Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Ehrenbürger Dietrich Hoffmann spendet der Stadt Wurzen 50 000 Euro
Region Wurzen Ehrenbürger Dietrich Hoffmann spendet der Stadt Wurzen 50 000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 01.02.2019
Dietrich Hoffmann spendet 50 000 Euro für die Sanierung des Ringelnatz-Geburtshauses im Crostigall 14. Denn hier gründete er am 1. Januar 1948 seine Firma. Quelle: Thomas Kube
Wurzen

Dietrich Hoffmann hat Wurzen für die Sanierung des Ringelnatz-Geburtshauses 50 000 Euro gespendet. Wie Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD) zur jüngsten Stadtratssitzung sagte, sei die finanzielle Zuwendung „Ausdruck seiner Dankbarkeit für die Stadt“. Ende November würdigte die Kommune die Verdienste des 92-jährigen Altunternehmers mit einem Festakt im Plenarsaal des Stadthauses und verlieh im die Ehrenbürgerschaft.

Im Ringelnatzhaus gründete Hoffmann 1948 seine Firma

Dank des Geldes, so Röglin, würden sich beim aktuellen Bauvorhaben im Crostigall 14 mehr Spielräume „für das eine oder andere Sahnehäubchen“ eröffnen. Die Immobilie, in der Joachim Ringelnatz am 7. August 1883 das Licht der Welt erblickte, erhält bis Ende 2019 vom Keller bis zum Dach eine Rundum-Kur – Gesamtinvestition circa 747 000 Euro.

Dietrich Hoffmanns Lebensweg ist eng mit diesem Gebäude verbunden. Eben hier gründete nämlich der Maschinenbauingenieur am 1. Januar 1948 im Alter von 21 Jahren seine Firma. Damals stellte der Betrieb landwirtschaftliche Geräte her. 1953 brachte Hoffmann dann seinen ersten Elektrokettenzug auf den Markt, und 1965 erhielt das Produkt „Uni-Lift“ sogar zur Leipziger Messe eine Goldmedaille.

Im Juli 2018 wurde an der Lüptitzer Straße der Skatepark „Wooden Corner“ (Hölzerne Ecke) eingeweiht . Quelle: Archiv

Aber nicht nur Ehrenbürger Hoffmann sorgte jetzt für eine außergewöhnlich hohe Spendensumme. Auch die Heinz-Gries-Stiftung überwies 10 000 Euro, deren Annahme die Ratsmitglieder gleichfalls verabschiedeten. Der Betrag fließt laut Röglin eins zu eins in die Kosten des Skateparkes an der Lüptitzer Straße. Die Anlage konzipierte die Firma Rollbetrieb aus Markranstädt im Auftrag der Stadtverwaltung und wurde im Juli des Vorjahres eingeweiht.

Stiftungsmitglied zeigt sich von Skatepark begeistert

Seinerzeit zeigte sich Stiftungsmitglied Peter Gries, Sohn des Kekskönigs Heinz Gries und geschäftsführender Gesellschafter der Griesson-de Beukelaer GmbH & Co. KG , bei seinem Besuch in Wurzen begeistert vom Projekt und versprach Unterstützung, informierte das Stadtoberhaupt. „Peter Gries hat Wort gehalten, und es hängt keine Gegenleistung daran.“

Der Süßwarenhersteller Griesson-de Beukelaer mit Sitz in Polch (Rheinland-Pfalz) betreibt seit 2008 die Wurzener Dauerbackwaren GmbH als Produktionsstätte. Zum Zweck der 2005 gegründeten Heinz-Gries-Stiftung zählt unter anderem die Förderung der Jugendhilfe und des Sports.

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Freitag ist der weltweit erste Wasserstoffzug von Leipzig nach Grimma gerollt. 10.36 Uhr setzte sich die Bahn mit jeder Menge Fahrgästen in Bewegung. Etwa eine halbe Stunde später erreichte der Zug den Bahnhof in Grimma.

01.02.2019

Der Landkreis Leipzig findet keinen Breitbandkoordinator. Eigentlich sollte die Stelle Ende 2018 schon besetzt sein. Die Suche geht weiter.

Der Winter-Weltcup an diesem Wochenende in Oberstdorf ist für den Altenbacher Martin Hamann eine doppelte Premiere: Der 21-jährige startet erstmals im regulären A-Kader. Außerdem wird es für ihn der erste Wettkampf auf einer Flugschanze sein.

31.01.2019