Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Bronze-Büste von Albert Kuntz aus Wurzener Stadtpark geklaut
Region Wurzen Bronze-Büste von Albert Kuntz aus Wurzener Stadtpark geklaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 08.09.2017
Erst vor kurzem restauriert: die Büste von Albert Kuntz. Quelle: Foto: Kai-Uwe Brandt
Anzeige
Wurzen

Unbekannte haben die Büste des Widerstandskämpfers und KPD-Politikers Albert Kuntz (geboren 1896 in Bennewitz – gestorben 1945 im Konzentrationslager Dora bei Nordhausen) entwendet – und das nicht erst seit letzter Nacht. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, werde das Denkmal auf dem Ehrenhain im Stadtpark seit zehn Tagen vermisst. Laut Kathrin Höhme, zuständige Mitarbeiterin für Grünanlagen, sei der Diebstahl nicht gleich aufgefallen, da der Bronzeguss über Monate fehlte. Im Dezember 2016 ließ das Stadthaus den Kopf im Zuge der weiteren Gestaltung des 16 Hektar großen Parkes demontieren und durch den Wurzener Metallbildnermeister und staatlich geprüften Restaurator Thomas Müller konservieren. Das Mahnmal des Leipziger Künstlers Dieter Dietze, welches früher im ATSV-Stadion stand, erhielt eine mikrokristalline Schutzwachsschicht und kam im Juni dieses Jahres zurück an den angestammten Platz. „Wir suchen nun Augenzeugen, denen vor dem 28. August etwas aufgefallen ist“, bittet Höhme um Bürgerhinweise. Darüber hinaus erstattete das Stadthaus Anzeige bei der Polizei.

Übrigens sorgten schon einmal Langfinger für Aufregung. Sie rissen 2003 – am Vorabend des Geburtstages von Albert Kuntz – den Kopf ab. Kurz darauf erhielt die ehemalige Linken-Stadträtin Renate Krone einen anonymen Anruf. Erst Monate später, im April, entdeckten Mitarbeiter des Bauhofes die Büste beim Ablassen des Schwanenteiches anderthalb Meter tief auf dem Grund des Gewässers.

Hinweise an die Stadtverwaltung unter Telefon 03425/85 60-110 oder per E-Mail k.hoehme@wurzen.de

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Fördervereins der Oberschule im Lossatal platzte das Gelände in der Karl-Haupt-Straße beinahe aus allen Nähten. Denn mehr als 1200 Schüler, ehemalige Absolventen, Eltern und Großeltern kamen und nutzten das bunte Programm für eine ausgelassene Geburtstagsparty.

08.09.2017

„Der Porphyr und sein edles Geheimnis“ lautet das Thema einer Sonderausstellung, die der Förderverein Rittergut Trebsen am Sonnabend präsentiert. Zu den Fundstücken der Region gehört auch ein zwölf Kilogramm schwerer Amethyst, der übrigens wie viele andere Steine zum Verkauf steht. Der Erlös kommt einem Schülerprojekt zugute.

11.09.2017

Im Fall der mutmaßlich ausgesetzten und von einem Tumor entstellten Katze aus Wurzen gibt es neue Erkenntnisse: Der Halter gab eine Stellungnahme bei der LVZ-Redaktion ab. Fest steht nun: Uschi, wie das Tier hieß, wurde nicht ausgesetzt, sondern bis zuletzt umsorgt. Tierheimleiterin Ursula Zirkenbach kritisiert das Verhalten des Besitzers dennoch.

11.09.2017
Anzeige