Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Demo-Anmelder von Wurzen spricht vor
Region Wurzen Demo-Anmelder von Wurzen spricht vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 12.08.2017
In unmittelbarer Nähe zum Brandort wurde das Datum 2. 9. 2017 gesprüht. Ob beides miteinander zusammenhängt, ist unklar.  Quelle: Foto: Kai-Uwe Brandt
Anzeige
Wurzen

 Mit Blick auf die für den 2. September geplante bundesweite Demonstration „Gegen Rassismus in Wurzen und Sachsen“ gab es jetzt ein erstes Kooperationsgespräch. Daran beteiligte sich neben behördlichen Vertretern auch der Anmelder, Andreas Blechschmidt. Insbesondere seine Personalie sorgt für Wirbel, da er der Versammlungsleiter des umstrittenen Hamburger Aufmarsches „Welcome to Hell“ war.

Brigitte Laux vom Landratsamt sprach im Anschluss an das erste Treffen von einer sachlichen Atmosphäre. Detailabstimmungen würden folgen. Uhrzeit, Route beziehungsweise mögliche Auflagen seien noch kein Thema gewesen. Laux betonte, dass es nicht darum gehe, die Wurzener Demo zu genehmigen oder zu verbieten: „Durch die Versammlungsfreiheit, die im Grundgesetz gewährleistet ist, sind Demonstrationen quasi aus sich heraus genehmigt. Der Landkreis als Versammlungsbehörde kann diese Freiheit nur unter sehr strengen Voraussetzungen einschränken – und nur dann, soweit belegte Tatsachen vorliegen, die eine Gefährdung der öffentliche Sicherheit und Ordnung begründen. Ein Verdacht oder eine Befürchtung reicht nicht.“

Auch Wurzens Oberbürgermeister Jörg Röglin (parteilos) war zu dem Gespräch geladen: „Die Positionen sind ausgetauscht. Mein Eindruck: Landkreis und Polizei nehmen die Demonstration sehr ernst. Veranstalter Blechschmidt versicherte uns, dass der Marsch friedliche Ziele verfolge und deshalb auch friedlich bleibe. Daran werden wir ihn messen.“ Der Anmelder wollte sich am Mittwoch auf LVZ-Nachfrage nicht äußern. Kerstin Köditz, in Sachsens Linkspartei zuständig für antifaschistische Politik, warnte indes vor Panikmache: „Alle Seiten täten gut daran, die Lage zu deeskalieren. Weder in Zwickau noch bei Welcome to Hell ging Gewalt von den Demonstranten aus. Beide Veranstaltungen wurden von Blechschmidt angemeldet.“

Wie am Mittwoch bekannt wurde, geriet am Sonntagmorgen ein Altkleidercontainer in der Wurzener Wiesenstraße in Brand. „Die Feuerwehr wurde gegen 6. 30 Uhr alarmiert“, teilte Stadtwehrleiter Thilo Bergt mit. Seine Kollegen hätten den Container aufgebrochen und die Flammen gelöscht: „Wir gehen derzeit von Brandstiftung aus“, so Bergt. Auf den benachbarten Altglasbehältern wurde das mit Farbe gesprühte Datum 2. 9. 2017, jener geplante Tag der Demo, entdeckt. Unweit davon, in Richtung Windmühlenweg, befindet sich die Zahlenfolge zudem ein zweites Mal – auf dem Asphalt. Wer für den Containerbrand verantwortlich ist und ob er in Verbindung mit den Sprühereien steht, ist bislang nicht bekannt.

Von Haig Latchinian und Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit gleich mehreren interessanten Veranstaltungen am Wochenende lockt die Muldestadt Wurzen zum Ausklang des Ringelnatzsommers 2017. Ein Besuch lohnt sich.

09.08.2017

Zum 19. Mal steigt am letzten August-Wochenende das Internationale Bergfilmfestival in der Hohburger Schweiz bei Wurzen. Am illuminierten Steinbruch Gaudlitzberg gibt es fünf Wettbewerbsbeiträge über Kletterer und noch viel mehr als das Kino für Gipfelstürmer.

12.08.2017

Verkehrsexperte Heiner Monheim aus Bonn hat das Projekt „Muldental in Fahrt“ von Anfang an begleitet. Er war auch beim offiziellen Start am Dienstag in Grimma dabei. Der emeritierte Professor (71), der immer noch an der Universität Trier lehrt, hält nicht viel vom Autoverkehr.

11.08.2017
Anzeige