Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Frauenverein eröffnet im Gemeindezentrum eine eigene kleine Bibliothek
Region Wurzen Frauenverein eröffnet im Gemeindezentrum eine eigene kleine Bibliothek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 21.11.2016
Elke Schumann (l.) und Bärbel Jurkowski-Zückmantel: Sie haben im Gemeindezentrum Roitzsch die Dorfbibliothek eingerichtet und sichern die Öffnungszeiten ab. Quelle: Foto: Frank Schmidt
Anzeige
Wurzen/Roitzsch

Lebensnah. Unabhängig. Interessiert. Sensibel. Engagiert – Attribute, die sich der eingetragene Frauenverein mit Sitz in Roitzsch auf die Fahne geschrieben hat und folglich den damit abgekürzten Vereinsnamen L.U.I.S.E. bilden, formulieren zugleich selbstbewusst die Ideale des Vereins. Um diese lebendig werden zu lassen, könnten die Voraussetzungen dafür in dem erst vor drei Jahren eingeweihten Gemeindezentrum nicht besser sein. Gleichwohl darin nahezu ganzjährige Veranstaltungen stattfinden, aber gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit bringt der Frauenverein unter der Leitung von Steffi Ferl mehr Licht ins Innere des Hauses.

Davon wird nun auch eine kleine neu eingerichtete Bibliothek erhellt, die mit etwa 550 Buchtiteln bestückt ist. „Die Bücher stammen ausnahmslos aus Privatbesitz, deshalb zunächst ein herzliches Dankeschön an alle Spender. Wir mussten sogar die Spendenaktion fürs Erste eindämmen, weil die Bücherflut immens war“, sagt Steffi Ferl. „Zum anderen aber verdienen die Mühen von Elke Schumann und Bärbel Jurkowski-Zückmantel großen Respekt, denn sie haben all die Bücher über Wochen und Monate hinweg sortiert, registriert und archiviert und schließlich in die extra dafür angeschafften Regale einsortiert. Ich weiß, da steckt eine ganze Menge Arbeit drin“, findet Steffi Ferl anerkennende Worte. Doch damit nicht genug. Die beiden Frauen sichern schlussendlich auch die regelmäßigen Öffnungszeiten ab, nämlich jeden ersten Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr.

Während die beiden Hobbybibliothekarinnen guter Dinge sind, „dass sich unser neues Angebot herumspricht und angenommen wird“, ist es für Steffi Ferl nur ein kleiner Baustein im großen Mosaik des Gemeindezentrums. „Damit leben wir ein Stück weit den Geist unserer Grundidee, in diesem Haus die Gemeinschaft zu pflegen“, umreißt die ehemalige Geschichtslehrerin die Philosophie des Frauenvereins L.U.I.S.E. in den vier Wänden des Gemeindezentrums.

Der Einweihungstermin der Bibliothek war nicht von ungefähr auf jenen Tag gelegt worden, der bundesweit als Vorlesetag begangen wurde. „So hatten wir natürlich viele interessierte Besucher im Haus, da wir Lesungen sowohl für Kinder als auch für Jugendliche und Erwachsene durchführten“, macht Steffi Ferl kein Hehl aus ihrem Kalkül. Zugpferd dafür war der Leipziger Autor Sebastian Caspar, der aus seinem Buch „Zone C“ las, in dem es um das Rauschgift Crystal geht. Für die Kids griff die Vereinschefin selbst zu einem Kinderbuch, das für den Vorlesetag empfohlenen wurde – „Mission Unterhose“. „Die Resonanz war sehr gut und zeigt, dass die Leute nicht nur zum Maibaumsetzen oder Osterfeuer kommen, sondern auch Thementage annehmen“, freut es Steffi Ferl.

Der Ausblick auf die nächsten Wochen ist schnell umrissen. „Da freuen wir uns schon auf den Weihnachtsmarkt am kommenden Sonnabend zwischen 14 bis 20 Uhr am und hinter dem Gemeindezentrum. Und am 1. Advent laden wir zum Puppentheater um 15 Uhr im Gemeindezentrum ein“, kündigt der Frauenverein an.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brandiser und ihrer Gäste erlebten am Sonnabendabend zum elften Mal eine rauschende Ballnacht im Saal des CVJM-Jugendzentrums. Daran wirkten neben der Leipziger Band „Night-Live“, die Musikschule Muldental mit zwei Tanzgruppen sowie als Höhepunkt die Tanzpaare des TC Blau-Gelb Grimma mit.

21.11.2016

Mit der Schlüsselübergabe des ehemaligen Gasthofes Bennewitz von Bürgermeister Bernd Laqua (parteilos) an DRK-Vorstand Bettina Belkner kann jetzt der Umbau des Hauses zum Betreuten Wohnen erfolgen. Ab Frühjahr 2017 soll es mit den Arbeiten losgehen. Insgesamt entstehen 29 Wohnungen für Senioren.

21.11.2016

Nur wenige Wochen nachdem die SBA Wurzen GmbH Insolvenz anmeldete, ist wieder Hoffnung in Sicht. Wie Rechtsanwalt Nils Freudenberg von der Tiefenbacher Insolvenzverwaltung mitteilte, übernimmt die Industriefabrik Schneider aus Großzöberitz (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) den Standort und erhält acht von elf Arbeitsplätze.

18.11.2016
Anzeige