Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Feuer vernichtet ehemalige Autowerkstatt bei Wurzen
Region Wurzen Feuer vernichtet ehemalige Autowerkstatt bei Wurzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 14.07.2016
Das Auto in der ehemaligen Kfz-Werkstatt wurde von den Flammen komplett zerstört. Zur Ursache des Brandes ist noch nichts bekannt. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Wurzen/Kornhain

In der Nacht zu Donnerstag ist in Kornhain, einem kleinen Dorf etwa drei Kilometer südöstlich von Wurzen direkt an der B6 gelegen, eine ehemalige Kfz-Werkstatt in Flammen aufgegangen. Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren aus Wurzen, Burkartshain, Kühren und Nemt wurden gegen 2.45 Uhr alarmiert und an die Schläuche gerufen. Zwei Personen – eine 20-jährige Frau und ein 30-jähriger Mann – hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes in einem anderen Flügel des Gebäudes auf. Durch lautes Hundegebell wurden sie wach. Die beiden waren es auch, die die Polizei und Feuerwehr verständigten.

Zur Galerie
In dieser Halle einer ehemaligen Kfz-Werkstatt in Kornhain bei Wurzen hat es in der Nacht zum 14. Juli einen Brand gegeben. Die Ursache ist bislang unbekannt. Vor Ort war die Feuerwehr mit 36 Kameraden im Einsatz.

Wie der Wurzener Stadtwehrleiter Thilo Bergt vor Ort informierte, kam zunächst die Meldung eines brennenden Pkws in einer Lagerhalle. „Als wir aber an der Brandstelle eintrafen, loderten die Flammen in voller Ausdehnung und hatten nahezu das gesamte Gebäude erfasst.“ Unter anderem auch den besagten Pkw in der Halle. Ein weiterer Kleinwagen außerhalb der Halle wurde durch die Flammen ebenfalls beschädigt.

Um den Brand unter Kontrolle zu bekommen, so Bergt weiter, habe es gut einer Stunde Zeit bedurft. Neben dem Flachbau befand sich ein gefüllter Gastank. Die Kameraden der Feuerwehr konnten ein Übergreifen der Flammen auf den Tank verhindern.

Mit weiteren Restarbeiten beschäftigt, schlugen sich die insgesamt 34 Feuerwehrleute die halbe Nacht um die Ohren, bevor sie gegen sechs Uhr morgens den Einsatzort an die Ermittlungsbehörden der Polizei übergeben und selbst wieder abrücken konnten.

Ob der Brand tatsächlich von dem ursprünglich gemeldeten Pkw ausging, oder ob er nur in Mitleidenschaft gezogen wurde, wird nun von der Polizei ermittelt.

Das Objekt war an drei Mieter vermietet. Eine Trockenbaufirma, ein Möbelhaus und an eine Privatperson. Die stillgelegte Kfz-Werkstatt sei als Lagerhalle genutzt worden, in der diverse Möbel wie Schränke und Sitzgarnituren untergestellt waren. Nach dem Feuer blieben davon nur noch Überbleibsel übrig. Der Gesamtschaden beläuft sich auf eine sechsstellige Summe.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Weggang des Finanzamtes aus Borna hat der Landkreis die Immobilie gekauft. Nach Renovierungsarbeiten sollen mehrere Ämter des Kreises im ersten Quartal 2017 in das Behördenzentrum einziehen, so Landrat Henry Graichen (CDU).

14.07.2016

Die Brandiser Schulen platzen aus allen Nähten. Insbesondere an der Oberschule herrscht akuter Platzmangel, auf den die Stadt reagieren will. Noch im Juli ist dazu ein Sonderstadtrat geplant.

14.07.2016

15 Freiwillige wurden feierlich als neue Notfallseelsorger begrüßt. Im Rahmen eines Festakts erhielten sie ihr Zeugnis, Dienstausweis und -kleidung sowie einen Tröste-Teddy, der vor allem beim Einsatz mit Kindern helfen soll.

14.07.2016
Anzeige