Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Geld für Thallwitzer Radweg in Etatentwurf eingestellt
Region Wurzen Geld für Thallwitzer Radweg in Etatentwurf eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 27.01.2010
Anzeige

. Die Maßnahme wurde im Landkreis vom Straßen- und Hochbauamt in den Haushaltsentwurf 2010 eingeordnet.

„Wir haben uns per Gemeinderatsbeschluss dafür positioniert, im Interesse der Bürger und einer vergleichsweise schnellen Lösung den Hauptteil der Kosten zu tragen, die über staatliche Fördermittel hinaus anstehen“, informiert Bürgermeister Kurt Schwuchow. Insgesamt wird für den straßenbegleitenden Radweg mit einer Investition von 300 000 bis 400 000 Euro gerechnet.

„Mit der Einordnung in den Haushaltsentwurf ist ein erster Schritt für künftige Sicherheit der Radfahrer getan“, betont die CDU-Landtagsabgeordnete Hannelore Dietzschold. Sie setzte sich im vergangenen Jahr stark für das Vorhaben ein, das den Böhlitzern und Röcknitzern seit Jahren unter den Nägeln brennt. So lud sie Gey zu einem Lokaltermin mit Drahtesel ein, um ihn davon zu überzeugen, dass Radfahrer zwischen den beiden Dörfern gefährlich leben. 2008 hatte ein tödlicher Unfall einmal mehr bewiesen, dass gehandelt werden muss. Schon zuvor hatten die Bürger immer wieder die riskante aber alternativlose Verbindung zwischen den beiden Dörfern bemängelt.

Der straßenbegleitende Weg, der bereits seit 2006 in der Radverkehrskonzeption des Muldentalkreises festgeschrieben ist, ließ sich nicht ohne weiteres umsetzen. Bei einer Kreisstraße wie der K 8310 ist er nur dann geplant, wenn die Trasse grundhaft ausgebaut wird. Die Piste zwischen Böhlitz und Röcknitz aber ist in bester Ordnung. Es musste nach einer anderen Lösung gesucht werden.

„Zwischen der Gemeinde und dem Landratsamt wurde abgestimmt, dass Thallwitz Teilleistungen übernimmt, um die Einordnung der Maßnahme in das Bauprogramm des Kreises 2010 zu rechtfertigen“, gab Rolf Löcher, Leiter des Straßen- und Hochbauamtes, Dietzschold einen Zwischenbericht. Der Kompromiss bestehe darin, dass die Gemeinde die notwendigen Planungskosten übernehme sowie Voraussetzungen wie die Vorbereitung des Grundstückskaufs schaffe. Unter diesem Aspekt sei das Bauvorhaben vom Straßen- und Hochbauamt in den Haushaltentwurf 2010 eingeordnet worden.

Eine entsprechende Vereinbarung zu Planung, Bau, Kosten und Unterhalt des Radweges regele die Aufgaben der Gemeinde bzw. des Landkreises und sei von Schwuchow angenommen worden. Das Landratsamt könne jetzt für das Vorhaben den Planungsauftrag auslösen. Dietzschold geht davon aus, dass die Bauarbeiten in diesem Jahr bzw. 2011 beginnen.

Ingrid Leps

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wurzen. Rund 220.000 Euro setzte die Wurzen-Information mit angeschlossenem Museumsshop im vergangenen Jahr um. Ein guter Wert findet Kulturbetriebschefin Bettina Kretzschmar und hoffentlich noch ausbaufähig.

27.01.2010

 Wurzen. Im ersten, spätestens im zweiten Quartal wollte die Telekom die Haushalte an das schnelle Breitbandnetz angeschlossen haben. Doch solange das Wetter nicht mitspielt, sind den Installateuren die Hände gebunden.

26.01.2010

 Brandis. An die Zeit der friedlichen Revolution erinnerte der Bürgerverein Brandis (BVB) am Freitagabend mit einer Veranstaltung in der Mittelschule. Sehr persönliche Schilderungen von Akteuren der ersten Stunde ließen Geschichte vor etwa 40 Zuhörern lebendig werden.

25.01.2010
Anzeige