Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Drei Wurzener bei BUGA-Wettbewerb auf Platz 1
Region Wurzen Drei Wurzener bei BUGA-Wettbewerb auf Platz 1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:40 26.09.2015
Anzeige

Dazu setzte sich das Dreiergespann gegen Mitstreiter aus dem ganzen Bundesgebiet durch, die das erste und zweite Lehrjahr als Garten- und Landschaftsbauer oder Floristen absolvieren.

Die 25-Jährige besucht derzeit im dritten Lehrjahr das Berufliche Schulzentrum Wurzen und lässt sich im Rahmen der dualen Ausbildung zur Floristin ausbilden. Dazu geht sie einen Tag in der Woche zur Schule in Wurzen. Die anderen Tage arbeitet sie im Betrieb, beim Blumenland Engler in Leipzig. Hier stehen Sträußebinden, Pflanzenpflege und Auftragsbestellungen auf dem Programm. Durch die Schule ermuntert, nahm sie zum ersten Mal an dem Wettbewerb teil, gewann mit ihrem Team erst die sächsische Landesmeisterschaft im Juni, dann die Bundesmeisterschaft Anfang September. Für Platz eins musste ihr Team verschiedene Aufgaben lösen.

Marietheres Kokert: "Baumschulwissen wurde abgefragt. So mussten wir Bäume anhand der Rinde erkennen und Fragen zum Pflanzenschutz beantworten. Auch Kreatives war gefragt. Die Teams mussten einen Cocktail aus heimischem Obst kreieren und ein BUGA-Maskottchen aus Steinen, Pflanzen und Moos samt Gesicht zaubern. Gebastelt wurde auch eine Gabione - ein mit Steinen gefüllter Drahtkorb, der als Sichtschutz im Gartenbereich aufgestellt wird." Als Preise winkten am Ende eine komplette Gartenausrüstung mit Spaten, Hecken- und Rosenschere, sowie diverse Büchergutscheine. Im Vorfeld der Veranstaltung wurde sie von ihren Lehrern tatkräftig unterstützt. Marietheres Kokert: "Meine Klassenlehrerin hat sich nach dem Unterricht noch einmal mit mir hingesetzt. Zusammen sind wir diverse Krankheitsbilder bei Pflanzen durchgegangen. Das hat mir sehr geholfen."

Obwohl die Auszubildende keine Floristin in der Familie hat, stand ihr Berufswunsch früh fest. "Ich war schon immer mit der Natur verbunden und fand es toll, im Hobbygarten meiner Omi unter Blumen zu sein", so die Wahl-Leipzigerin, die in Thüringen aufgewachsen ist. Die Kombination verschiedener Blumenfarben ist ihre Welt. Nach der Ausbildung will sie ein Jahr ins Ausland nach Japan, Dubai oder Großbritannien gehen, um verschiedene Stilformen der Floristik kennen zu lernen.

Mit dem ersten Platz ist sie das Aushängeschild des Fachbereichs ihrer Schule. Andreas Müller, Fachbereichsleiter Agrarwirtschaft, ist stolz: "Der Preis zeigt, dass unsere Arbeit mit den Schülern fruchtet. Wir hoffen, dass nun mehr Schüler bei uns ihre Ausbildung machen wollen. Im Landkreis Leipzig haben wir die meisten grünen Berufe im Angebot."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.09.2015

Oliver Becker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fordert der Sparzwang in Machern sein nächstes Opfer? Nachdem düstere Wolken über der Gemeindebibliothek aufgezogen sind, ist auch der historische Hirschgarten im Schlosspark ins Visier der Gemeindeverwaltung geraten.

26.09.2015

Seine Italien-Aquarelle überraschen mit der gleißenden Helle südlichen Lichtes. Dabei wurde Hans-Peter Hund vor Jahrzehnten mit dem schwermütigen Kolorit intimer Landschaften und Stillleben bekannt, die in sonorem Klang Akkorde der Vergänglichkeit anschlugen.

25.09.2015

Es ist mal wieder Zeit für eine Renaissance. Immerhin liegt der Erfolg, den die Stadt Wurzen beim City-Wettbewerb "Ab in die Mitte" errang, nun schon fünf Jahre zurück.

24.09.2015
Anzeige