Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ein Teil der Dorfgeschichte

Ein Teil der Dorfgeschichte

Wurzen. Die Aktion organisierten die „Initiativgruppe Gedenkmarsch für die Opfer der Todesmärsche“, der Heimatverein Dehnitz und das Netzwerk für Demokratische Kultur Wurzen (NDK).

. Anwesend waren auch drei russische Frauen aus Samara die Zwangsarbeit beziehungsweise deutsche KZ überlebten.

Nichts erinnerte bislang an die grauenvollen Ereignisse, die sich zwischen dem 26. und 28. Februar 1945 am Fuße des Wachtelberges abspielten als Häftlinge aus dem KZ Groß-Rosen in Dehnitz ankamen. 65 Jahre später haben Initiativegruppe und Heimatverein dort einen Platz der Erinnerung geschaffen. Doch auch Stein und Gedenktafel dürften nur ungenügend jenes Leid transportieren, das am Ende des Zweiten Weltkrieges sein grauenvolles Gesicht auch in Dehnitz zeigte.

Fritz Lehne berichtete in bewegenden Worten von den Ereignissen, die er als Siebenjähriger gemeinsam mit seinem acht Jahre alten Bruder Karl beobachtete. „Wir wurden von unserem Großvater Moritz Risch aufgefordert, uns den Todeszug, der hunderte Häftlinge umfasste, anzuschauen. Es war entsetzlich, die hungernden Menschen zu sehen. Und unser Großvater sagte: Seht, was hier passiert, lasst das nie wieder zu.“

Die Gefangenen wurden in die Feldscheune von Walter Voigtmann gepfercht. Der konnte bei den SS-Bewachern durchsetzen, dass eine Teil der Häftlinge auch in der Hofscheune unterkam. Voigtmann habe auch erreicht, dass Bäuerinnen Kannen mit Malzkaffee an die Scheune stellen durften. Dennoch habe es Tote gegeben, so Lehne. Vermutlich drei bis fünf, die zunächst verscharrt und im Mai 1945 auf Veranlassung der Sowjetarmee auf den Wurzener Friedhof umgebettet wurden. Offenbar gelang auch einem Häftling die Flucht, so Fritz Lehne, der heute noch die gefundene Häftlingsjacke aufbewahrt.

Erwin Bruse von der Initiativgruppe freute sich, dass endlich ein Stein an die Ereignisse von Dehnitz erinnert. „Vor Jahren als die Grundmauern der Scheune noch standen, hatten wir schon an eine Erinnerungsstätte gedacht, aber erst jetzt konnte wir es realisieren. Auch Barbara Schneider, die Vorsitzende des Dehnitzer Heimatvereins betont die Notwendigkeit der Erinnerung: „Es ist kein schöner Teil unserer Dorfgeschichte, aber er darf nicht vergessen werden.“

Eine weitere Dimension bekam die Zeremonie durch die Anwesenheit dreier russischer Frauen, die im KZ einsaßen beziehungsweise als Zwangsarbeiter im Zweiten Weltkrieg schufteten. Lidia Rumjanzewa aus Samara wog als Siebenjährige bei ihrer Befreiung gerade einmal noch sieben Kilo, berichtete der Übersetzer Slava Baryschevski: „Geben wir die Erinnerungen an die Jugend weiter. Sie bringen mehr als dicke Bücher“, sagte er. Die Firma Kafril aus Großzschepa spendierte den Gedenkstein, das NDK sorgte für die Tafel, die die Ereignisse schildert.

Drago Bock

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

21.08.2017 - 07:57 Uhr

Der SV Chemie Böhlen unterliegt mit 0:2 im Sportpark Tresenwald / Seltmann und Mikusch treffen

mehr