Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es im Muldental Wildkatzen gibt

Wildtierberater Tino Beute Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es im Muldental Wildkatzen gibt

Der Wolf ist im Prinzip da. Auch wenn der Landkreis Leipzig offiziell als Wolferwartungsgebiet gilt, geht Tino Beute, Wildtierbeauftragter des Landkreises und aktiver Jäger, davon aus, „dass wir uns mittlerweile im Streifgebiet für Wölfe befinden“.

Wildkatzen könnten bald auch im Landkreis Leipzig heimisch werden.

Quelle: dpa

Landkreis Leipzig. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, dass sich im Muldental und im Leipziger Land auch Wildkatzen ansiedeln. Luchse allerdings, wie sie nach gezielter Auswilderung etwa im Harz wieder zu finden sind, dürften wohl kaum im Landkreis Leipzig aufkreuzen.

Am Vorhandensein von Wölfen in den Wäldern zwischen Wurzen, Colditz und Frohburg lässt sich Beute zufolge nicht mehr ernsthaft zweifeln. Der 53-Jährige, seit drei Jahren einer von mehreren ehrenamtlichen Wildtierbeauftragten im Landkreis, muss es wissen. Er wird regelmäßig gerufen, wenn ein Tier vermutlich von einem Wolf gerissen worden ist. „Wenigstens einmal im Monat.“ Zuletzt nach dem Tod eines Tieres in Heyda bei Wurzen, das eindeutig Opfer eines Wolfes wurde (die LVZ berichtete). Dabei macht er klar, dass keineswegs alle Tiere, die grausam zugerichtet aufgefunden werden, von Wölfen getötet wurden. „In der Hälfte der Fälle waren es Hunde“. Freilaufende Hunde, die von ihrem Besitzer von der Leine gelassen werden und auf Jagd gehen. An der Gefahr, die der Wolf für den Tierbestand auch im Landkreis Leipzig bedeute, ändere das aber nichts.

Schon aus statistischen Gründen nicht, wie Beute vorrechnet. Bei einem Wolfswurf gibt es zwischen vier und fünf Nachkommen, was unter dem Strich bedeutet, dass die Wolfspopulation jährlich um 40 Prozent zunimmt. Bereits jetzt gebe es in der Lausitz eine höhere Wolfsdichte als in Schweden. Die Raubtiere fänden dort nachgerade ideale Bedingungen – „eine stark zersiedelte Bergbaufolgelandschaft und ein breites Beutespektrum“, wie der Fachmann sagt. Im Prinzip wie im Leipziger Land, allerdings mit dem Unterschied „dass es bei uns eine sehr viel höherer Freizeitnutzung und vor allem Siedlungsdichte gibt“, so dass es unweigerlich zu Begegnungen mit dem Wolf kommen werde.

Wenn sich der Wolf dann tatsächlich auch auf dem Gebiet des Landkreises Leipzig ansiedle, „brauchen wir stärkere Schutzmaßnahmen“. Weniger für die Menschen, die Beute trotz des verbreiteten Rotkäppcheneffekts und der damit verbundenen tiefsitzenden Angst vor Meister Isegrim, für kaum gerechtfertigt hält. Der Wolf sei von Natur aus scheu und meide den Kontakt mit dem Menschen, sofern er nicht einst von ihm gefüttert wurde oder aus einem Gehege stammt. Dem Wildtierbeauftragten geht es um die Weidetiere und alle Wildtierarten, die den Raubtieren oftmals schutzlos ausgeliefert sind. Das sei im 19. und 20. Jahrhundert auch der Grund gewesen, dass die Wölfe so sehr gejagt wurden, dass es sie im Prinzip in Deutschland nicht mehr gab, von Ausnahmen, etwa im Grenzgebiet zu Polen, abgesehen.

Dabei ist die Wiederkehr oder Neuansiedlung von Tierarten nichts ungewöhnliches. Das gelte etwa für die Marderhunde, die seit einigen Jahrzehnten aus Südostasien in unsere Breitengrade gekommen sind. Und bei allen Schwierigkeiten mit dem Wolf macht Experte Beute deutlich, dass es sehr oft domestizierte Tiere sind, die für den größeren Schaden in der heimischen Tierwelt sorgen. Neben freilaufenden Hunden, die im Gegensatz zu ihren Artgenossen in Südeuropa nicht in Rudeln streunend unterwegs sind, sind auch gewöhnliche Hauskatzen auf Freigang. Sie bedeuteten für die Singvögel eine existenzielle Gefahr. „Aber Vögel haben keine Lobby, weil sich damit kein Geld verdienen lässt“, sagt Beute. Im Gegensatz zum Wolf, weshalb es so schwierig sei, die Gefahr, die vom ihm für den Wildtierbestand ausgeht, zu verringern.

Von Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

18.08.2017 - 16:15 Uhr

Es sind mehrere Vereine deren geographische Lage in Nachbarschaft zur Pleiße sind. Das mit Pleißestädter prägte vor vielen Monaten, für seinen SV RegisBreitingen, der Autor dieser Zeilen.

mehr