Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen "Ein Hafen zum Verweilen" als Kinderspielplatz in Wurzen eröffnet
Region Wurzen "Ein Hafen zum Verweilen" als Kinderspielplatz in Wurzen eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 02.11.2012
Anzeige

Nun aber ist der auch als Leichtmatrose und Schiffsjunge bekannte Schriftsteller und Kabarettist mitten in seiner Heimatstadt vor Anker gegangen. Und das gleich mit einer ganzen Armada an Schiffen im „Stadthafen Wurzen". Der ist am 1. November als neuer Kinderspielplatz und Oase des Verweilens in der Wenceslaigasse eingeweiht worden.

Wie schon berichtet, ist diese neue Attraktion für Kinder das Ergebnis des innerstädtischen Wettbewerbes „Ab in die Mitte", an dem sich die Stadt Wurzen erfolgreich beteiligt hat. Umgesetzt hat das etwa 80 000 Euro teure Projekt, in das auch 10 000 Euro Preisgeld eingeflossen waren, die Firma Ziegler Spielplätze in Zeititz bei Bennewitz. Der Firmenchef, Günther Ziegler, konnte sich selbst davon überzeugen, dass das Machwerk seiner Mitarbeiter nach Vorgaben der Stadt die erste harte Belastungsprobe standhielt. Denn die Knirpse vom Hort „An der Sternwarte" durften zuerst die vier verschiedenen Boote entern, den Leuchtturm erklimmen und die diversen Oasen der Ruhe und Entspannung für Eltern und Großeltern nutzen.

Damit aber kein Irrtum aufkommt, denn der Spielplatz ist ausdrücklich nur für Kinder bis 14 Jahre zulässig, dürfen ebenso Erwachsene das Hafengelände betreten. „Obgleich die Nutzung sogar auf einer Tafel fixiert ist, bezieht sie sich explizit auf die Spielgeräte", relativiert Ziegler das Festgeschriebene. Und was die ebenfalls erwähnte Nutzungszeit von acht bis 19 Uhr angeht, winkt Wurzens Stadtoberhaupt, Oberbürgermeister Jörg Röglin, ab. „Das ist nur eine Formalie, wie an jedem Spielplatz." Es ist aber auch „eine schöne Idee für unser Wurzen", sagte Thomas Schindler, der den Hafenbau von Beginn an verfolgen konnte und mit seiner Meinung nicht alleine dasteht.

Cornelia Winter ist sogar darauf aus, die Sitzecken „Schilfinsel" und „Seerosenblatt" als Elterntreff zu nutzen. Und Monika Heyde gefällt es, „dass die Kinder hier viele Möglichkeiten haben, ihr Bewegungsverhalten wie Gleichgewicht oder Springen und Klettern zu trainieren." Was von dem zehnjährigen Robin Großmann nur bestätigt werden konnte. „Die Schiffwippe finde ich besonders geil." Da erübrigen sich alle weiteren Fragen.

Bis auf die eine nach dem Eingangsbereich, der mit Pergolas an der Kaimauer links und rechts vom Hafeneingang gestaltet wurde. „Damit wird eine Vorgabe vom Denkmalsschutz umgesetzt. Mit dieser Holzkonstruktion", so erklärte Röglin, „soll die Flucht des Hauses dargestellt werden, das hier mal gestanden hat. Außerdem ist es auch eine optische Abtrennung von der Straße zum Spielplatz." Aber ebenso zur maritimen Kleinkunstbühne, die als Hafenkneipe hinter dem Spielplatz konzipiert ist. Auch wieder im Sinne von und mit Ringelnatz. Die Pläne dafür liegen schon in der Schublade der Stadtväter.

Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den Weihnachtsmarkt will in diesem Jahr der Vereins- und Kulturstammtisch in ehrenamtlichem Engagement auf die Beine stellen. Ob die Aktion am 8. und 9. Dezember jedoch wirklich über die Bühne geht, hängt einzig und allein vom finanziellen Einsatz der Bennewitzer ab.

02.11.2012

„Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit". Dieses Zitat von Albert Schweizer steht in den Herbstferien über einer Projektwoche im Jugend- und Freizeittreff Bennewitz.

27.10.2012

Nur noch wenige Tage und das 1. Nerchauer Gänsefest lädt auf den Gänsemarkt ein. Dort wird es am 10. November einen ganzen Nachmittag rund um das Federvieh gehen.

25.10.2012
Anzeige