Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen DLRG: Lebensretter gründen neue Ortsgruppe Parthenaue
Region Wurzen DLRG: Lebensretter gründen neue Ortsgruppe Parthenaue
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 31.08.2018
Rettungsschwimmer kümmern sich an bewachten Stränden um die Badenden. Quelle: Archiv
Landkreis Leipzig/Brandis

Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) schlug angesichts des Rekordsommers in diesem Jahr Alarm. Sachsenweit, so hieß es, würden rund 350 Rettungsschwimmer fehlen. Die Sicherheit an zahlreichen Badeseen sei nicht gewährleistet. Ein Umstand, der auch Akteure in der Region Brandis, Borsdorf und Machern auf den Plan ruft. Unter dem Namen Parthenaue gründeten sie jetzt eine neue Ortsgruppe der DLRG.

Auf einer ersten Zusammenkunft wurde die Satzung beschlossen sowie der Vorstand gewählt, erklärt Vorsitzender Thomas Handke. Jetzt folgt die Tippeltappeltour: die Eintragung des Vereins beim Registergericht, die Eröffnung eines Bankkontos sowie die Beantragung der Gemeinnützigkeit beim Finanzamt. Gerade das sei wichtig, um den hoffentlich zahlreichen Unterstützern deren Zuwendungen auch korrekt bestätigen zu können. Parallel sind Website und Facebook-Präsenz in Planung, um für alle Interessenten besser erreichbar zu sein.

Ziel ist aktiver Wasserrettungsdienst

Derzeit existiert im Landkreis Leipzig nur ein Ableger der DLRG im benachbarten Naunhof. „Wir verstehen uns alle als Teil einer großen Gemeinschaft, deren gemeinsames Ziel ein sicherer Aufenthalt am Wasser ist“, erklärt der Vereinschef aus Brandis. Konkurrenzdenken, versichert Thomas Handke, gebe es da nicht.

Die Gründungsmitglieder der neuen DLRG-Ortsgruppe Parthenaue Quelle: privat

Unser Anliegen ist vor allem, nördlich der Autobahn einen aktiven Wasserrettungsdienst aufzubauen.“ Als mögliches Einsatzgebiet hat man den Beucha-Albrechtshainer Autobahnsee im Blick. Trainiert wird in der Grimmaer Schwimmhalle. „Gerade im Winterhalbjahr“, ergänzt die stellvertretende Vorsitzende und Ausbilderin Claudia Kösters, „wird die konditionelle Basis für die Tätigkeit als Rettungsschwimmer gelegt.“ Aber auch unter freiem Himmel wollen sich die Mitglieder fit halten. Mit einigen Akteuren will die Ortsgruppe bereits ab Sommer 2019 für die Sicherheit von Badegästen an der Ostsee sorgen.

Zusammenarbeit mit anderen Hilfs- und Rettungsorganisationen

Hilfestellung bei der Gründung gab Vorstandsmitglied Sebastian Knabe, zugleich Geschäftsführer des DLRG-Landesverbandes Sachsen. „Die Aufgaben der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der DLRG sind vielfältig und gehen über den Einsatz als Rettungsschwimmer weit hinaus“, so Knabe. „Sanitätsdienste, Geräte- und Einsatztauchen, die Mitwirkung bei der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr und im Katastrophenschutz sowie die enge Zusammenarbeit mit anderen Hilfs- und Rettungsorganisationen gehören ebenso dazu.“

Der Landesverband begrüßt die Neugründung der Ortsgruppe Parthenaue auf dem Gebiet von Borsdorf, Brandis und Machern ausdrücklich, weil man sich davon eine Verstärkung für die Wasserrettung erhofft. Zur Ausrichtung der Arbeit heißt es weiter: „Wir werden sicherlich nicht alle Einsatzbereiche der DLRG in kurzer Zeit anbieten können. Durch die neue Ortsgruppe erreichen wir jedoch, dass interessierte Bürger Ansprechpartner vor Ort haben und sich auch persönlich in die Entwicklung der einzelnen Fachgebiete einbringen können“, erklärt Handke.

Auch auf Schulen und Kitas will man zugehen, um über die Gefahren an Wasser- und Eisflächen aufzuklären. „Vielleicht können wir auf diese Weise auch den einen oder anderen Jugendlichen für einen Einstieg interessieren. Bereits mit zwölf Jahren dürfen Juniorretter bestimmte Aufgaben übernehmen - vorausgesetzt, sie bestehen die entsprechende Prüfung. Ab 18 Jahren ist nach erfolgreicher Ausbildung der Einsatz als Rettungsschwimmer möglich.

Kontakt DLRG-Ortsgruppe Parthenaue: Vorsitzender Thomas Handke Telefon 01590/5416413

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Verdacht eines Sexualdelikts in Wurzen gegen einen 19-jährigen Asylbewerber dauern die Ermittlungen an. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Leipzig sitzt der Tatverdächtige weiter in Untersuchungshaft.

30.08.2018

Die Landwirtschaft prägt das Geithainer Umland: Was die Trockenheit für Konsequenzen hat, sehen die, die am 15. September mit der LVZ mit von der Partie sind.

30.08.2018

Auf ein abwechslungsreiches Wochenende dürfen sich die Besucher des Park- und Schlossplatzfestes am 1. und 2. September in Machern freuen. Dabei locken Führungen durch die Ritterburg, viele Mitmach-Aktionen und ein Familientag. Der Parkverein möchte bei dieser Gelegenheit auch Geld für die Restaurierung des Agnestempels sammeln.

31.08.2018