Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Falkenhainer Maibaum wurde geklaut
Region Wurzen Falkenhainer Maibaum wurde geklaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 19.05.2015
Ist Geschichte: Der Falkenhainer Maibaum wurde in der Nacht zum Freitag geklaut. Eine halbe Stunde brauchten die Kameraden am 1. Mai, um ihn aufzustellen. Quelle: Jeanette Vetter

Doch von vorn: Die Damen des Falkenhainer Traditionsvereins begannen am Vorabend zum 1. Mai mit den Vorbereitungen für das Maibaumstellen, banden den Kranz und bastelten die Dekoration. Am darauffolgenden Morgen holten die Maibrigade das Corpus Delicti aus dem Wald. "Die Feuerwehr hat den Baum dann in mühevoller Kleinarbeit auf der Festwiese aufgestellt", berichtet Jeanette Vetter. Beim anschließenden Fest noch Gegenstand der Bewunderung, war das Frühlingssymbol am Freitagmorgen wie vom Erdboden verschluckt. Der Diebstahl macht Vetter wütend: "Es wird nicht wertgeschätzt, was wir als Verein für das Dorf machen." Sie kann nicht verstehen, warum es jemand auf den Baum abgesehen haben könnte: "Es ist so gemein gegenüber den Frauen, der Feuerwehr und allen anderen, die sich Mühe gegeben haben." Der Traditionsverein hätte überlegt, dieses Jahr ganz auf den Brauch zu verzichten: "Sonst sagen immer alle, dass im Dorf nichts los ist, aber wenn wir mal was machen, wird's mit Füßen getreten."

Ob sie die Polizei einschaltet, weiß Jeanette Vetter noch nicht: "Wenn der Baum weg ist, ist er weg." Dieser Schritt würde auch die siebente Regeln der Maibaumdiebe verletzen. Sie stammt aus der Feder des bayerischen Heimatpflegers Paul Ernst Rattelmüller: "Das Brauchtum des Maibaum-Stehlens soll so gehandhabt werden, dass Juristen unnötig sind." Doch wahrscheinlich bleibt den Falkenhainern keine andere Wahl, da sie es offenbar mit einem besonders rücksichtslosen Dieb zu tun, denn wie lautet die vierte Regel? "Aufgestellte Bäume dürfen nicht mehr gestohlen werden."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.05.2013

Felix Forberg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wunsch zahlreicher Bürger scheint in Erfüllung zu gehen. Offenbar ist es jetzt gelungen, den Kreis für die Umgestaltung der Kreuzung Beuchaer/Kleinsteinberger Straße in Brandis zu gewinnen.

19.05.2015

Nun ist es offiziell: Drei Männer wollen Bürgermeister Andreas Dietze (54) beerben. Der Stadtwahlausschuss ließ bei seiner Sitzung am Dienstagabend ein Bewerber-Trio zu.

19.05.2015

Kurz vor Toresschluss gab es keine Überraschungen mehr: Am Montagabend um 18 Uhr endete die Frist zur Einreichung von Kandidatenvorschlägen für die Bürgermeisterwahl am 26. Mai in Brandis.

19.05.2015
Anzeige