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Brandis

Am 30. Januar des vergangenen Jahres kam der Awo-Freizeittreff „Mauerwerk“ mit seiner Eröffnungsfeier aus den Startlöchern. Alles wurde auf Null gestellt und mit dem Winterferienprogramm im Februar 2016 auch gleich das erste Angebot präsentiert. „Das ist etwas holprig angelaufen“, resümiert Clubchefin Julia Roth. Insgesamt blickt die 26-jährige Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin aber auf „ein gutes und sehr aufregendes Jahr“ zurück. Für die nächsten zwölf Monate hat sich der Freizeittreff am Zeititzer Weg 16 eine stärkere Einbindung von Familien vorgenommen.

Unter dem Motto „Langeweile wollen wir nicht!“ realisierte der vom Awo Kreisverband Mulde-Collm getragene Brandiser Freizeittreff im letzten Jahr 26 Veranstaltungen und Projekte. „Langeweile haben wir hier auch nicht“, berichtet Julia Roth, „es gibt jeden Tag etwas anderes.“ Neben Drogen-, Gewalt- und Sexualpräventionen, Kochgruppen, Sommer- sowie Winterfest reihen sich Bowlingausflüge, Kreativ- und Fußballfanprojekte sowie Open-Stages in der Liste. Letztere geben Jugendlichen die Möglichkeit ihre Talente vorzuführen. Die drei offenen Bühnen – was Open Stage heißt – des vergangenen Jahres boten alles von Zauberei bis zu Kurzfilmen und sollen dieses Jahr öfter durchgeführt werden.

„Traditioneller Höhepunkt“, sagt Julia Roth mit einem Augenzwinkern in Anbetracht des erst einjährigen Bestehens, „ist unsere Stadtrallye durch Brandis.“ Teilnehmer müssen dabei auf einem Parcours durch das Stadtgebiet verschiedene Rätsel an mehreren Stationen lösen. „Letztes Jahr waren etwa 80 Grad im Schatten“, erinnert sich die Clubchefin. Umso dankbarer waren die Teilnehmer für die Endstation in der Eisbar.

Die Zielgruppe des Mauerwerks umfasst alle sechs bis 27-Jährigen – soweit der Soll-Zustand. Tatsächlich kommen momentan vor allem Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren in den Freizeittreff. Um diese Diskrepanz etwas auszugleichen, will Julia Roth Familien stärker in ihre Arbeit einbeziehen. „Wir wollen erreichen, dass Eltern unsere Angebote kennenlernen und diese dann auch annehmen“, wünscht sich die 26-jährige Naunhoferin.

Bevor der Awo Kreisverband den Brandiser Freizeittreff Anfang 2016 in Trägerschaft übernahm, war der CVJM Partner für die Jugendarbeit der Stadt. Dieser Vertrag wurde von der Kommune wegen zunehmender Unzufriedenheit mit der Jugendarbeit gekündigt. „Julia und Doreen gehen mehr auf uns ein und animieren uns zu vielen Aktivitäten.“, sagt Franz Ramczyk. Der Zeititzer besucht den Freizeitreff schon seit mehreren Jahren. „Jetzt ist es besser als vorher.“

Das Team um Julia Roth bilden zurzeit Mitarbeiterin Doreen Brose, Praktikantin Pia Hartig und der ehrenamtliche Mitarbeiter Chris Espenhain. „Wir haben das Mauerwerk im letzten Jahr gut bekannt machen können“, sagt die 26-jährige Clubchefin, „jetzt wollen wir unsere Öffentlichkeitsarbeit und unsere mobile Arbeit noch ausbauen. Wer Interesse hat, kann sich gern melden.“ Auch Ehrenamtliche und Praktikanten sind am Zeititzer Weg immer willkommen.

Für das ab dieser Woche stattfindende Winterferienprogramm des Freizeittreffs sind noch Plätze frei. Am 25. Februar feiert das Mauerwerk von 14 bis 17 Uhr sein einjähriges Jubiläum und lädt herzlich zu einem Tag der offenen Tür ein. Wer Interesse oder Fragen hat, kann sich einfach unter 034292/51 62 37 oder 01573/22  42 80 9 und auf www.awo-familienzentrum.org melden.

Von Mathias Schönknecht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem Jahr Mit-Mach-Stadt zieht die Innovationskommune Brandis Resümee. Das Ziel, eine Vision für Brandis und ein innovativer Prozess für eine Bürgerbeteiligung von Übermorgen zu entwickeln, ist angelaufen. Nun sind die Bürger gefragt.

12.02.2017

Gute Nachrichten für das Wurzener Ringelnatzhaus: Es wurde dort nicht nur die erste Kunstausstellung seit längerer Zeit eröffnet, es gab gleich noch einen gewichtigen Neuzugang für die Kasse des federführenden Joachim-Ringelnatz-Vereins. Kerstin Globig, die mit ihren Arbeiten rund um das Material Filz jetzt im Haus präsent ist, hatte ein Geschenk mitgebracht.

12.02.2017

Hinter den Kulissen rumort es schon lange. Jetzt aber ist der Konflikt um die Amtsführung von Bürgermeisterin Doreen Lieder erneut offen ausgebrochen. Die CDU hat ihrer einstigen Kandidatin das Vertrauen entzogen. Die Verwaltung steuere unter Leitung der parteilosen Juristin auf ein neues Desaster zu.

13.02.2017
Anzeige