Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Der Alltag im Landkreis Leipzig: Zarte Farbtupfer im März
Region Wurzen Der Alltag im Landkreis Leipzig: Zarte Farbtupfer im März
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 14.03.2018
Überall bunte Farbtupfer. Quelle: Andreas Döring
Landkreis Leipzig

Wenn die Sonne so herrlich wie am vergangenen Wochenende scheint, steigt das Frühlingsfieber merklich an. Doch wir müssen uns noch etwas gedulden, bis es überall wieder grünt und blüht, haben die Wetterfrösche für die nächsten Tage doch kalte Temperaturen vorher gesagt.

Es gibt sie noch, einige bunte Farbtupfer im tristen Wettergrau. Fotograf Andreas Döring hat sie fotografisch festgehalten.

Es bleibt wohl noch ein Weilchen eher grau statt bunt – leider. Doch die Farbe ist nie gänzlich verschwunden, wenn wir genau hinschauen. Fotograf Andreas Döring hat sich im Landkreis Leipzig auf die Suche begeben und allerlei gelbe, rote, grüne, blaue und goldene Tupfer entdeckt. Mit Hilfe seines Computers ist es ihm gelungen, sie noch sichtbarer zu machen.

Die Welt ist bunt, auch kurz vor Ostern. Das hat schon der Poet Johann Wolfgang von Goehte erkannt, als er in seinem Osterspaziergang über die Natur dichtete: Doch an Blumen fehlts im Revier, Sie nimmt geputzte Menschen dafür. Das muss nicht nur ein Mann in einer orangefarbenen Jacke sein. Auch Koffer, Schild, Auto, Flasche und Liebesschloss sind bunte Tupfer im grauen Allerlei – wenn sie entdeckt werden. Hübsche Farbkleckse im Fast-Frühling.

Von Andreas Döring und Claudia Carell

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

66 Mal hat die Feuerwehr Machern im vergangenen Jahr gelöscht, gerettet, geborgen. Die Zahl der Einsätze hat sich damit gegenüber 2016 verdoppelt. Im Gegenzug wünschen sich die Kameraden endlich mehr Anreize und eine Anerkennung, die über Schulterklopfen hinaus geht.

17.03.2018

Die Phänomene der Natur haben Sozialassistenten des Beruflichen Schulzentrum den Mädchen und Jungen Wurzener Kindereinrichtungen während eines Forschertages näher gebracht. Immerhin gehört zur Ausbildung der künftigen Erzieher und Schulsozialarbeiter auch das Vorbereiten von Projekten.

17.03.2018

Dass man sich mit seinem „Griechen“ gut versteht, ist nichts besonderes. Dass man ihn aber auch in seiner Heimat besucht, dürfte einmalig sein. In Wurzen lebt die Tradition bereits seit einem Vierteljahrhundert. Wer immer auch auf Kreta weilt, schaut bei der Großfamilie des beliebten Wurzener Gastronomen Franziskos Mastrachas vorbei.

16.03.2018