Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Erneut Personalsorgen im Macherner Rathaus und ein verstümmelter Schriftzug
Region Wurzen Erneut Personalsorgen im Macherner Rathaus und ein verstümmelter Schriftzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.06.2017
Im Schriftzug über der Eingangstür zum Macherner Rathaus hat sich das „t“ verabschiedet. Quelle: Simone Prenzel
Anzeige
Machern

Im jüngsten Macherner Gemeinderat wurden zwei personelle Baustellen in der Kasse und bei den Zentralen Diensten beseitigt, indem befristete Einstellungen erfolgten. Allerdings tut sich bereits eine weitere Lücke auf. Wie Bürgeramtsleiter David Aloe den Gemeinderäten am Ende der Sitzung mitteilte, fällt Mitarbeiterin Eveline Becker krankheitsbedingt aus. Dies könne unter Umständen zu Problemen bei der Vorbereitung der Bundestagswahlen im September führen, warnte Aloe. Die Mitarbeiterin sei bisher stets mit den Abläufen betraut gewesen. Aloe regte an, eine Krankheitsvertretung anzudenken, da die Kollegin seines Wissens langfristig fehlen werde.

In der Bürgerfragestunde machten Anwohner von Schwarzem Weg und Weißackerweg erneut auf ihre Befürchtung aufmerksam, dass der geplante Straßenbau nicht in enger Abstimmung mit ihnen erfolge. Bürgermeisterin Doreen Lieder (parteilos) erklärte, es werde eine Anwohnerversammlung geben, sobald weitere Klarheit herrsche. „Das Ingenieurbüro Hanke ist mit ersten Schritten bis zur Planungsphase 2 beauftragt worden“, so die Ortschefin. Unter anderem sei ein Gutachten über den Untergrund zu erstellen, das die Basis für das weitere Vorgehen bilde. Erst dann sei klar, ob es einen grundhaften Ausbau geben müsse oder ob eine Deckenerneuerung ausreicht.

Das abgefallene „t“ vom Rathaus-Schriftzug liegt neben dem Eingang. Quelle: Simone Prenzel

Reparaturbedarf - das stellten die Besucher der Sitzung fest – herrscht derzeit auch am Sitz der Gemeindeverwaltung selbst. Dem Schriftzug „Rathaus“ überm Haupteingang zum Schlossplatz ist das „t“ abhanden gekommen. Es liegt in einzelnen Bruchstücken neben der Eingangstür. Nach Aussage von Gemeinderäten war der Buchstabe schon einmal abgefallen und wurde notdürftig angeklebt. Die Hitze der letzten Tage wird als Ursache vermutet, dass der Kleber schwächelte und sich das „t“ erneut verabschiedet hat.

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einst gehörte der Schulgarten fest in den Lehrplan – lang ist’s her. Gleichzeitig wird beklagt, dass Kinder nicht mehr wissen, wie Kohlrabi und Tomate wachsen – und sich oft auch gar nicht dafür interessieren. In vielen Familien spielt das Gärtnern keine Rolle mehr. Es gibt jedoch immer noch Steppkes, die jubeln: „Ich liebe Schulgarten!“

03.06.2017

Der Mai hat in diesem Jahr seine Sommerqualitäten unter Beweis gestellt. Den Freibädern im Landkreis bescherte das erste heiße Wochenende einen sensationellen Saisonstart.

03.06.2017

Rock und Swing gab es in der Lutherzeit zweifellos noch nicht. Dass die Klänge der Neuzeit aber durchaus zur Beschreibung des Lebens des großen Reformators taugen, davon können sich Besucher Ende Oktober überzeugen – bei der Aufführung des Musicals „Mönsch Martin“.

03.06.2017
Anzeige