Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Die Brandiser Ballnacht – mehr Interesse als Plätze
Region Wurzen Die Brandiser Ballnacht – mehr Interesse als Plätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 30.10.2018
Blick zurück auf 2017: Die Akteure des Brandiser Bürgervereins hatten sich ins Zeug gelegt, um den Abend zu einem Erfolg werden zu lassen. Quelle: Roger Dietze/LVZ-Archiv
Brandis

Auf eine rauschende Ballnacht können sich die Brandiser wieder am 17. November freuen. Es ist die mittlerweile 13. Auflage dieser beliebten Veranstaltung, zu der der Bürgerverein Brandis (BVB) seit 2006 ins CVJM-Haus im Zeititzer Weg einlädt. Ina Exner (73) vom Organisationsteam hat diesmal mit Absicht vermieden, dafür Werbung zu machen. „Wir legen beim Ball immer schon die Anmeldelisten fürs kommende Jahr aus. 165 Kartenwünsche wurden dort eingetragen, 130 Karten verkaufen wir aber nur“, erklärt sie. Natürlich freue sich der Bürgerverein über das große Interesse. „Die Brandiser Ballnacht ist inzwischen zu einem Selbstläufer geworden.“

Auch „Picknick in Weiß“ soll sich etablieren

Auslöser war die Kritik, in Brandis sei nichts los. „Wir haben daraufhin im Verein überlegt, was wir machen können. Es sollte etwas ,Gehobeneres’ sein“, erinnert sich Exner. Und die Resonanz auf ein solches Angebot blieb nicht aus, wenngleich sie stärker hätte sein können. „Bei der ersten Ballnacht haben wir circa 90 Karten verkauft und mit Zittern gehofft, dass wir finanziell nicht in die Miesen rutschen“, erzählt sie. 2012 dann hatte sich die Veranstaltung etabliert. Exner hofft, dass sich das ebenfalls vom Bürgerverein ausgerichtete Picknick in Weiß in ähnlicher Weise entwickelt. Das vierte im August lockte immerhin 50 Teilnehmer an.

Zweiter Ball übersteigt die Kräfte des Vereins

Natürlich, sagt Exner, sei aufgrund der großen Nachfrage auch schon aus der Bürgerschaft angeregt worden, zum Herbst- noch einen Frühlingsball zu veranstalten. „Aber das übersteigt unsere Kräfte.“ Denn das achtköpfige Organisationsteam überlässt nichts dem Zufall. „Der Name Ballnacht ist Verpflichtung“, sagt Exner. Die Tische werden liebevoll und jedes Mal anders dekoriert, originelle Getränkekarten geschrieben, selbst ein nett verpacktes kleines Geschenk auf den Heimweg fehlt nie. „All das schätzen die Ballgäste sehr, und das wollen wir deshalb auch beibehalten“, weiß Exner. Und was ist mit einem größeren Saal? „200 Leute wären noch verkraftbar“, glaubt sie. Aber die Auswahl an Veranstaltungsorten in Brandis ist überschaubar. Man habe schon mit dem Parkschlösschen geliebäugelt, aber dessen einstiger Saal liegt noch in tiefem Dornröschenschlaf. Und den Gedanken an die Mehrzweckhalle wischt sie vom Tisch. „Die Sporthalle in einen schönen Ballsaal mit Atmosphäre zu verwandeln, ist für uns nicht zu schaffen. Außerdem könnten wir dort kaum die moderaten Eintrittspreise halten.“

Gäste legen Wert auf Tanzmusik

Und so werden sich die Tänzer auch in diesem Jahr wieder auf der Tanzfläche im CVJM-Haus drehen. Dass die gut gefüllt ist, dafür sorgen diesmal Mona und Band von der Musikscheune Schönbach. „Unsere Gäste legen viel Wert auf tanzbare Musik“, sagt Exner. Lange vorbei ist die Zeit, da diese aus der Konserve kam. Auch an Showeinlagen ist gedacht. „Wir bemühen uns dafür immer um Akteure aus der Region, zum Beispiel um Tanzgruppen der Musikschule Muldental oder Profitänzer aus Leipzig“, sagt Exner. „Jedes Jahr gibt es ein anderes Highlight.“

Kleine Hoffnung auf Restkarten besteht

Ein kleines bisschen Hoffnung, doch noch eine Karte zu ergattern, besteht übrigens noch. Bis 27. Oktober waren die bestellten Karten im Schreibwarenladen H13 in der Hauptstraße zur Abholung hinterlegt. Und da erfahrungsgemäß immer mal jemand absagt, hat mit etwas Glück auch noch der ein oder andere von den „hinteren Rängen“ eine Chance. Einen Anruf bei Ina Exner wäre es wert.

Kontakt: Ina Exner: Telefon 034292/73854

Von Ines Alekowa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Landesamt für Denkmalschutz in Dresden will den Mühlgraben in Wurzen unter Schutz stellen. Doch dagegen regt sich Widerstand aus der Stadtverwaltung. Jetzt handelten beiden Parteien einen Kompromiss aus.

30.10.2018

Es ist beliebter Brauchtum in der Region – zu Halloween werden Kürbisse zu Monstern geschnitzt, viele Kinder gehen kostümiert auf Süßigkeiten-Jagd. Viele Einrichtungen laden noch bis zum Wochenende zu Grusel-Partys ein.

29.10.2018

Im Borsdorfer Ortsteil Panitzsch ist ein Motorrad der Marke Duke gestohlen worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Besitzer die Maschine abgestellt und gesichert. Als er am Sonnabend starten wollte, war das Fahrzeug weg. Die Polizei hat das Zweirad zur Fahndung ausgeschrieben.

29.10.2018