Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erinnerungen an die Wende in Brandis

Erinnerungen an die Wende in Brandis

 Brandis. An die Zeit der friedlichen Revolution erinnerte der Bürgerverein Brandis (BVB) am Freitagabend mit einer Veranstaltung in der Mittelschule. Sehr persönliche Schilderungen von Akteuren der ersten Stunde ließen Geschichte vor etwa 40 Zuhörern lebendig werden.

„Den Mut, auch in Brandis etwas zu bewegen, holten wir uns aus den Montagsdemonstrationen“, berichtete die Brandiserin Gudrun Heer. „Ich erinnere mich noch sehr genau an den 9. Oktober in Leipzig. Wir waren voller Angst und überglücklich, als wir beim Zug um den Ring den Bahnhof passiert hatten und schließlich die Stasi-Zentrale erreichten, vor der Kerzen als Ausdruck friedlichen Protestes brannten.“ Auch Frank Mieszkalski, 1990 zum Brandiser Bürgermeister gewählt, zog im Herbst 1989 mit um den Ring. „Am 11. September, als die Staatsmacht noch Rache für die mutige Demonstration vom Messemontag eine Woche zuvor nahm, wurde ich vor der Nikolaikirche Zeuge, wie zivile Stasi-Leute den Protestierenden mit Anlauf ins Gesicht sprangen, sie niederrissen und wegzerrten.“ Etwa zehn Brandiser seien an diesem Tag vor Ort gewesen. „Unter den Zugeführten befand sich wohl auch der Brandiser Kinderarzt Mehnert.“ Schon frühzeitig fanden sich auch in Brandis Akteure zusammen, die sich einmischten. „Den Leuten genügte es nicht mehr, nur zu demonstrieren und Gorbi, Gorbi zu rufen, sie wollten auch in ihrer Stadt etwas tun“, berichtete der ehemalige Brandiser Pfarrer Manfred Schiertz. Bereits am 28. November fand in der Kirche eine erste Zusammenkunft statt. In den Folgemonaten riss der Runde Tisch das Heft des Handelns an sich. „Unsere Stadtverordneten waren ohnehin nicht mehr arbeitsfähig“, schilderte Ina Exner, die sich damals im Demokratischen Aufbruch engagierte. Die Bürgerrechtler der ersten Stunde stürzten sich in die Arbeit. Gruppen wurden gegründet, so für Umwelt, Ökologie und Stadtentwicklung, Fluglärm sowie Straßenwesen. „Wir deckten unglaubliche Umweltverschmutzungen auf“, schlug Irmhild Mummert in den ersten Protokollen des Runden Tisches nach. Verheerende Zustände herrschten rund um die Deponie Reinhild. „Wir schrieben damals selbst Firmen im Westen an und baten sie um Angebote für den Bau eines neuen Klärwerks.“ Fehlender Wohnraum brachte die Brandiser besonders auf die Palme. „Es gab 396 Wohnungssuchende, aber keine einzige freie Wohnung“, berichtete Ina Exner. „Wir haben versucht, uns um die dringendsten Fälle zu kümmern.“ Dass sie dabei von Erzürnten als „rote Socke“ beschimpft wurde, war nur eine der Episoden, die die Brandiserin beisteuerte. Es sei „eine schöne, aber wilde Zeit gewesen“. Den politischen Umgangsformen trauerte mancher nach. Damals habe man noch miteinander geredet, nicht übereinander, so Gudrun Heer. „Es gab kein Parteiengezänk, sondern man hat nach Lösungen gesucht.“ (Irmhild Mummert). Und das Phänomen, das Massen so gewaltfrei agieren und etwas verändern können, sei, so Ina Exner, heute leider in Vergessenheit geraten.

Simone Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

21.08.2017 - 07:57 Uhr

Der SV Chemie Böhlen unterliegt mit 0:2 im Sportpark Tresenwald / Seltmann und Mikusch treffen

mehr