Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"Es war grausam" - Brandis-Täter Christian K. wegen mehrfacher Körperverletzung vor Gericht

"Es war grausam" - Brandis-Täter Christian K. wegen mehrfacher Körperverletzung vor Gericht

Der zweite Täter der Randale auf dem Fußball-Platz vom FSV Brandis muss sich seit Dienstag vor dem Leipziger Amtsgericht verantworten. Dem Industriemechaniker Christian K.

Voriger Artikel
Wurzener Bahnhofsschläger kommen vor Gericht
Nächster Artikel
Leiche am Dehnitzer Wehr identifiziert

Der zweite Täter der Randale auf dem Fußball-Platz vom FSV Brandis muss sich seit gestern vor dem Leipziger Amtsgericht verantworten.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. wird mehrfache Körperverletzung am 24. Oktober 2009 sowie nach dem Leipziger Fußball-Ortsderby am 23. August 2009 vorgeworfen. Die Verhandlung wurde nach achteinhalb Stunden auf den 18. März vertagt.

"Von Ihnen geht stets eine Gefahr aus, wenn Sie nicht mal wissen, was Sie tun", hielt Richterin Ute Pisecky am Ende des ersten Tages dem Angeklagten aus Brandis unter die Nase. Sie hatte ihn zu seinen vier Vorstrafen befragt. "Für eine Tat hatte er indes eine Erklärung: "Ich war zur falschen Zeit am falschen Ort", erklärte der Randalierer kleinlaut, bei dem Handschellen offenbar nicht als ausreichend angesehen wurden. Denn der 25-Jährige wurde von zwei Polizisten mit Fußfesseln in den Gerichtssaal geführt. K. hatte zu Beginn der Verhandlung erklärt, er sei zufällig in die Gruppe der Rechtsradikalen geraten, die beim Bezirksklasse-Gastspiel der Roten Sterne die meist der linken Szene angehörenden Leipziger Fans brutal überfielen.

Der Brandiser Stadionsprecher Gerd-Dietmar G. wirkte in seiner Zeugenvernehmung noch immer geschockt. Er erinnerte sich genau: "Wir hatten keine Chance. Die kamen plötzlich auf den Sportplatz, steckten ihren Mundschutz rein. Mit lautem Gebrüll und hasserfüllten Gesichtern schlugen sie los, es war grausam." Und er höre heute noch die Rufe einer der Anführer: "Wir sind hier nicht zum Fußballspielen".

Der Angeklagte steht zudem wegen seiner ebenfalls zweifelsfreien Beteiligung an den Randalen nach dem Leipziger Derby zwischen dem FC Sachsen und 1. FC Lok vor den Richtern. Dabei wird ihm zur Last gelegt, auf der Festwiese vor dem Zentralstadion mit aggressiven Probstheidaer Fans auf Leutzscher Anhänger eingeschlagen zu haben. Als negative Krönung sei er mit Anlauf einen Polizisten angesprungen und habe dabei dessen Verletzung in Kauf genommen.

Als die Ordnungshüter am Dienstag Videoaufnahmen dieses Übergriffs und andere Straftaten K.'s per Laptop im Gerichtssaal vorführten, gab der Angeklagte sein Leugnen auf und entschuldigte sich bei den zwei Ordnungshütern, die als Zeugen ausgesagt hatten. Beide Polizisten erklärten, dass sie solch brutale Angriff wie 2009 in Leipzig noch nie erlebt hätten. "Die Angreifer sind an unser 3,5 Tonnen schweres Auto gesprungen, haben wie wild an die Scheiben gedroschen. Ich möchte gar nicht daran denken, was passiert wäre, wenn sie uns aus dem Auto gezerrt hätten", erinnerte sich einer der Ordnungshüter an die Vorfälle vor 18 Monaten. Die Randalierer hatten sogar versucht, Rettungssanitäter durch die Scheiben nach außen zu ziehen, die verletzten Anhängern des FC Sachsen helfen wollten. Bei diesem Ausschreitungen wurden mehrere Polizisten verletzt.

Die Hubschrauber-Videos belegen nicht nur die Schuld des Angeklagten. Diese Bilder zeigen Angriffe der Randalierer bis ins Detail. Wie auch die Fotos eines freien Journalisten, die maßgeblich zur Verurteilung des ersten Brandis-Täters am 25. Februar beitrugen. "Ich berichte schon fünf Jahre über Randale in europäischen Fußball-Stadien. Die Polizei hat sich jetzt das erste Mal für meine Bilder interessiert", sagte der Schotte. Er hatte sich an eine Rechtsanwältin gewandt, über die das Bildmaterial als wichtige Beweisstücke zu den Ermittlern gelangte.

Norbert Töpfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr