Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Die Region trifft sich auf dem Wurzener Markt
Region Wurzen Die Region trifft sich auf dem Wurzener Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 18.07.2017
Auf dem Wurzener Markt sollen sich beim Wurzener Land-Fest die Vereine präsentieren. Quelle: www.propellermann.de
Anzeige
Wurzen

„Meine Zukunft Wurzener Land – eine Region trifft sich.“ Unter diesem Motto findet vom 29. September bis 1. Oktober die Neuauflage des Wurzener Land-Festes statt. „An drei untereinander verbundenen Standorten in der Innenstadt von Wurzen gibt sich das Wurzener Land die Ehre“, informiert Stadtsprecherin Cornelia Hanspach. Dabei ist der Markt natürlich der Standort der Festbühne. Der Jakobsplatz wird zum Landmarkt: Hier versammeln sich die Genüsse der Region. Der Domplatz wird zum Spielplatz der Generationen: Unter dem Motto „Spiel mit mir“ werden Vereine der Region alte und neue Spiele, Freizeitbeschäftigungen und Gewerke zeigen und zum Mitspielen einladen. „Gerade neue Bürgerinnen und Bürger der Region sollen hier einen Platz finden, ihre Spiele zu zeigen“, sagt Hanspach. Das Wurzener Land-Fest ist praktischer Ausdruck der beiden Projekte „Weltoffenes Sachsen“ und „Neu und integriert im Wurzener Land“, mit denen die Demokratie und der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt sowie Verbindungen zwischen Alt und Neu, Jung und Alt, Neubewohnern und Angestammten, Stadt und Land geschaffen werden sollen, „damit dieser Standort ein Erlebnis für alle von allen werden kann“, so Hanspach.

Damit dieses Fest bunt wird und zeigt, wie vielfältig das Wurzener Land ist, werden Anmeldungen für verschiedene Bereiche entgegengenommen. Gesucht werden:

Vereine und Akteure, die Teil des Bühnenprogramms sein können. Hier sind zum Beispiel Sportvereine, Chöre, Kindertagesstätten, Schulen, Künstler, Tanzgruppen angesprochen.

Direktvermarkter landwirtschaftlicher Produkte

Einwohner der Region, die aus ihren Gartenernten leckere Sachen selbst kochen oder herstellen, zum Beispiel Marmelade, Trockenobst, eingelegte Gurken... Denn die Festgäste sollen mit Gaumenfreuden verwöhnt werden und vielleicht Lust bekommen, selbst etwas herzustellen. Auch Blüten, Gestecke oder anderes, was die passionierten Gärtner als außergewöhnlich einstufen, sollte angeboten werden.

Hobbygärtner aus dem Wurzener Land mit kuriosen Früchtchen: Wer hat die größte Tomate, die schwerste Zucchini, den größten Kürbis oder die außergewöhnlichste Kartoffel?

Einwohner der Region mit besonderen handwerklichen Fertigkeiten – hier sind Drechsler und Besenbinder ebenso angesprochen wie Menschen, die klöppeln, stricken, häkeln, töpfern, nähen und so weiter. Vielleicht gibt es auch jemanden, der eine alte Handwerkskunst beherrscht?

Einwohner, die mit eigenen Ideen dieses Festwochenende bereichern

Teilnehmer für einen Flohmarkt, der am 30. September und 1. Oktober stattfinden soll

Wer Interesse hat, sollte sich bitte umgehend unter heymann@le-regio.de oder bei der Stadtsprecherin unter c.hanspach@wurzen.de melden. Diese gibt telefonisch (03425 / 85 60 107) gern zu Details Auskunft. „Zeigen Sie mit Ihrer Initiative, Ihrem Verein, Ihrem Unternehmen, wie vielfältig und weltoffen unsere Region, das Wurzener Land, ist“, sagt Hanspach.

Von Ines Alekowa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schlossherr Rüdiger Freiherr von Schönberg gerät ins Schwärmen und das gleich in zweifacher Hinsicht. Nämlich was die Parkanlage betrifft und über den nächsten Gast beim Thammenhainer Konzertabend – Professor Ulrich von Wrochem. Wer also Natur und Musik mag, sollte sich unbedingt den 23. Juli vormerken.

21.07.2017

In Altenbach-West soll ein Baugebiet für 21 Einfamilienhäuser auf 800 bis 1000 Quadratmeter großen Grundstücken entstehen. Das etwa drei Hektar große Areal befindet sich am Ortsausgang von Altenbach in Richtung Neualtenbach und erstreckt sich L-förmig auf der Wiese gegenüber dem Schachtloch von der Hauptstraße bis hinter die bereits vorhandenen Häuser.

21.07.2017

Am Sonntag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall im Lossatal (Kreis Leipzig). In Heyda befuhr ein 32-Jähriger die Kreisstraße. An einer Einmündung bog er ab und rutschte von der Fahrbahn. Dadurch streifte er zunächst einen kleinen Baum, touchierte ein Verkehrsschild und prallte dann frontal gegen einen großen Baum.

18.07.2017
Anzeige