Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Förderverein Rittergut Großzschepa lockt wieder in Park und Ruine
Region Wurzen Förderverein Rittergut Großzschepa lockt wieder in Park und Ruine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 24.08.2017
Standesgemäß: Wie es sich für Gutsherren gehört, geht es per Kutsche durchs Dorf. Im Bild: Jens Karnahl (Mitte) und Fördervereinsvorsitzender Jürgen Schmidt (r.) Quelle: Foto:
Anzeige
Lossatal/Grosszschepa

Nur wenige ahnten im Jahr 2012, als zwischen einsturzgefährdeten Ruinen und wüsten Parkabschnitten zum ersten Mal Parkfest gefeiert wurde, dass dieses Jahr mit dem 5. Parkfest ein kleines Jubiläum begangen werden kann.

„Ein herrlicher Park, eine romantische Ruine, ein Teich mit Wasser, gepflegte Wege und Wiesen, einladende Bänke mit herrlichen Aussichten ins Lossatal – all das war am Anfang schwer vorstellbar, aber die Vereinsmitglieder hatten Schwung und Tatendrang bei der Umsetzung dieser Zielstellungen“, berichtet Jürgen Schmidt, Vorsitzender des Fördervereins Rittergut Großzschepa. Inzwischen spazierten die Großzschepaer täglich durch den Park, an den Wochenenden seien Neugierige aus der nahen und fernen Umgebung hier zu finden, das Jazzkonzert in der Ruine entwickelte sich mittlerweile zu einer festen Größe und das Parkfest am zweiten Wochenende im September sowieso.

Doch was gibt es am 9. und 10. September zu erleben? „Traditionell wird ein neues Gutsherrenpaar das Fest eröffnen, nachdem es vorher mit der Kutsche von zu Hause abgeholt wird“, so Schmidt. Im Festzelt erwartet die Besucher ein großes Kuchenbuffet, dann lädt die Gruppe „Vergissmeinnicht“ zum Mitsingen ein, denn als Motto gilt seit dem ersten Mal: „Zu Hause ist, wo es klingt und wo man miteinander singt!“ Auf den Parkwiesen plant der Förderverein ein großes Kinderprogramm und als Premiere einen Antik- und Trödelmarkt neben anderen Überraschungen. Spätnachmittags ist der neue Höhepunkt das Entenrennen auf der Lossa, der Continentale-Cup mit einer riesigen Auswahl an Preisen, bevor der Spielmannszug Böhlitz zum Lampionumzug für die Kleinen und Großen durch das Dorf einlädt. Abends singt Ramona Schneider mit der Band „Passion“ und lädt zum Tanz – Überraschungen inklusive.

Der Sonntag beginnt 9 Uhr wie in den vergangenen Jahren mit einem Parkgottesdienst, bevor die Röcknitzer Musikanten ab 11 Uhr zum Frühschoppen aufspielen und nebenan die Kartenspieler ihre Sieger ausmachen. „Also da muss man dabei sein“, lockt Schmidt schon frühzeitig. „Und im Übrigen gilt seit Anfang an: Eintritt frei, Spenden willkommen. Es ist für jeden Platz. Es gilt viel zu erleben, zu schwatzen, zu essen und trinken sowie zu tanzen.“

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Grimma kündigt sich die nächste Sperrung einer wichtigen Verkehrsader an. Am Montag, 28. August, wird die Wurzener Straße (Bundesstraße 107) bis voraussichtlich November zur Baustelle. Dort werden Abwasser- und Trinkwasserleitungen erneuert. Der Versorgungsverband Grimma-Geithain investiert 475.000 Euro.

21.08.2017

Die Organisatoren des Polenzer Dorffestes trumpften mit einem bunten Programm auf. Im geschmückten Festzelt herrschte gute Stimmung. Im Freien wurde zudem besonders aus sportlicher Sicht einiges geboten.

24.08.2017

Das Herbstsemester in der VHS Muldental steht vor der Tür. Die Auftaktveranstaltung am Freitag war schon mal ein großer Erfolg. Das Motto „Wilder Westen“ kam bei den Besuchern richtig gut an.

20.08.2017
Anzeige