Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Falkenhainer Turnverein organisiert sportliche Ferien für 130 Kinder
Region Wurzen Falkenhainer Turnverein organisiert sportliche Ferien für 130 Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 31.07.2017
Schlecht-Wetter-Variante im Trainingslager: Das Würfelspiel wird mit sportlichen Übungen absolviert. Wer eine 1 würfelt, macht Seilspringen, bei einer 2 Hockstrecksprünge und so weiter...
Anzeige
Lossatal

Etwa 130 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und 16 Jahren erleben in der Gemeinde Lossatal eine sportliche Ferienwoche. Sie alle sind Turnerinnen und Turner und haben für ein vom Falkenhainer Sportverein 1898 e.V. organisiertes und durchgeführtes einwöchiges Trainingslager in Falkenhain ihre Zelte aufgeschlagen. Und das darf durchaus wörtlich genommen werden, denn während im neuen Schul-, Gesundheits- und Seniorensportzentrum die Sportgeräte aufgebaut sind, ist aus dem Schulhof der Oberschule in Falkenhain eine respektable Zeltstadt geworden, in der die Sportler und ihre 30 Betreuer nächtigen. Darunter auch Mädchen und Jungen aus Leipzig/Plagwitz, Machern, Brandis, Böhlitz, Wurzen und Oschatz.

„Überall dort gibt es Turnvereine, zu denen wir seit über zehn Jahren ganz gute Kontakte pflegen. Und noch viel länger gibt es dieses Trainingslager der Turner immer in den Sommerferien“, berichtet Monika Kretzschmar vom Sportverein, Sektion Turnen. Bei ihr laufen die organisatorischen Fäden zusammen und es scheint nicht nur so, die Trainerin sprüht vor Begeisterung, wenn sie von den Anfängen des Sommercamps erzählt. „Wie das damals war, wollen Sie nicht wirklich wissen. Da haben wir vom Kartoffellagerhaus Paletten bekommen, die vor der alten Turnhalle ausgebreitet worden sind, um darauf Trainingsmatten legen zu könne - wohlgemerkt alles im Freien. Und wenn es dann mal geregnet hat, mussten wir alles rasch mit einer großen Plane zudecken. So schön die Zeit auch war, aber wer das nicht kennt, macht sich heute kaum eine Vorstellung von dem, was damals geleistet wurde, um den Kindern optimale Trainingsmöglichkeiten zu bieten“, weiß Kretzschmar noch zu genau. Und wie schon damals sei dieses Trainingscamp auch heute nur

dank großer Unterstützung von Helfern und Sponsoren möglich, fügte die Trainerin mit einem herzlichen Dankeschön an alle Gönner an.

Täglich mehrere Stunden Sport treiben, für sportive Menschen ist das ein Traum. Doch die Organisatoren wissen auch, dass es der Abwechslung bedarf, soll das Trainingslager nachhaltig in Erinnerung bleiben. Deshalb gibt es einen genauen Ablaufplan, der das Training vor- und nachmittags sowie die verschiedenen Freizeitangebote für die Sportler regelt. „Das muss bei so vielen Teilnehmern sein, um alles in drei Durchgängen gestaffelt zu schaffen, vom Training über das tägliche Baden unter Mittag - wenn es das Wetter zulässt - bis hin zu den Mahlzeiten und zur Lagerfeuerromantik abends“, erklärt Kretzschmar und lässt so durchblicken, dass der Tag deshalb schon sehr zeitig beginnt.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bereits zum neunten Mal geht es für die „Hohburger Musikanten“ mit 100 Fans und zwei Bussen ins kleine Örtchen Tarrenz. Erstmals tourte die Band im Jahre 2007 nach Tirol – inklusive Anhang und mit vollem Erfolg. Seither organisiert Olaf Benke die Reisen selbst. Start in ein erlebnisreiches Wochenende ist am 4. August.

28.07.2017

Anlässlich des 160. Gründungsjubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Wurzen veranstalten die Kameraden am 12. August auf dem Marktplatz ein Kinderfest. Los geht es 13 Uhr mit vielen Überraschungen für die Kleinen und ihre Eltern. Gut ein Jahr dauerten die Vorbereitungen von der Idee bis zur Umsetzung.

31.07.2017

Die Standortinitiative Wurzen, das seit 2003 bestehende Netzwerk von 100 Unternehmern, Gewerbetreibenden und Vereinen, äußert sich entsetzt über den im Internet veröffentlichten Aufruf zur bundesweiten Antifa-Demo in Wurzen. Es könne nicht unwidersprochen bleiben, dass die Stadt pauschal in die rechtsextreme Ecke gestellt werde.

30.07.2017
Anzeige